Gesundheit Praxistipps

Bertram: Altes Kräuterwissen der heiligen Hildegard von Bingen

Der Bertram (lat. Anacyclus pyrethrum) ist eine mysteriöse Heilpflanze, die im Mittelmeerraum heimisch ist. Sie ähnelt der Kamille, schmeckt aber sehr scharf. In der Pflanzenheilkunde spielt sie kaum eine Rolle, auch in den meisten Kräuterbüchern fehlt sie. Wenn die heilkundige Ordensfrau Hildegard von Bingen (1098-1179) den Bertram nicht für die tägliche Ernährung und als Heilkraut empfohlen hätte, wäre er vielleicht inzwischen völlig in Vergessenheit geraten.

Bertram: Altes Kräuterwissen der heiligen Hildegard von Bingen

Bertram: Soviel Gesundheit steckt drin
Die heilige Hildegard von Bingen setzte Bertram wegen seiner verdauungsfördernden und säftereinigenden Wirkung ein. Außerdem schätzte sie ihn für seine Hilfe gegen Lungenleiden, Herzleiden und Magenprobleme.

In der Naturheilkunde von Hildegard von Bingen wird die Bertramwurzel meistens als Pulver verwendet. Aber auch als normaler Tee, Tinktur und in Salben kann man den scharfen Bertram einsetzen.

Hildegard von Bingens Rezept mit Bertram gegen Lungenleiden
"Man kocht Wachholderbeeren, zweimal so viel Wollblume und viermal so viel Bertram in gutem reinen Wein, lässt dies darauf in einem Topfe und gibt rohen, in Stücke zerschnittenen Alant hinzu, filtriert und nimmt das Getränk zwei oder drei Wochen lang nüchtern und auch nach der Mahlzeit, bis man gesund ist."

Bertram in der Küche
In der Küche ist Bertram ebenfalls vielfältig einsetzbar. Er schmeckt zunächst neutral, dann entwickelt sich ein zusammenziehendes feines Geschmackerlebnis. Bertram gilt als Universalgewürz für Suppen, braune Saucen, Gemüse-, Fleisch- sowie Fischgerichte. Er kann aber auch pur auf ein Stück Brot gegessen werden.

Im Folgenden präsentiere ich Ihnen ein sehr interessantes Rezept für Kalbsschnitzel mit Bertram aus der Sammlung der Heiligen Hildegard von Bingen.

Hildegard von Bingens Rezept für Kalbsschnitzel mit Bertram
Für dieses Bertram-Rezept benötigen Sie folgende Zutaten (für 4 Personen):

  • 4 Kalbsschnitzel (ersatzweise Pute oder Huhn verwenden)
  • einige Salbeiblätter
  • Salz
  • Galgant (erhältlich im Naturkostladen)
  • Bertram (ebenfalls im Naturkostladen erhältlich)
  • Butterschmalz
  • 100 ml Weißwein

Die Zubereitung ist sehr einfach. In Kalbsschnitzel, eine "Tasche" schneiden und zwei bis drei Salbeiblätter hineingeben. Auf beiden Seiten kräftig mit Salz, Galgant und Bertram würzen. In einer Pfanne einen Esslöffel Butterschmalz erhitzen und die Schnitzel darin vorsichtig auf jeder Seite drei Minuten lang anbraten.

Dann das Fleisch aus der Pfanne nehmen. Den Bratenfond mit 100 ml Weißwein und etwas Wasser ablöschen und einkochen. Mit Salz, Galgant und Bertram würzen und die Hitze reduzieren. Die Schnitzel zurück in die Pfanne geben und von beiden Seiten Flüssigkeit aufnehmen lassen. Als Beilage eignet sich z. B. Erbsen-, Sellerie- oder Möhrenpüree. Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit!

Basische Ernährung: Bertram-Rezepte helfen gegen Übersäuerung
Alle Rezepte der Heiligen Hildegard von Bingen eignen sich außerdem hervorragend für die Entlastungstage im Rahmen einer basischen Kur im Frühling oder Herbst und beugen somit der Übersäuerung vor.

Lesen Sie dazu meinen Artikel "Sind Sie sauer? – Ernährungstipps gegen Übersäuerung" oder kommen einfach zu meinem nächsten Kochkurs "Einfach und gesund kochen mit der Heiligen Hildegard von Bingen" in Bayreuth!

Für weitere Fragen rund um die gesunde Ernährung nach Hildegard von Bingen stehe ich Ihnen als erfahrener Ernährungsexperte gerne zur Verfügung!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: