Krankheiten Praxistipps

Behandeln Sie auch die psychischen Ursachen der Akne rosacea (rosazea)2 min read

Reading Time: 2 minutes Akne rosacea oder die Kupferrose (Rosazea) hat mit der jugendlichen Akne nichts zu tun. Zum ersten Mal tritt sie meist ab dem 40. Lebensjahr auf. Die Kupferrose sehen wir äußerlich auch als Knollennase. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die psychologischen Themen der Akne rosacea: Sexualität, Sensibilität, Leidenschaft und innere Unruhe.

2 min Lesezeit
Behandeln Sie auch die psychischen Ursachen der Akne rosacea (rosazea)

Behandeln Sie auch die psychischen Ursachen der Akne rosacea (rosazea)2 min read

Reading Time: 2 minutes

„Wie die Nase eines Mannes …“

Akne rosacea oder die Kupferrose ist auch als Knollen- oder Pfundsnase sichtbar. Der Volksmund sagt: „Wie die Nase eines Mannes, so auch sein Johannes!“ Er weiß, dass die Nase mit der Sexualität zu tun hat, die äußere und die innere.

Mein Tipp: Die Patientin sieht den Mann als Räuber – als Räuber ihrer Unschuld. Vielleicht hat sie diese Erfahrung gemacht und jetzt steht die Frage im Raum, ob ihr Mannesbild für immer so bleiben soll?! Fragen Sie sich: „Wie kam es zur Überwältigung? Kann ich sie heute anders sehen als damals?“ Der Patient mit Knollennase hat ein zwiespältiges Verhältnis zu seinem Geschlechtsteil. Fragen Sie sich: „Kann ich mit meinem besten Stück natürlich umgehen? Empfinde ich mich als Räuber?“

Sensibilität bei Akne rosacea

Akne rosacea kann durch Reizmittel, wie Kaffee oder Tee, verschlechtert werden. Das heißt, viele dieser Patienten reagieren empfindlich auf bestimmte Reize.

Mein Tipp: Ihre Knollennase zeigt Ihnen eine Sensibilität. Sie können „nicht alles riechen“. Manches „stinkt Ihnen“. Gehen Sie mit Ihrem gereizt-sein offen um, damit sie sich nicht verbiegen müssen. Das würde Ihren Gesundheitszustand sonst unnötig verschlechtern.

Leidenschaft

Die Entzündung der Haut und das Rot-Sein der Nase – sie zeigen beide Feuer, Leidenschaft und Begeisterung an. Die Patienten sind also feurig.

Mein Tipp: Für Ihr Feuer müssen Sie sich nicht schämen. Fragen Sie sich dennoch selbstkritisch: „Wenn ich Feuer spucke und vor Wut ausraste, tut mir das dann gut wie ich es mache? Oder habe ich mir ein Muster angewöhnt, über das sich andere Menschen inzwischen zu Recht aufregen?“

„Ich will machen, was ICH will!“

Sie sind eine leicht aufgekratzte, exzentrische Person, die Ihr Leben nach dem eigenen Geschmack führen will. Sie wollen unabhängig sein und sich nicht von der allgemeinen Meinung manipulieren lassen. Mit dieser Haltung geht eine große Unruhe einher, die sich auf der Haut niederschlägt.

Mein Tipp: Unterdrücken Sie keinesfalls Ihre schöpferische Unruhe und Ihr Elektrisiert-sein. Sie haben nun einmal nicht viel Sitzfleisch und Ihre Umgebung sollte das akzeptieren. Gehen Sie also mit Ihrer Lebenseinstellung offen um und – wie gesagt – unterdrücken Sie nichts, auch wenn es noch so schräg daherkommen mag.

Zudem brauchen Sie Bewegung und Unterhaltung, sollten aber nicht bis spät in die Nacht hinein herum rasen, damit sich Ihr Nervensystem auch wieder beruhigen kann.

Bildnachweis: coffeekai / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...