Hobby & Freizeit Praxistipps

Autopanne: Was tun Sie am besten?2 min read

Reading Time: 2 minutes Bei einer Autopanne gibt es mehrere Möglichkeiten, was Sie tun können. Bei Schäden an elektronischen Bauteilen sollten Sie alle Reparaturen einem Techniker überlassen, da der Motorinnenraum zu komplex und empfindlich ist. Reifenwechsel oder andere kleine Reparaturen können Sie aber selbst durchführen.

2 min Lesezeit
Autopanne: Was tun Sie am besten?

Autopanne: Was tun Sie am besten?2 min read

Reading Time: 2 minutes

Autopanne: Was kann ich selber tun?

Vor einigen Jahren konnten kleinere Reparaturen am Fahrzeug selbst erledigt werden, da die Technik eines Trabbis oder VW Käfers einfacher aufgebaut war, als die der Autos heutzutage. Bei einer Autopanne war es früher relativ offensichtlich, was man selber tun konnte. Ein kaputter Vergaser oder Keilriemen waren keine große Sache und konnte mit ein bisschen technischem Grundverständnis in Eigenregie repariert werden.

In den neueren Fahrzeugen heutzutage gleicht der Motorinnenraum einem großen, unüberschaubaren Rätsel und wenn Sie bei Pannen eigenständig aktiv werden, können Sie, gerade wenn es ein technischer Defekt der Elektronik ist, im Motorraum mehr zerstören als retten. Technische Pannen oder Pannen, deren Grund nicht bekannt ist, überlassen Sie am besten einem Fachmann, da ohne Diagnosegerät die Ursache eines Defekts in der Elektronik nicht zu erkennen ist.

Autopanne: Was Sie im Vorfeld tun können

Ein paar Eingriffe können Sie jedoch heute auch noch selber vornehmen. Der Reifenwechsel zum Beispiel ist nichts, wofür man den Pannendienst anrufen muss. Denken Sie nur daran, den Ort des Geschehens gut abzusichern. Warnblinker, Warndreieck und eine reflektierende Weste gehören zur Pflicht-Ausstattung eines jeden Autos.

Die Tücke beim Reifenwechsel ist der Wagenheber. Probieren Sie diesen am besten vorher kurz aus, da es viele verschiedene Funktionsprinzipien gibt. Im Zuge dieses „Bordwerkzeugs-Check“ schauen Sie auch nach dem Radmutternschlüssel. Falls er nicht stabil genug ist, können Sie im Zubehörhandel einen besseren erwerben. Ein Ring-Maul-Schlüssel, mit dem Sie Muttern lösen und festziehen können, Schraubendreher, eine Kombizange, Draht, eine Rolle Isolierband, eine Taschenlampe, Glühlampen und ein Liter Öl gehören ebenfalls in jedes Auto.

Autopanne: Was tun bei losen Teilen?

Mit Draht und Isolierband können lose Teile bis zur nächsten Werkstatt notdürftig befestigt werden, ebenso können mit dem Band kleinere Lecks bis zur Werkstatt abgedichtet werden. Notentriegelung für Tankklappe und Kofferraum sollten ausprobiert werden, falls die elektronische Zentralverriegelung kaputt ist und Sie nach einer Autopanne nicht wissen, was Sie tun können.

Die Bedienungsanleitung eines Autos sollte unbedingt im Handschuhfach verbleiben. Dort wird beispielsweise auch erklärt, welche Warnlampen im Fahrzeug welche Bedeutung haben. Leuchtet die Öllampe auf, fehlt dem Auto Öl und das Kühlwasser wird zu heiß. Der Motor kann so schon auf wenigen Metern Fahrt Schaden nehmen. Beim Aufleuchten der Warnlampe für ABS oder ESP kann aber noch vorsichtig eine Werkstatt angesteuert werden.

Prinzipiell gilt, dass sicherheitsrelevante Teile an Bremsen und Lenkung nie von Laien repariert werden sollen. Mit Schäden an diesen Autobestandteilen sollten Sie, ebenso wie mit elektronischen Schäden, immer eine Werkstatt aufsuchen.

Bildnachweis: Andrey Popov / stock.adobe.com