Essen & Trinken Praxistipps

Backen ohne Ei: 10 Wege, wie Sie Eier ersetzen können

Lesezeit: 2 Minuten "Man nehme 50 Gramm Mehl, 2 mittelgroße Eier ..." Manchmal fehlt es an einer Zutat und das Rezept scheitert. Backen ohne Ei ist kaum vorstellbar, dabei ist es relativ simpel. In diesem Artikel erfahren Sie die 10 besten Tipps, wie Sie Eier ersetzen können - sei es aus einem Mangel an Zutaten oder aus gesundheitlichen Gründen.

2 min Lesezeit
Backen ohne Ei: 10 Wege, wie Sie Eier ersetzen können

Backen ohne Ei: 10 Wege, wie Sie Eier ersetzen können

Lesezeit: 2 Minuten

Es gibt viele Gründe, wieso man auf Eier verzichten sollte. Ein Ersatz muss her und das ist gar nicht so leicht. Denn Eier erfüllen fünf wichtige Aufgaben:

  1. Lockerung: Eier sorgen für einen luftigen Kuchen- oder Brotteig.
  2. Bindemittel: Sie halten die Zutaten wie Mehl oder Zucker zusammen. So entsteht ein geschmeidiger Teig.
  3. Geschmack: Das Eigelb ist bei Plätzchen ein Geschmacksträger.
  4. Verdickung: Saucen und Pudding benötigen eine gewisse Cremigkeit. Dafür werden Eier verwendet.
  5. Feuchtigkeitsgeber: Einige Teige wie etwa Mürbeteig enthalten zu wenig Flüssigkeit, dem Eier entgegenwirken.

So eine Vielzahl an Funktionen schließt eine Universallösung aus. Je nach Rezept müssen Sie sich genau überlegen, welche Lösung die beste ist.

10 Tipps fürs Backen ohne Ei

  1. Apfelmus: Diese Alternative macht sich am besten bei feuchten Teigen. Rührkuchen und Muffinteige sind gute Beispiele. Verwenden Sie 60 bis 80 Gramm ungesüßten Apfelmus, um ein Ei zu ersetzen. Für das beste Ergebnis sollten Sie die Zuckermenge selber anpassen.
  2. Bananen: Für das Backen ohne Ei können Sie eine halb reife Banane verwenden. Es gilt die Formel: Pro Ei verwenden Sie genau eine Banane. Die Zutat machen Sie backfertig, indem Sie sie mit Ihren Fingern fein zerdrücken oder pürieren. Besonders geeignet ist der Ersatz bei Rezepten, die wenige Eier benötigen, wie etwa Gebäck.
  3. Sojasahne: Beim Backen ohne Ei kann der schöne goldgelbe Glanz verloren gehen. Mischen Sie 1 Esslöffel Sojasahne mit 1 Esslöffel Öl. Verteilen Sie die Rezeptur gleichmäßig auf den Blätter- oder Hefeteigtaschen.
  1. Essig mit Natron: Man nehme drei Brisen Natron und 2 Esslöffel Essig. Beide Zutaten werden miteinander vermengt. Beim Backen ohne Ei bilden sich Blasen, die für ein fluffiges Ergebnis sorgen. Fertig ist der luftige Kuchen! Natürlich schmecken Sie den Geschmack vom Essig später nicht mehr heraus.
  2. Leinsamen: Leinsamen können Sie als Bindemittel verwenden. Hierfür benötigt es 1 Esslöffel gemahlene Leinsamen und 3 Esslöffel Wasser. Das fertige Gemisch ersetzt ein Ei und macht sich gut in Brot-, Muffin- oder Plätzchenteig.
  3. Chia Samen: Das Rezept gleicht den Leinsamen, dafür haben Chia Samen eine etwas andere Wirkung: Sie sorgen für eine weiche und zusammenhängende Konsistenz. Die Samen müssen gemahlen werden und eignen sich hervorragend für Cookies.
  4. Backpulver: Backpulver ist eine Fertigmischung, die häufig als Treibmittel benutzt wird. Schreibt ein Rezept nur ein Ei vor, können Sie es weglassen und stattdessen ½ bis 1 Teelöffel Pulver verwenden. Das Ergebnis ist ein lockerer Kuchen.
  5. Seidentofu: Im Vergleich zu anderen Tofusorten ist Seidentofu besonders feucht. Das schmecken Sie vor allem an Bagels, Muffins oder Käsekuchen heraus. Das Backen ohne Ei mit Seidentofu verleiht dem Gebäck eine softe Konsistenz. Ein Ei ersetzen Sie mit 50 Gramm püriertem Tofu.
  6. Sojamehl: Bei Waffeln oder Rührkuchen reicht 1 Ei nicht mehr aus. Hier werden mehr Eier benötigt, die Sie jeweils mit 1 Esslöffel Sojamehl plus 2 Esslöffel Wasser ersetzen können. Wichtig ist, auf ausreichend Flüssigkeit zu achten. Sonst trocknen die Waffeln aus.
  1. Stärkemehl: Das Mehl wirkt als Binde- und Verdickungsmittel. Wer süße Gerichte zubereiten möchte, sollte zu einem geschmacksneutralen Stärkemehl aus Kartoffeln oder Mais greifen. Für das Backen ohne Ei benötigen Sie 3 Esslöffel Wasser und 2 Esslöffel Stärke. Mit dieser Mischung können Sie ein Ei ersetzen.

Mit diesen Tipps können Sie problemlos auf Eier verzichten. Achten Sie nur darauf, sich für richtige Alternative zu entscheiden, damit der Kuchenteig auch wirklich luftig locker wird.

Bildnachweis: Alliance / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: