Businesstipps Marketing Praxistipps

Backlinks kaufen für mehr Sichtbarkeit

Lesezeit: 3 Minuten Wer seine Seite bei Google prominent platziert sehen möchte, der kommt um Backlinks nicht herum! Wie erhält man diese? Jetzt online informieren!

3 min Lesezeit
Backlinks kaufen für mehr Sichtbarkeit

Backlinks kaufen für mehr Sichtbarkeit

Lesezeit: 3 Minuten

Mit den geeigneten SEO Maßnahmen Umsatz und Gewinn steigern

Bei der Suche nach Produkten und Dienstleistungen ist Google heute das Maß aller Dinge. Mehr als 70 % der Deutschen wenden sich an die Suchmaschine, wenn sie ein Objekt kaufen wollen. Sie geben den gesuchten Begriff in die Maske ein und in Sekundenbruchteilen offeriert Google dem Interessenten Millionen von Seiten, die das Gesuchte in irgendeiner Form anbieten. Interessant für den Suchenden sind in der Regel die ersten 5-10 Treffer, welche auf der ersten Seite gelistet werden. Diese sind sichtbar und der Käufer entscheidet sich für eine dieser Möglichkeiten. Der ganze Rest der Anbieter verschwindet im Dunkel des Netzes und wird nicht wahrgenommen. So geht der gesamte Umsatz an die von Google auf der ersten Seite gelisteten Anbieter und der Rest schaut in die Röhre.

Deshalb ist es für jeden Anbieter von essenzieller Notwendigkeit, auf der ersten Google-Seite zu erscheinen. Dafür stehen zwei Möglichkeiten zu Verfügung. Zum einen können die Podestplätze gekauft werden. Diese Maßnahmen werden unter dem Begriff SEA (Search Engine Advertisement) zusammengefasst. Diese sind nichts weiter als bezahlte Werbekampagnen. Solange der Obolus entrichtet wird, bleibt die gute Position erhalten. Für eingesessene Player oder große Firmen ist das ein durchaus erfolgversprechendes Geschäft.

SEO Maßnahmen erhöhen die Sichtbarkeit signifikant

Intelligenter und auf die modernen Marktteilnehmer wie Start-Ups, Newcomer und Mittelständler zugeschnitten sind Methoden des SEO (Search Engine Optimization). Mit diesen kann laut SEO Experte Nikolaus Mezö weitaus nachhaltiger und günstiger die Sichtbarkeit der eigenen Marke erreicht werden. Die Optimierung einer Webseite zur Sichtbarmachung bei Google ist kein eindimensionales Vorgehen.

So wird für Verbesserungen im Onpage-Bereich der Webdesigner beauftragt und der Seitenbesitzer gibt sich damit zufrieden. Oftmals wird dann der Offpage-Bereich vernachlässigt. Dieser ist in seiner Bedeutung ebenso wichtig und wird vor allem mit informativem Content (Inhalt) in Form von Artikeln, Videos und aussagekräftigen Bildern sowie intelligent gesetzten Links vorangetrieben. Der Crawler oder der Algorithmus von Google durchforstet die Webseiten auf der Suche nach hochwertigen Inhalten und benutzt eben diese Links als Schnittstellen, um sich innerhalb des Netzes fortzubewegen.

Linkbuilding als entscheidende Maßnahme der Offpage Optimierung

Es bedarf somit eines gescheiten Linkbuildings. Links gibt es in vielen Nuancen, im Endeffekt sind aber nur zwei Arten maßgeblich. Zum einen sind da die internen Links. Diese verweisen auf Produkt- und Kategorieseiten innerhalb der eigenen Webseite. Sie können problemlos selbst gesetzt werden. Für das Google-Ranking interessant sind aber die externen Links. Diese interagieren mit dem World Wide Web.

Google bewertet vor allem die Backlinks als relevant. Sie werden von außenstehenden Seiten auf die eigene Webseite gesetzt. Je mehr eine Webseite davon vorweisen kann und je höher die Autorität bzw. Reputation der verlinkenden Seite ist, desto besser schneidet die eigene Seite im Ranking ab. Starke Webseiten wie angesehene Zeitschriften besitzen eine hohe Autorität. Gleiches gilt für den Traffic. Stark frequentierte Seiten haben eine hohe Power und wer Links von diesen erhält, profitiert von den hohen Besucherzahlen.

Womit wir beim eigentlichen Problem des Backlinks angelangt sind. Ein Webseitenbetreiber hat natürlich keinen Einfluss auf die Verlinkungen Dritter. Deshalb ist es ratsam, hier etwas Geld in die Hand zu nehmen. Man kann zum Beispiel Backlinks kaufen bei Trustfactory.bz und das Ranking der eigenen Seite entscheidend verbessern, indem die Sichtbarkeit erhöht wird. Dadurch steigert sich der Umsatz und unterm Strich bleibt mehr hängen.

Digitalisierung und Corona treiben das Online-Geschäft an

2020 haben wir gesehen, wie schnell die Welt sich verändern kann. Der Business-Bereich verlagert sich immer weiter ins Internet. Das explosivartige Anwachsen von Jobs, welche vom Home-Office aus erledigt werden, legt davon eindrucksvoll Zeugnis ab. Umso wichtiger ist für ein Unternehmen, in den Tiefen des Internets nicht verloren zu gehen.

Ohne Aufbereitung der eigenen Webpräsenz kann das Rennen um die Pole-Position bei den Suchmaschinen nicht gewonnen werden. Ein ansprechendes Produkt anzubieten, reicht heute nicht mehr. Viele versuchen, eine hohe Sichtbarkeit neben dem Tagesgeschäft in Eigenregie zu managen. Dabei wäre es ratsam, die vorhandenen Ressourcen für das Kerngeschäft zu nutzen und die Webarbeit spezialisierten Agenturen zu überlassen.

Bildnachweis: ilkercelik / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: