Hobby & Freizeit Praxistipps

Bastel-Anleitung zur Gestaltung Ihres ganz persönlichen Türschildes

Lesezeit: 2 Minuten Wollten Sie schon immer bereits mit Ihrer Wohnungstüre zeigen, dass Sie kreativ sind? Oder möchten Sie jedes Zimmer mit dem entsprechenden Eingangs-Schild dekorieren? Vielleicht möchten Sie aber auch einfach mal etwas Kreatives und gleichzeitig Modernes mit Ihren Kindern gestalten, wo sich die Phantasie frei entfalten kann. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr ganz persönliches Türschild gestalten

2 min Lesezeit
Bastel-Anleitung zur Gestaltung Ihres ganz persönlichen Türschildes

Bastel-Anleitung zur Gestaltung Ihres ganz persönlichen Türschildes

Lesezeit: 2 Minuten

Was Sie für das Türschild benötigen

  • Ein Stück Sperrholz in der gewünschten Größe des Schildes (evtl. übrig gebliebenes Stück Laminat oder die Rückseite eines Bilderrahmens)
  • Borsten-Pinsel in verschiedenen Größen
  • Acryl-Farben
  • Deko-Material wie Sticker, Muscheln, Schmucksteine, Plastikblumen, Schneckenhäuser
  • Schnur (am besten transparente Nylon-Schnur)
  • Bleistift, ggf. robuster Permanent-Marker
  • evtl. Haarspray und Glitzer
  • evtl. ein Stück farbiger Karton in der Größe des Sperrholzes

[adcode categories=“hobby-freizeit,kreativitaet“]

Wie Sie Ihr ganz persönliches Türschild gestalten

Überlegen Sie sich im Vorfeld, wie Sie sich Ihr Schild in etwa vorstellen. Soll ein Zitat darauf stehen? Welchem Zweck dient es? Soll es Bezug zu dem Raum haben, an dessen Tür es später hängt? Stimmen Sie die Farben und Materialen auf Ihre Vorstellungen ab. Mit einem Ziel vor Augen, macht es gleich noch mehr Spaß.

Vorbereitung

  1. Falls sich auf Ihrem Stück Sperrholz Klebestreifen-Reste oder Ähnliches befinden, entfernen Sie diese. Auf ihnen haftet die Acryl-Farbe nicht. Bei Laminat-Stücken wählen Sie die unlackierte Rückseite zur Gestaltung.
  2. Als nächstes entscheiden Sie sich für die Hintergrundfarbe Ihres Tür-Schildes. Wenn Sie einen strukturierten Hintergrund haben möchten, bestreichen Sie das Sperrholz großzügig mit einem breiten Borsten-Pinsel in der gewünschten Farbe. Wiederholen Sie den Vorgang einige Male, bis das Sperrholz nicht mehr durchschimmert, warten Sie aber immer die Trockenzeit ab.
  3. Wenn Sie lieber einen glatten Hintergrund haben möchten (eignet sich besser für eventuelle Schriftzüge), bekleben Sie Ihr Sperrholz mit einem Stück farbigen Fotokarton. Praktisch dabei: Eventuelle Löcher werden verdeckt.

Nun geht’s ans Dekorieren

  1. Wenn Ihr Türschild trocken ist, können Sie mit dem Dekorieren beginnen. Zunächst sollten Sie, falls gewünscht, mit dem Schriftzug beginnen. Malen Sie diesen am besten dünn mit einem Bleistift vor und zeichnen Sie ihn später mit dem Pinsel nach. Wenn Sie es sich absolut nicht zutrauen, den Schriftzug mit dem Pinsel zu gestalten, können Sie auch zu einem Permanent-Marker greifen – bei einer Acryl-Grundierung sollten Sie sich aber vergewissern, dass der Marker hierfür geeignet ist.
  2. Nun können Sie Ihrem Türschild noch eine persönliche Note geben. Gestalten Sie es so, wie es am besten zu dem jeweiligen Zitat passt – oder wie es Ihnen am besten gefällt. Falls das Sperrholz Löcher hat (wie bei einem Bilderrahmen), können Sie sich entscheiden, ob Sie diese mit beispielsweise Stickern überkleben oder ob Sie diese zum Aufhängen Ihres Tür-Schildes nutzen möchten. Stattdessen können Sie aber auch einen Klebehaken auf der Rückseite Ihres Türschildes anbringen, durch welchen Sie anschließend die Schnur ziehen.
  3. Wenn Sie möchten, können Sie das fertige Schild anschließend noch mit etwas Glitzer bestäuben und diesen mit Haarspray befestigen.
  4. Verlieren Sie nie aus den Augen, dass die Phantasie absolute Priorität hat – Möchte Ihr Kind lieber ein Bild von seinem Lieblings-Helden aufkleben? Warum nicht? Gestalten Sie einfach ein Superman-Schild oder eines mit einer Prinzessin darauf.

Ihnen fehlen noch Inspirationen? Wir haben ein paar Ideen für Ihr Türschild

Küche: „Hexen-Kessel“ (Halloween-Deko), „Weihnachts-Bäckerei“ (Wolken, Backwaren-Deko, Engel),

Badezimmer: „Paradies der Sinne“ (Muscheln, künstliche Seesterne, Flaschenpost), „Badewannen-Kapitän“ (Quietsche-Entchen, Kapitäns-Figur)

Schlaf-Zimmer/Kinder-Zimmer: „Kuschel-Ecke“ (kleines Kissen, Mini-Plüschtier), „Hier wohnt Fabian“, „Vorsicht Sperrgebiet“ (Fragen Sie Ihre Kinder, womit sie ihr ganz eigenes Schild gestalten möchten)

Weitere Tipps

Schauen Sie einmal in einem Modeschmuck-Geschäft vorbei – inzwischen gibt es dort sehr süße Anhänger und Ohrringe in Form von Mini-Telefonzellen, Mini-Bienen oder sogar Hundeknochen, die sich zweckentfremden lassen. Auch Büroklammern, kleine Stifte, Plastik-Obst aus einem Kinder-Kaufladen oder Spielfiguren lassen sich je nach Zweck sehr gut für ein individuelles Türschild verwenden. Halten Sie die Augen immer offen – es gibt nichts, was es nicht gibt!

Bildnachweis: laurha / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: