Computer Praxistipps

Aus diesen 5 Gründen könnte Ihr Handyempfang Probleme machen

Lesezeit: 2 Minuten Trotz immer besserer Mobilfunktechnik und einer fortschreitenden Versorgung mit Sendemasten sind Probleme beim Telefonieren oder der drahtlosen Datennutzung nach wie vor ein alltägliches Thema. Mitunter liegen den Störungen ganz simple Ursachen zugrunde, die schnell und einfach behoben werden können.

2 min Lesezeit
Aus diesen 5 Gründen könnte Ihr Handyempfang Probleme machen

Aus diesen 5 Gründen könnte Ihr Handyempfang Probleme machen

Lesezeit: 2 Minuten

Hier kommen die fünf häufigsten Gründe für unzureichenden oder ausbleibenden Handyempfang.

1. Unzureichende Netzabdeckung

Trotz des immer weiter voranschreitenden Ausbaustandes versprechen längst nicht alle Regionen Deutschlands ungestörten Handyempfang. Insbesondere ländliche Bereiche mit dünner Besiedlung oder einzelne Gehöfte in abgelegenen Gebieten lassen ein kräftiges Sende- und Empfangssignal vermissen. Wenn Sie an Orten, an denen Sie sich regelmäßig aufhalten, permanent einen schlechten Handyempfang haben, sollten Sie die Netzabdeckung im betroffenen Gebiet prüfen.

Im Internet gibt es hierzu gute Recherchemöglichkeiten, mit denen Sie feststellen können, welches Netz in welcher Stärke am jeweiligen Ort verfügbar ist. Zeigt sich, dass Ihr Netz hier als mäßig oder gar mangelhaft angezeigt wird, sollten Sie über einen Anbieterwechsel nachdenken und auf ein Netz mit besserer Empfangssituation in der betroffenen Region zurückzugreifen. Da eine Rufnummernmitnahme kaum noch ein Problem sein sollte, hält sich der damit verbundene Aufwand in engen Grenzen.

2. Bauliche Behinderungen

Stahlbeton, dicke Mauern, Untergeschosse – in vielen Bereichen von Gebäuden ist der Handyempfang oft schlecht. Da die Funkwellen massive Gemäuer nur sehr schwer durchdringen können und zudem von Stahlträgern, Verblendmaterialien und anderen Isolationsstoffen abgelenkt und gestört werden, kommt es in derartigen Objekten nicht selten zu Verbindungsabbrüchen. Telefonate sind hier nur in schlechter Qualität oder gar nicht möglich. Suchen Sie daher zum Telefonieren oder zur Benutzung des mobilen Internets am besten den Eingangs- oder Außenbereich auf. Mitunter genügt es auch, sich dicht an ein Fenster zu stellen. Hier sollten Sie einen deutlich besseren Empfang wahrnehmen.

3. Störende Funkwellen anderer Art

In modernen Haushalten, Gewerberäumen und auch in öffentlichen Einrichtungen werden immer mehr WLAN-Netze eingerichtet. Hinzu kommen Funkfrequenzen von Sicherheits- und Hausmeisterdiensten, Polizei, Feuerwehr und internen Serviceteams. All diese Systeme sind mit einer mehr oder weniger starken Sendeeinrichtung verbunden, deren abgestrahlten Signale normalen Handyempfang zum Teil massiv stören können. Auch hier gilt: Suchen Sie für eine ungestörte Nutzung Ihres Handys oder Smartphones möglichst einen Ort im Freien (z. B. auf einer Terrasse) oder dicht am Fenster auf.

4. Zu geringe Akkuleistung

Damit ein störungsfreier und ausreichend guter Handyempfang möglich ist, muss genügend Energie zur Verfügung stehen. Mobiltelefone benötigen für den Aufbau eines Telefonats deutlich mehr Strom als im Standby oder während der Nutzung einfacher Apps. Ist durch viele Telefonate oder eine intensive Datennutzung bereits viel Energie verbraucht worden, kann die noch verfügbare Akkuleistung möglicherweise nicht mehr ausreichen, um ein Gespräch störungsfrei zu führen.

Sie sollten daher immer auf einen möglichst guten Ladezustand Ihres Handyakkus achten. Wenn Sie viel unterwegs sind empfiehlt es sich, ein Batterie-Pack zur schnellen Aufladung mitzuführen. Alternativ können Sie auch die zunehmend angebotenen Lademöglichkeiten in Zügen oder Restaurants nutzen, um den Akku Ihres Handys immer auf einem hohen Füllstand zu halten.

5. Systemprobleme im Gerät

Oft vergessen aber ebenfalls ein wichtiger Grund für verminderten oder gar gänzlich gestörten Handyempfang sind Systemprobleme in Ihrem Gerät. Durch interne Störungen, zum Beispiel durch eine App, die sich aufgehängt hat oder infolge einer kurzen Spannungsunterbrechung kann es zu Fehlfunktionen kommen, die eine Übermittlung von Sendesignalen stören oder vollkommen verhindern. Es empfiehlt sich daher bei schlechtem oder nicht vorhandenem Empfang zunächst immer ein kompletter Neustart des betroffenen Handys. In nicht wenigen Fällen lässt sich so das bestehende Problem schnell und einfach beheben.

Bildnachweis: Antonioguillem / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: