Homöopathie Praxistipps

Blähungen homöopathisch behandeln

Lesezeit: < 1 Minute Viele Menschen leiden von Zeit zu Zeit unter schmerzhaften Blähungen. Besonders nach dem Verzehr von süßem oder schweren Essen kann es zu Blähungen kommen. Häufig sind ein aufgetriebener Leib und krampfartige Schmerzen Begleiterscheinungen der Blähungen. Lesen Sie hier, welche homöopathischen Mittel bei Blähungen eingesetzt werden.

< 1 min Lesezeit
Blähungen homöopathisch behandeln

Blähungen homöopathisch behandeln

Lesezeit: < 1 Minute

Blähungen nach dem Verzehr von Süßigkeiten und Kuchen homöopathisch behandeln

Da Blähungen häufig eine Folge von einer Leberschwäche sind, kommen in erster Linie die homöopathischen Lebermittel wie Lycopodium clavatum, Chelidonium und Carduus marianus als Heilmittel infrage. Wenn die Blähungen nach dem Verzehr von Süßigkeiten auftreten, ist häufig das homöopathische Mittel Lycopodium angezeigt.

Charakteristisch für Lycopodium ist auch ein starkes Verlangen nach Süßigkeiten sowie eine rasche Sättigung schon nach wenigen Bissen. Der Bauch fühlt sich an wie aufgebläht. Häufig verursachen die versetzten Blähungen Schmerzen. Betroffene müssen die Kleidung lockern oder haben das Bedürfnis sich hinzulegen. Andere homöopathische Mittel, die angezeigt sein können, wenn Blähungen infolge von dem Verzehr von Süßigkeiten auftreten sind Argentum nitricum und Sulphur.

Blähungen durch die Einnahme von Stimulantien homöopathisch behandeln

Wenn Blähungen besonders nach Kaffee und Alkohol entstehen, ist häufig das homöopathische Mittel Nux vomica angezeigt. Die Blähungen gehen in der Regel mit Magenbeschwerden und Übelkeit einher. Aufstoßen und Blähungsabgang verbessert die Beschwerden. Kennzeichnend für einen Nux-vomica-Zustand ist auch die große Gereiztheit des Betroffenen. Wärme und Ruhe bessern seine Beschwerden. Fettes und schweres Essen verschlechtern die Beschwerden.

Blähungen die abends und nachts auftreten homöopathisch behandeln

Wenn besonders abends oder nachts Blähungen auftreten, ist häufig das homöopathische Mittel Sulfur angezeigt. Sulphur-Menschen sind häufig morgens ein wenig träge und kommen erst nachmittags oder abends in Schwung. Sie essen viel und gerne und finden manchmal den Sättigungspunkt nicht. Auch bei Sulfur ist eine Leberschwäche der Grund für die entstehenden Blähungen. Die Blähungen riechen oft nach Schwefel oder haben einen Geruch von faulen Eiern. Auch ein gemeinsames Auftreten von Durchfall und Blähungen kann auf das homöopathische Mittel Sulfur hinweisen.

Fazit

Die Homöopathie hält eine Vielzahl von Mitteln bereit, die bei Blähungen eingesetzt werden können. Besonders häufig werden die homöopathischen Mittel Lycopodium, Nux vomica und Sulphur eingesetzt.

Bildnachweis: deagreez / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: