Gesundheit Praxistipps

Autogenes Training: drei Körperhaltungen der Entspannungsmethode

Das von einem Berliner Nervenarzt entwickelte Autogene Training ist eine Art Selbsthypnose bzw. Selbstsuggestion, um Ruhe und Entspannung zu finden. Drei verschiedene Körperhaltungen spielen dabei eine wichtige Rolle.

Autogenes Training: drei Körperhaltungen der Entspannungsmethode

Autogenes Training in der Liegeposition

  • Bei dieser Methode legen Sie sich auf den Boden. Damit Sie sich besser entspannen und Ihnen anschließend nicht der Rücken schmerzt, empfiehlt sich eine bequeme Unterlage. Stützen Sie Ihren Nacken mit einer Nackenrolle und schieben Sie sich ein weiches Kissen unter die Knie.
  • Die Füße klappen Sie in dieser Position locker auseinander.
  • Legen Sie die Arme bequem und locker, so wie es Ihnen angenehm erscheint, neben den Körper. Dabei zeigen die Handflächen nach unten.

Autogenes Training in der Droschklenkutscherhaltung

Wer nicht gerade ein schönen kuschelig bequemen Sessel, sondern eher einen unbequemen Schemel oder Hocker mit einer harten Lehne besitzt, braucht nicht auf die entspannende Methode des Autogenen Trainings zu verzichten.

  • Setzen Sie sich als allererstes vollständig mit dem Gesäß auf den Stuhl und rutschen Sie anschließend bis zur Hälfte nach vorn.
  • Lassen Sie sich im Oberkörper einfach locker zusammensacken.
  • Die Schultern stehen dabei senkrecht über den beiden Hüftknochen.
  • Stellen Sie Ihre Beine etwas auseinander.
  • Ihre Arme legen Sie locker auf Ihren Oberschenkeln ab, ohne sich abzustützen. Wenn Sie mögen, legen Sie sich ein Kissen auf die Oberschenkel, bevor Sie die Arme darauf ablegen.
  • Den Kopf dürfen Sie in der Droschkenkutscherhaltung einfach mal hängen lassen. Das Kinn zeigt dabei in Richtung Brustkorb.

Autogenes Training in der Lehnstuhlhaltung

Wer das große Glück hat, einen Sessel aus Großmutterzeiten zu besitzen, kann sich beim Autogenen Training der Lehnstuhlhaltung ganz hingeben.

  • Legen Sie dabei Ihren Rücken am Sessel an und legen Sie Ihre Arme bequem auf den Seitenlehnen ab. Die Handinnenflächen zeigen nach unten und die Finger berühren sich möglichst nicht.
  • Die Füße stellen Sie so auf den Boden, dass sich ein gedachter rechter Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel bildet. Die Füße zeigen leicht nach außen und stehen circa in einem Abstand von 30 bis 40 Zentimetern zueinander.

Bei allen drei Körperhaltungen im Autogenen Training entspannen Sie Ihren Mund und die Lippen. Kneifen Sie diese nicht fest zusammen. Schließen Sie die Augen und versuchen Sie sich zu entspannen, bevor Sie die bekannten Ruheformeln innerlich aufsagen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: