Lebensberatung Praxistipps

Begrüßung: Nicht immer ist ein Händedruck angebracht

Lesezeit: 1 Minute Im Gegensatz zu anderen Ländern ist in Deutschland der Händedruck die am weitesten verbreitete Begrüssungsform. Je nach Anlass und Gesprächspartner ist jedoch ein kurzer Gruß manchmal besser als ein Handschlag. Die folgenden Regeln sollten Sie bei der Begrüßung beachten.

1 min Lesezeit

Begrüßung: Nicht immer ist ein Händedruck angebracht

Lesezeit: 1 Minute
  • Ergreifen Sie stets die ausgestreckte Hand. Sie zu übersehen, wäre unhöflich!
  • Das Recht, als Erste(r) die Hand zu reichen, haben privat die Damen und deutlich Älteren und geschäftlich die in der Hierarchie höher Stehenden.
  • Als Gastgeber müssen Sie Ihren Gästen die Hand reichen.
  • Begrüßen Sie bei gleichem Rang ausländische vor inländischen Gästen.
  • Respektieren Sie Grußgewohnheiten ausländischer Gäste. In Japan etwa ist der Handschlag verpönt.
  • Wenn Sie in Eile sind, sollten Sie lediglich grüßen. Ein Handschlag wäre eine Einladung zum Gespräch.
  • Ältere Menschen bei uns erwarten immer noch einen Handschlag. Bei Jüngeren ist dies häufig nicht der Fall.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: