Krankheiten Praxistipps

Betablocker: Bluthochdruckmedikamente reduzieren Einsatzfähigkeit im Alter

Lesezeit: < 1 Minute „Keine Wirkung ohne Nebenwirkung“ – wer Medikamente nimmt, kommt meist um unerwünschte Nebenwirkungen nicht herum. Die häufig eingesetzten Betablocker wurden nun in einer amerikanischen Studie genauer untersucht. Sie senken demnach die Todesrate aufgrund eines Herzinfarkts, nehmen aber vielen älteren Patienten die Fähigkeit, für sich selbst zu sorgen.

< 1 min Lesezeit
Betablocker: Bluthochdruckmedikamente reduzieren Einsatzfähigkeit im Alter

Betablocker: Bluthochdruckmedikamente reduzieren Einsatzfähigkeit im Alter

Lesezeit: < 1 Minute

Behandlung von Bluthochdruck nach Herzinfarkt: Betablocker sind Standardtherapie

Die bei Bluthochdruck oft angewendeten Betablocker haben viele bekannte Nebenwirkungen, gelten aber insgesamt als gut verträglich. Sie sind gut wirksam und senken nach einem Herzinfarkt das Risiko, an den Folgen des Bluthochdrucks zu sterben. Die neue Studie mit über 11.000 ausgewerteten Patientenakten aus Altersheimen kann dies auch gut belegen.

Als Nebenwirkung nehmen die Betablocker aber zugleich Lebensqualität, weil sie die Einsatzfähigkeit im Alter mindern. Die untersuchten Patienten zeigten häufig reduzierte Fähigkeiten im Alltag und waren weniger gut in der Lage, für sich selbst zu sorgen als ihre Altersgenossen, die nach einem Herzinfarkt nicht mit Betablockern behandelt wurden.

Kosten und Nutzen sollte unbedingt regelmäßig überdacht werden

Betablocker reduzieren unter anderem die Reaktionsfähigkeit und Erregbarkeit im Alltag. Viele Patienten beschreiben Müdigkeit, Abgeschlagenheit oder auch Antriebslosigkeit. Dies reduziert die Lebensqualität enorm und betrifft nicht nur ältere Patienten, sondern auch viele jüngere Menschen, die Betablocker als Blutdrucksenker einnehmen.

Die Experten der American Heart Association und die Ärzte, die die Studie geleitet haben, empfehlen ein Überdenken der aktuellen Verschreibungsempfehlungen und mehr Rücksichtnahme auf das Befinden der Patienten. Auch wenn die Betablocker das Risiko an den Folgen des Bluthochdrucks zu sterben deutlich senken, dürfe die Lebensqualität der Patienten nicht außer Acht gelassen werden.

Wissenswert: Betablocker entfalten über ihre Senkung der körperlichen Erregbarkeit – der Alarmmechanismen des Körpers wie Aufregung – eine stark ausgleichende Wirkung auf die Psyche. Sie werden sogar bisweilen gegen Lampenfieber eingesetzt. Für Bluthochdruckpatienten ist dies ein Grund mehr, mögliche Nebenwirkungen dieser Art im Blick zu behalten und beim Arzt anzusprechen.

Quelle: Medical Xpress

Bildnachweis: djoronimo / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: