Gesundheit Praxistipps

Bettnässen: Wie können Eltern Ihren Kindern helfen?

Lesezeit: 2 Minuten Welche Eltern kennen das nicht? Tagsüber ist das Kind ohne Probleme trocken aber nachts passiert dann das "Unglück": Am anderen Morgen ist das Bett nass. Hierfür gibt es die verschiedensten Ursachen. Was Eltern dagegen tun können und welche Hilfe sie in Anspruch nehmen können erfahren Sie hier.

2 min Lesezeit
Bettnässen: Wie können Eltern Ihren Kindern helfen?

Bettnässen: Wie können Eltern Ihren Kindern helfen?

Lesezeit: 2 Minuten

Bis zum fünften Lebensjahr ist gelegentliches Bettnässen keine Sensation. Es gibt Kinder die sind sehr früh „trocken“, andere eben etwas später. Hin und wieder gibt es auch Rückfälle bei Kindern, die über eine längere Zeit trocken waren.

Regelmäßiges Bettnässen bei größeren Kindern

Hier kann eine Entwicklungsverzögerung vorliegen. Möglicherweise kann eine eingeschränkte Reizverarbeitung im Gehirn ebenso die Ursache sein. Bettnässen betrifft oftmals Kinder, die unter einem ADHS-Syndrom (Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom) leiden. In beiden Fällen ignoriert das Gehirn die Signale der Blasenkontrolle. Eine vom Urologen durchgeführt Untersuchung kann hier klären, ob es organisch bedingt ist.

So können Eltern Ihren Kindern helfen

  • Zuwendung, Liebe, Ruhe und Geduld sind von den Eltern gefragt
    Kinderseelen sind sehr zerbrechlich! In diesem Fall ist Zuwendung, Liebe und Verständnis angesagt. Keinesfalls sollten von den Eltern Drohungen ausgesprochen werden. Das das Kind könnte seelischen Schaden nehmen, der ein Leben lang seine Spuren im Leben des Kindes hinterlässt. Ein Kind nässt nicht mutwillig ein!
  • Wie können sich Eltern hygienisch auf das Bettnässen vorbereiten?
    Es hat sich bewährt unter das Bettlaken eine gummierte Matte zu legen. Diese bestehen aus zwei Lagen Baumwolle und dazwischen ist eine Schicht aus Kautschuk. Diese Matten sind in Sanitätshäusern oder auch Kaufhäusern erhältlich.
    Diese saugfähigen Matten lassen den Urin nicht in die Matratze einsickern. Bewährt hat sich: alles im Doppelpack, damit immer eine Garnitur parat ist, wenn die andere bei 60 Grad gewaschen wird.

Fallbeispiel aus der Praxis

Eine Mutter kommt mit ihrer 16-jährigen Tochter zu mir. Die Tochter leidet immer noch gelegentlich unter Bettnässen. Sie ist seit 11 Jahren in urologischer Behandlung, bekommt Medikamente und 4-mal wurden Ihr während der Behandlung Blasenkatheter gesetzt. Ohne Erfolg. Durch Hypnose wurden die Ursachen aufgedeckt und neutralisiert.

Ursache: Das Kind hat im Alter von vier Jahren gesehen, wie der Vater die Mutter fürchterlich verprügelt hat. Nach 5 Tagen begann das Kind wieder einzunässen. Wir haben das seelische Trauma aufgearbeitet. Die Tochter blieb „trocken“. Die Nachbeobachtungszeit beträgt 6 Jahre.

Dieser Fall zeigt, dass Bettnässen oft psychische Ursachen hat. Denken Sie auch in diese Richtung.

Bildnachweis: detailblick-foto / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: