Computer Praxistipps

BackUp Maker: So sichern Sie Ihre Daten gratis

Lesezeit: 2 Minuten Viele Nutzer machen die schmerzhafte Erfahrung erst dann, wenn es zu spät ist: Gibt eine Festplatte aufgrund eines mechanischen Fehlers oder eines Schadprogramms plötzlich den Geist auf, sind alle wertvollen Daten wie Dokumente und Fotos verloren. Nur mit einer Datensicherung bleiben Sie auch im Katastrophenfall entspannt. Wie Sie Ihre Daten gratis mit dem Tool BackUp Maker sichern, zeige ich Ihnen hier.

2 min Lesezeit

Autor:

BackUp Maker: So sichern Sie Ihre Daten gratis

Lesezeit: 2 Minuten

Experten geben einer herkömmlichen Festplatte eine ungefähre Lebenszeit von ca. zehn Jahren. Spätestens dann sind die auf dem Datenträger gespeicherten Daten hochgradig gefährdet. Ein Ausfall des Speichermediums führt in der Regel zu einem totalen Datenverlust. Bestenfalls lassen sich die Dateien in so einem Fall von teuren Spezialisten später wiederherstellen. Deutlich verkürzt wird die Lebensdauer einer Festplatte, wenn das Speichermedium, beispielsweise bei einem Sturz, stark erschüttert wird. Die mechanischen Bauteile können dabei so beschädigt werden, dass die Daten ebenfalls unlesbar sind.

Auf der sicheren Seite sind Sie nur dann, wenn Sie eine Datensicherung angelegt haben. Komfortabel und gleichzeitig kostengünstig für private Anwender übernimmt diese Aufgabe das Tool BackUp Maker.

So erstellen Sie ihre Datensicherung im Handumdrehen

  1. Nachdem Sie BackUp Maker heruntergeladen, installiert und gestartet haben, legen Sie einen neuen Backup-Job an. Klicken Sie dazu auf der Programmoberfläche oben links auf „Backup“. Die Einrichtung ist besonders einfach, weil Sie von einem deutschsprachigen Assistenten durch die Konfiguration geführt werden.
  2. Bestätigen Sie den ersten Dialog des Assistenten mit einem Klick auf „Weiter“. Wählen Sie dann unter dem Register „Schnellauswahl“ Standardverzeichnisse wie Bilder, Musik und Videos aus, um diese zu sichern. Wollen Sie eigene Ordner oder Dateien in das Backup einbeziehen, klicken Sie auf das Register „Dateien & Ordner“.
  1. Setzen Sie jetzt einen Haken vor den Verzeichnissen, die in die Datensicherung einbezogen werden sollen. Sie können sich auch durch die Verzeichnisstruktur klicken und auf diese Weise einzelne Dateien mit einem Häkchen versehen. Sobald die Auswahl abgeschlossen ist, klicken Sie auf „Weiter“.
  2. Geben Sie nun an, wann die Sicherung durchgeführt werden soll. Vorgegeben ist beispielsweise die Einstellung „Sicherung um 18:00 Uhr durchführen“. So würde der Rechner nach Feierabend starten, damit die Datensicherung nicht an den Ressourcen Ihres Systems zerrt. Im Bereich „Sicherung bei Systemereignis“ können Sie aber alternativ unter anderem bestimmen, dass das Backup beim Windows-Start oder der Abmeldung vom Betriebssystem erfolgen soll. Zusätzlich lässt sich das Zeitintervall, in dem das Backup durchgeführt wird im Bereich „Sicherung beschränken“ einstellen. Klicken Sie auf „Weiter“, wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben.
  3. Legen Sie nun fest, ob BackUp Maker eine „Vollsicherung“ oder eine „Partielle Sicherung“ durchführen soll. Die partielle Sicherung nimmt nur die Daten in das Backup auf, die seit der letzten Sicherung geändert wurden. Klicken Sie dann auf „Weiter“.
  4. Bestimmen Sie nun, wo die Daten gesichert werden sollen. In Frage kommen Lokale oder im Netzwerk angeschlossene Speichermedien, CD/DVD oder FTP-Server. Klicken Sie auch hier auf „Weiter“, wenn Sie die Einstellungen vorgenommen haben.
  5. Vergeben Sie jetzt einen aussagekräftigen Namen für die Datensicherung und definieren Sie bei Bedarf ein Tastenkürzel zum Auslösen des Backups. Anschließend klicken Sie auf „Fertig“.
  1. Die Datensicherung erscheint jetzt auf der Programmoberfläche und lässt sich hier anklicken und dann über einen Klick auf den grünen Pfeil in der unteren rechten Ecke ausführen.

Stellen Sie verlorene Daten per Mausklick wieder her

  1. Falls Ihre Daten durch einen Ausfall der Festplatte, ein Schadprogramm oder einen Bedienfehler verloren gehen, klicken Sie auf der Programmoberfläche von BackUp Maker auf „Restore“.
  2. Wählen Sie dann die Backup-Datei aus, die in einer Zip-komprimierten Datei liegt. Bestimmen Sie nun, ob die gesicherten Daten in Ihrem Ursprungsverzeichnis oder in einem von Ihnen ausgewählten Ordner wiederhergestellt werden sollen. Abschließend klicken Sie auf „Wiederherstellen“, um die Daten aus dem Backup auf Ihren Rechner zu übertragen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: