Naturheilkunde Praxistipps

Austernseitling oder Eichhase und seine vielfältigen Heilwirkungen

Lesezeit: 3 Minuten Im Lateinischen wird dieser Vitalpilz Polyporus umbellatus bzw. Grifola umbellata genannt. In der TCM verwendet man diesen Medizinal- oder Vitalpilz bereits seit mehr als 1.000 Jahren für den menschlichen und auch tierischen Organismus an. Erkennen auch Sie die medizinischen Wirksamkeiten dieses außergewöhnlichen Pilzes.

3 min Lesezeit
Austernseitling oder Eichhase und seine vielfältigen Heilwirkungen

Austernseitling oder Eichhase und seine vielfältigen Heilwirkungen

Lesezeit: 3 Minuten

Es handelt sich um einen beachtlich großen und auch schweren Pilz (bis zu 20 kg schwer). Seine Wachstumsphase hat er in den Monaten von Juni bis tief in Oktober hinein und ist ein äußerst schmackhafter Speisepilz. Er schmeckt leicht süßlich und verströmt einen mehlig-artigen Geruch.

Wichtige Bioaktivsubstanzen des Vitalpilzes

Die wichtigen Bioaktivsubstanzen befinden sich im Sklerotium. Es handelt sich hierbei um eine verhärtete Dauerform von dicht geflochtener Myzelmasse, die Trockenheit und auch Kälte standhalten kann. Es sind alles Hyphen, die fadenförmigen Zellen des Pilzes, welche sich unter dem Erdboden über mehrere Kilometer erstrecken kann.

In genau diesen Hyphen bzw. direkt im Sklerotium befinden sich bei dieser Vitalpilz-Art die gesamten und komprimierten Bioaktivstoffe, die sich unter anderem aus Folgendem zusammensetzen:

  • Ergosterin (Vorstufe zum Vitamin D3, welches wichtig für die Knochen und das Immunsystem ist)
  • Wichtige Aminosäuren für die Bildung der wichtigen Eiweiße
  • Ascorbinsäure (Vitamin C), Vitamin D für die Immunmodulation und den Knochenaufbau
  • Vitamin B-Komplex für Enzymarbeit und wichtige Nerven-, Blutbildungsfunktionen, etc.
  • Vitamin H (Biotin, wichtig für Haut, Haare und Nägel)
  • Nicotinsäure (auch Niacin oder Vitamin B3, welches unter anderem am Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist)
  • Vitamin B9 (auch Folsäure genannt, welches die Vorstufe des Coenzyms THF (Tetrahydrofolsäure) ist und für den Stoffwechsel und auch für die Blutbildung wichtig ist.
  • Bei Frauen ist der Folsäure-Bedarf bei Einnahme eines Kontrazeptivas (z.B. Anti-Baby-Pille) und während der Gravidität (Schwangerschaft) erhöht. Ein Mangel dieses Vitamins kann beim heranwachsenden Föten (Baby im Mutterleib) schwerwiegende gesundheitliche Schäden verursachen (z. B. Spina Bifida = Neuralrohrfehlbildung = offenes Rückgrat und auch geistige Behinderungen)
  • Retinol (Vitamin A = fettlösliches und essenzielles Vitamin, welches Bestandteil der Netzhaut, für die Bildung von Schleimhäuten und Bindehaut zuständig, bei der Herstellung des wichtigen Testosteron notwendig ist, das Immunsystem unterstützt, beim Wachstum, die Entwicklung der Plazenta fördert und bei der Entstehung des Föten wichtig ist)
  • Polypeptide und Polysaccharide, die wichtig für die Hemmung von entarteten Zellen und auch für die Steigerung des Immunsystems sind
  • Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Eisen
  • Spurenelemente wie Kupfer, Zink, Mangan

Die vielfältigen Wirkungsweisen des Vitalpilzes

Der Austernsaitling oder auch Eichhase weist eine antibakterielle Wirkung auf Wundinfektionen der Haut und Schleimhäute auf und wirkt mit seinen wertvollen Bioaktivsubstanzen nebenbei gegen Allergien, speziell gegen Kontaktallergien.

Des Weiteren wurde herausgefunden, dass die Inhaltsstoffe des Polyporus eine positive Wirkung auf die Darmflora haben und sie somit nach Erkrankungen oder auch Antibiotika-Gaben wieder mit regenerieren kann. Er ist also ein Symbiose Lenker.

Durch seine besonderen Bioaktivstoffe besitzt er die Gabe, den Organismus von überflüssigen Gewebswasser zu befreien. Er hat eine harntreibende Wirkung, die jedoch das vom Körper unbedingt benötigte Kalium nicht ausleitet bzw. ausschwemmt. Dies geschieht leider viel zu häufig bei den allopathisch verordneten Diuretika (Entwässerung des Körpers).

Kalium ist ein wichtiges Elektrolyt, welches sehr wichtig für die normale Erregbarkeit von Muskeln und Nerven (Muskelpumpe) inklusive des Herzens ist. Des Weiteren ist es an der Regulation des Säure-Basen-Haushaltes, an der Aktivierung diverser Enzyme, bei der Produktion von Proteinen, am Kohlenhydratstoffwechsel und auch am Energiehaushalt beteiligt. Je mehr Natrium der Mensch durch die Nahrung aufnimmt, desto mehr Kalium scheidet er aus.

Er hat also mit seinen Bioaktivstoffen einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, indem er den diastolischen (den zweiten Wert beim Blutdruckmessen) auf natürliche Weise herabsetzt. Somit werden das Herzmuskelgewebe, die Arterien und auch das Nierengewebe durch den Vitalpilz vor dem ständigen Druck geschont.

Bei bestehender Herzinsuffizienz hat sich eine Kombination bestehend aus den Vitalpilzen Reishi – Maitake – Polyporus und Vitamin D3-Gabe praxismäßig sehr bewährt.

Die Einsatzbereiche des Polyporus umbellatus / Eichhasen:

  • Entwässerung und Verbesserung des Lymphflusses bei bestehenden Ödemen (Wasseransammlungen im Organismus)
  • Verringerung des Blutdruckes bei Hypertonie
  • Verbesserung der Hautstruktur durch das beinhaltete Retinol
  • Reduzierung des Haarausfalles (Alopecia) und Stärkung der Haarwurzeln
  • Immunmodulation (Stärkung des Immunsystems)
  • Tumorprophylaxe und begleitende Behandlung bei Tumoren (hauptsächlich bei Leukämie, Leber-, Lungen- und Harnblasen-Tumoren)
  • Verbesserung der Leberwerte (z. B. bei Hepatits B-Erkrankung)
  • Begleitende Behandlung bei Chemo- und Strahlentherapie (Verringerung der Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, etc.)
  • Lungenerkrankungen wie Asthma bronchiale wird gelindert sowie bei Lungenemphysem und Lungenödemen
  • Unterstützende positive Wirkung auf Leber, Milz, Nieren und Harnblase
  • Wirkt körperlichen und auch seelische Schwächen entgegen
  • Linderung von Muskelschmerzen und rheumatischen Erkrankungen
  • Abschwächung von Sensibilitätsstörungen (Kribbeln, Ameisenlaufen) in den Extremitäten (Armen und Beinen)
  • Reduzierung von Rückenbeschwerden (wie Hexenschuss)
  • Aszites (Bauchwassersucht) sowie Ödeme (Wasseransammlungen) im Organismus
  • Verbesserung der Blutfettwerte durch Herabsetzung des Cholesterin- und Triglyceridwertes
  • wirkt bei Kontaktallergien

Seine antibiotische Wirkung zeigt er durch den Inhaltsstoff Pleuromutillin, welches eine positive Wirkung (also destruktive – zerstörerische Wirkung) auf Bakterien hat.

Dieser Vitalpilz wird auch erfolgreich in der Tierheilkunde eingesetzt. Bei einer vorsorglichen und auch begleitenden Behandlung bei einer bestehenden Erkrankung wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an einem Heilpraktiker oder Schulmediziner mit der Spezialausbildung zum Mykotherapeuten.

Bildnachweis: Michael Tieck / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):