Naturheilkunde Praxistipps

Behandeln Sie Schwangerschaftserbrechen mit Schüßlersalzen

Lesezeit: 3 Minuten Übelkeit und Erbrechen in den ersten Schwangerschaftsmonaten trifft in der Regel ein Drittel der werdenden Mütter. Medizinisch wird dies als Nausea gravidarum bezeichnet. Mit den entsprechenden biochemischen Mineralsalzen ist dieses Symptom gut behandelbar, wie Sie im folgenden Artikel erfahren.

3 min Lesezeit
Behandeln Sie Schwangerschaftserbrechen mit Schüßlersalzen

Behandeln Sie Schwangerschaftserbrechen mit Schüßlersalzen

Lesezeit: 3 Minuten

Die genauen Gründe für das morgendliche Erbrechen, welches sich jedoch auch über den gesamten Tag und auch die Nacht hinziehen kann, sind medizinisch-wissenschaftlich noch nicht genau geklärt. Sollte es sich jedoch um ein starkes Erbrechen, dem so genannten Hyperemesis gravidarum handeln, so ist dies unverzüglich von einem Arzt oder auch Heilpraktiker zu untersuchen und entsprechend zu behandeln.

Beim Erbrechen kommen mehrere Faktoren zusammen, welche zu der berühmt-berüchtigten Schwangerschaftsübelkeit führen kann. Diese können mit unter folgende Gründe haben:

Mangel an Pyridoxin (Vitamin B6)

Vitamin B6 gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen und wird aus diesem Grund relativ schnell aus dem Organismus ausgeschieden. Wenn die Schwangeren während des Auftretens der Übelkeit zu wenig essen, kann es schnell zu einer Mangelsituation im Organismus kommen.

Pyridoxin regelt die Abläufe direkt im Stoffwechsel, unterstützt das Immunsystem und trägt zum Schutz und Aufbau von Nervenverbindungen bei. Es spielt auch eine Rolle bei der Entwicklung der Geschlechtshormone und ist bei der Bildung des Hämoglobins wichtig.

Erhöhung des Schwangerschaftshormons HCG

Da dieses Hormon gerade in den ersten Schwangerschaftsmonaten relativ hoch ist, wird vermutet, dass die Erhöhung die Schwangerschaftsübelkeit und gar das Erbrechen hervorrufen kann.

Hyperthyreose (Überfunktion der Schilddrüsenhormone)

Die Überproduktion der einzelnen Schilddrüsenhormone kann auch für Übelkeit und Erbrechen verantwortlich sein.

Hypoglykämie (Unterzuckerung)

Ein weiterer Grund kann eine Unterzuckerung im Blut sein. Sie tritt häufig bei Frauen auf, die solange eine große Übelkeit verspüren, bis sie etwas gegessen haben.

Seelische Gründe

Diese sollten auf keinem Fall in dieser Phase nicht vernachlässigt werden. Partnerschaftsprobleme und Umstellung des Alltages, sowie das neue Gefühl der Verantwortung können einer Frau in dieser Phase sehr bedrücken.

Aus den oben aufgeführten Gründen sollte sich eine Frau vertrauensvoll in die Hände eines erfahrenen Frauenarztes oder Heilpraktikers begeben, sodass labortechnisch alles abgeklärt werden kann.

Diese Schüßler-Salze lindern die Schwangerschaftsübelkeit

Praxismäßig haben sich die folgenden biochemischen Mineralsalze als bewährt herausgestellt:

Entkrampfende Wirkung

Die Nr. 2 Calcium phosphoricum D6 hilft den Organismus sich schneller wieder zu regenerieren und entkrampft das gesamte Geschehen. Als Unterstützung sollte man hier die Nr. 3 Ferrum phosphoricum D6 zusätzlich einnehmen, um eventuelle Entzündungen im Magen-Darm-Trakt zu verringern. Dosierung: 3-mal täglich 3 Tabletten von jeder Sorte lutschen.

Bei seelischen Gründen

Sollten die Übelkeit und das Erbrechen aufgrund von seelischen Ereignissen eingetreten sein, so ist das biochemische Mineralsalz Nr. 5 Kalium phosphoricum D6 sehr hilfreich. Es hat eine stabilisierende und gleichzeitig beruhigende Wirkung auf die Nerven. Dosierung: 3-mal täglich 3 Tabletten lutschen.

Bei Morgenübelkeit

Beim morgendlichen Erbrechen wird häufig nur wässrige Flüssigkeit erbrochen, so dass die Schwangere auf jeden Fall das biochemische Mineralsalz Nr. 8 Natrium chloratum D6 in der Dosierung 3 mal 2 Tabletten lutschend einnehmen kann. Es wird durch die Nr. 8 der Wasser- und der Säure-Basen-Haushalt positiv beeinflusst.

Bei übermäßiger Unruhe

Sollte sich eine übermäßige Unruhe vor der Übelkeit und dem anschließenden Erbrechen einstellen, ist das Ergänzungssalz Nr. 14 Kalium bromatum gefragt. Es wirkt zusätzlich mit der Nr. 5 Kalium phosphoricum beruhigend auf die Nerven ein und reguliert eine mögliche Störung in der Schilddrüse. Dosierung der beiden biochemischen Mineralsalze mit jeweils 3-mal täglich 2 Tabletten lutschend einnehmen.

Bei Krämpfen nach dem Erbrechen

Kommt es jeweils nach dem Erbrechen zu krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt so kann das Ergänzungsmineralsalz Nr.19 Cuprum arsenicosum D6 ein gutes Mittel sein. Es verlangsamt die erhöhten Stoffwechselvorgänge und gibt dem Organismus neue Lebenskraft. Dosierung 3-mal täglich 3 Tabletten über die Mundschleimhaut direkt lutschend einnehmen.

Gegen Übersäuerung

Um den Säure-Basen-Haushalt bzw. vor Sodbrennen oder einer Übersäuerung des Organismus nach der Übelkeit mit anschließendem Erbrechen zu schützen, kann die Schwangere auf jeden Fall die Schüßlersalze Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 in Verbindung mit dem Schüßlersalz Nr. 23 Natrium bicarbonicum D6 regelmäßig mit einer Dosierung von 3 mal täglich 3 Tabletten lutschend einnehmen.

Am besten wirken diese beiden biochemischen Mineralsalze gegen Abend. Sollte jedoch die Schwangere unter ständigem Sodbrennen, Völlegefühl oder auch Blähungen leiden, kann es auch problemlos tagsüber eingenommen werden.

Bildnachweis: nd3000 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: