Gesundheit Praxistipps

Autogenes Training: Allgemeine Übungshinweise für die Grundstufe

Lesezeit: 2 Minuten Autogenes Training hat Sie schon immer interessiert und nun sind Sie bereit zu lernen, wie Sie bewusst Einfluss auf Ihren Körper und Ihren Geist nehmen können? Bevor Sie beginnen, lesen Sie bitte diese wichtigen Hinweise.

2 min Lesezeit

Autogenes Training: Allgemeine Übungshinweise für die Grundstufe

Lesezeit: 2 Minuten

Auch im Autogenen Training gilt: Übung macht den Meister
Je öfter Sie trainieren, desto besser wirken die Autosuggestionen. Die Formeln sprechen Sie in sich im Geist, nicht laut. Möchten Sie wirklich schnelle Fortschritte sehen, üben Sie täglich: morgens, mittags, abends, am besten immer zur gleichen Zeit. Wenn das zeitlich nicht machbar ist, gönnen Sie sich das Autogene Training morgens nach dem Aufwachen und abends vor dem Einschlafen.

Jede Formel wiederholen Sie 6 Mal, jede der 6 Übungen machen Sie 3 Mal. Als Rechtshänder beginnen Sie mit rechts, als Linkshänder mit links. Zwischen jeder Übung sagen Sie sich die Ruheformel.

Zeit zum Üben für das Autogene Training
Nehmen Sie sich Zeit zum Üben: Sie integrieren die einzelnen Stufen nacheinander. Beginnen Sie mit der ersten Grundformel und üben Sie diese eine Woche lang. Jede weitere Woche nehmen Sie eine weitere Grundformel dazu, wenn Sie in der vorangegangenen Übung sicher sind. Sie werden merken, dass Ihnen einigen Formeln leichter fallen als andere. Wenn Sie jede Woche eine Übung neu lernen, haben Sie also nach 6 Wochen alle 6 Stufen des Autogenen Trainings für Anfänger gelernt.

Sie können nun nach Ihrem Bedarf einzelne Übungsblöcke hervorholen und spezifisch anwenden. Zum Beispiel

  • wenn Sie vor einer Prüfung stehen: die Ruheformel
  • wenn Sie mit jemandem Streit hatten: die Formel zur Kühle im Kopf
  • bei einem Anflug von Allergie: die Atemformel

Ruhe und Entspannung durch Autogenes Training
Autogenes Training hat sich als wirkungsvolle Methode in der Selbstentspannung bewiesen. Sie lernen willkürlich Einfluss zu nehmen auf Funktionen Ihres Körpers, die normalerweise unwillkürlich gesteuert werden. Im Autogenen Training schließen Sie die Augen. Verbannen Sie alles, was Sie sonst so beschäftigt. Sie haben jetzt einen Termin mit sich selbst.

Ihre Vorstellungskraft hilft Ihnen, in Ihrem Körper Ruhe einkehren zu lassen. Sie nehmen bewusst beruhigenden Einfluss auf: Muskeln, Herz, Blutgefäße, Atmung, Bauchorgane und Kopf.

Nach jeder Übung im Autogenen Training: Zurück aus der Entspannung holen!
Am Ende eines jeden Trainings holen Sie sich aktiv aus der Entspannung zurück, durch Suggestion, indem Sie sich räkeln, strecken, tief atmen und die Augen wieder öffnen. Wichtig: Sollten Sie sich während des Übens im Autogenen Training unangenehm fühlen, holen Sie sich auch auf diese Art bewusst aus der Entspannung zurück und üben Sie später weiter.

Hinweis für das selbständige Erlernen von Autogenem Training
Wenn Sie gesund sind, können Sie unter Beachtung der Regeln und Hinweise Autogenes Training auch ohne persönliche Anleitung erlernen. Bei schwerwiegenden körperlichen oder psychischen Dysbalancen konsultieren Sie jedoch vor dem Ausüben von Autogenen Training einen Arzt. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach einem zertifizierten Kursangebot.

Ein gesundes und vitales Leben wünscht Ihnen

Nicole Quast

***

Warum ein Leben leben, das Ihnen einfach so passiert, wenn Sie doch in der Lage sind, Ihr Leben bewusst zu erschaffen?

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: