Familie Praxistipps

Aufsichtspflicht auch im Internet

Lesezeit: < 1 Minute Die Aufsichtspflicht für Kinder erstreckt sich auch auf das Internet. Sowohl Eltern als auch Betreuer, zum Beispiel im Hort, sind verantwortlich, wenn Kinder im Netz Unfug machen. Lassen Sie Ihre Schützlinge nicht allein surfen, denn im Zweifelsfall sind Sie haftbar.

< 1 min Lesezeit

Aufsichtspflicht auch im Internet

Lesezeit: < 1 Minute

Vor dem Landgericht München I wurde im Sommer 2008 ein Fall verhandelt, in dem es um die Haftbarkeit der Eltern für eine vom Kind begangene Urheberrechtsverletzung im Internet ging. Der Teenager hatte von der Homepage einer Fotografin Bilder kopiert, daraus ein Video erstellt und es im Internet hochgeladen. Die Fotografin warf den Eltern eine Verletzung der Aufsichtspflicht vor.

Sie klagte auf Schadenersatz wegen der vom Kind begangenen Urheberrechtsverletzung. Da die Eltern ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt hätten, seien sie dafür haftbar zu machen.

Das Landgericht gab der Fotografin Recht (Landgericht München I, 19.06.2008, Az. 7 O 1640/07) und begründete, das Internet sei einem "gefährlichen Gegenstand" gleichzustellen, der eine besondere Aufsichtspflicht der Eltern auslöse. Sie müssen durch geeignete Maßnahmen dafür sorgen, dass das Kind Dritten keine Schäden zufügen könne. Geschieht dies nicht, müssen die Eltern – oder Betreuer – für die Handlungen des Kindes geradestehen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: