Lebensberatung Praxistipps

Besser mit Kritik umgehen

Lesezeit: 2 Minuten Mit Kritik besser umgehen lernen: Wir Menschen können es grundsätzlich schwer ertragen, wenn wir ignoriert, gleichgültig, nicht beachtet oder ablehnend behandelt werden. Wir meinen, wenn andere uns nicht so begegnen, wie wir es uns wünschen, hätten wir etwas falsch gemacht. Lernen Sie, mit Kritik umzugehen!

2 min Lesezeit
Besser mit Kritik umgehen

Autor:

Besser mit Kritik umgehen

Lesezeit: 2 Minuten

Der Sozialpsychologe M. Leary von der amerikanischen Duke University hat festgestellt: „Die Natur hat uns so konstruiert, dass wir wachsam gegenüber potenziellen Zurückweisungen bleiben, denn die meiste Zeit unserer Frühgeschichte war unser Leben abhängig von einer kleinen Gruppe von Menschen. Ausgegrenzt zu werden hätte das Überleben gefährdet.“

Besser mit Kritik umgehen lernen

  • Es ist normal, dass nicht alle Menschen sich mögen, oder man sich nicht „riechen“ kann. Oder sind Sie über jeden Menschen, der Ihnen begegnet, begeistert?
  • Wenn ein anderer Ihnen mit unvoreingenommener Kritik begegnet, können Sie es ohnehin nicht ändern. Verlieren Sie daher nicht Ihre kostbare Zeit, sich dadurch irritieren zu lassen.
  • Jeder Mensch ist immer unterwegs in seinem Leben und in seiner gerade stattfindenden Lebenssituation. D.h. jeder reagiert auf das, was er gerade erlebt (hat). Daher können wir auch nicht in jeder Situation ausgeglichen und höflich agieren. Das Leben ist bunt – weder schwarz noch weiß.
  • Merken Sie, wie Sie auf andere in einer Stress-Situation wirken? In dieser Situation können auch Sie anderen nicht gerecht werden. Das kann auf Mitmenschen verletzend wirken, ohne dass es beabsichtigt ist.
  • Bei Kritik reagieren wir Menschen überempfindlich, weil wir diese sofort auf uns persönlich beziehen. Angst, Wut oder Neid werden ausgelöst, auch wenn wir gar nicht gemeint sind.

Zeigen Sie Toleranz im Umgang mit Anderen. Dadurch können wir uns gegenseitig gelassener begegnen. Entwaffnend kann ein spontanes, selbstbewusstes Lächeln sein.

Wir begegnen Menschen, die bei uns etwas auslösen. Das kann eine Geste, ein Satz, ein Blick sein, der uns an etwas erinnert. Dieses subjektive Empfinden begleitet jeden Menschen und lässt uns nicht immer objektiv sein. Akzeptieren Sie dieses subjektive Empfinden, aber verurteilen Sie deshalb Andere nicht.

Wichtig: Ehrliche Rückmeldungen durch Partner, Familie oder Freunde können helfen, andere und sich selbst besser zu verstehen: Warum habe ich so emotional reagiert? Was habe ich ausgelöst?

Es wird immer Kritik geben, die uns besonders belastet

  • Sprechen Sie mit jemandem darüber, dem Sie vertrauen.
  • Schreiben Sie es auf. Und wenn es nur der Satz ist: „Das ist unfair.“
  • Begrenzen Sie die Zeit, in der Sie sich mit dem Ärgernis befassen, um damit abschließen zu können. Setzen Sie sich ein zeitliches Limit und sagen Sie sich: „Mehr kann ich momentan nicht tun“. Dann lenken Sie sich ab, indem Sie etwas anderes tun wie: Spazieren gehen, Sport machen, Alltägliches erledigen.

Bildnachweis: Jeanette Dietl / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: