Gesundheit Praxistipps

Babybrei selbst kochen: Darauf sollten Sie achten

Lesezeit: 2 Minuten Vielen Eltern widerstrebt es ihr Baby mit fertigem Brei aus dem Gläschen zu füttern, daher möchten sie den Babybrei selbst kochen. Das selbstständige Kochen der Kindernahrung stellt kein Problem dar, wenn Sie auf einige Punkte achten. Lesen Sie daher hier mehr.

2 min Lesezeit
Babybrei selbst kochen: Darauf sollten Sie achten

Babybrei selbst kochen: Darauf sollten Sie achten

Lesezeit: 2 Minuten

Sie sollten zunächst wissen, dass es nicht notwendig ist, die Umgebung Ihres Kindes absolut keimfrei zu halten, da sich ansonsten das Abwehrsystem Ihres Babys nicht entwickeln kann. Dies gilt jedoch keinesfalls für die Kindernahrung, diese sollte immer keimfrei sein, da Ihr Baby daran erkranken kann. Wenn Sie den
Babybrei selbst kochen, sollten Sie also Wert auf frische Lebensmittel legen.

Milch, Fisch und Fleisch nur frisch verwenden

Milch, Fisch, Fleisch und Geflügel sollte nur in höchst frischer Form Verwendung finden, wenn Sie den Babybrei selbst kochen. Falls der Brei mit Hackfleisch zubereitet wird, sollten Sie dieses selbst zerkleinern, da sich gerade in handelsüblichem Hackfleisch oftmals Bakterien befinden. Wenn Sie Obst und Gemüse als Zutaten für den Brei verwenden, spülen Sie es immer unter heißem Wasser ab.

Auch Bioprodukte müssen abgespült werden, ebenso wie Produkte, die aus einer Schale entfernt werden. Wenn Sie den Babybrei selbst kochen und Hirse oder Getreide zugeben, kaufen Sie diese Zutaten bitte immer in abgepackter Form. Nüsse kaufen Sie lieber im Bioladen, da handelsübliche Supermarktware oft mit schädlichen Aflatoxinen angereichert ist.

Wenn Ihr Kind nicht den gesamten Brei aufisst, sollten Sie den restlichen Brei umgehend in den Kühlschrank stellen und vor dem Füttern nochmals aufkochen. Falls die Mahlzeit Fisch oder Pilze enthält, empfiehlt sich die Aufbewahrung nicht.

Saubere Arbeitsutensilien verwenden

Verwenden Sie stets saubere Töpfe und Kochwerkzeug, wenn Sie Babybrei selbst kochen. Auch Pürierstäbe, Siebe und Stampfer müssen immer gründlich gereinigt werden, wenn sie zur Herstellung des Babybreis dienen, denn gerade an diesen Utensilien haften Bakterien besonders leicht. Schwämme, Lappen und Bürsten sollten Sie regelmäßig auswechseln oder auskochen. Schwämme sollten bereits nach einer Woche ausgetauscht werden. Wenn Sie den Babybrei selbst kochen, sollten Sie während des Kochens Haustiere aus der Küche verbannen.

Babybrei-Rezept: Karotte-Kartoffel-Rind

Sie benötigen 600 Gramm Karotten, 300 Gramm Kartoffeln, 100 Gramm Zucchini, 80 Gramm Rindfleisch, 25 Gramm Butter, 1 Blatt Majoran und 1 Petersilienstängel. Garen Sie das Rindfleisch für 25 Minuten im Schnellkochtopf und geben Sie anschließend das klein geschnittene Gemüse und die Kräuter für weitere 6 Minuten hinzu. Nach der Garzeit entfernen Sie die Hälfte des Wassers aus dem Topf, geben die Butter hinzu und pürieren die Zutaten, bis ein feiner Brei entstanden ist. Die Menge reicht für 7 Portionen.

Bildnachweis: Reicher / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: