Praxistipps Reisen

Auf Rundreise durch Andalusien

Lesezeit: 3 Minuten Andalusien ist eine faszinierende Region und bietet authentische, spanische Erlebnisse. Flamenco, Tapas und der maurische Einfluss machen diesen Teil Spaniens zu einem abwechslungsreichen Reiseziel, das im Sommer fast ein bisschen zu heiß ist.

3 min Lesezeit
Auf Rundreise durch Andalusien

Auf Rundreise durch Andalusien

Lesezeit: 3 Minuten

Spanien ist ein wunderschönes Land und bietet mit seinen vielen unterschiedlichen Regionen eine große Vielfalt. Die Region Andalusien liegt ganz im Süden Spaniens und gilt als die heißeste Region Europas.

Temperaturen über 40 Grad sind im Sommer keine Seltenheit und zur Mittagsstunde kommt die gesamte Region zur Ruhe und ihre Bewohner warten in der Kühle ihrer Häuser ab, bis es draußen wieder erträglicher ist.

„En la Calle“: Das Lebensgefühl der Südspanier

Das Leben startet in den Städten so richtig erst wenn es dunkel wird und in den Straßencafes und Restaurants sitzen die Leute auch unter der Woche oft bis nach Mitternacht draußen. „En la calle“ (auf der Straße) nennt sich diese Art des Zusammenlebens und beschreibt ein Lebensgefühl, das in den Städten Andalusiens wie zum  Beispiel in Sevilla, Malaga, Cordoba oder Granada zu spüren ist.

Wer den Süden Spaniens im Sommer bereist, sollte aufgrund des Klimas ein gemächliches Tempo für sein Sightseeing-Programm an den Tag legen. Im Frühjahr (bis Ende Mai) und im Herbst (ab Anfang Oktober) ist das Klima angenehmer und klimaempfindliche Menschen sollten sich für eine Reise durch Andalusien in diesen Jahreszeiten entscheiden.

Mietwagen – ja oder nein?

Grundsätzlich bietet die gesamte Region zu jeder Jahreszeit neben spannenden Städten und einer Menge Kultur schöne Strände, freundliche Menschen und leckeres Essen. Um Andalusien zu bereisen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Anreise von Deutschland aus mit dem eigenen Auto ist möglich, dauert aber je nach Wohnort in Deutschland zwischen 22 und 25 Stunden. Viele Urlauber fliegen daher in den spanischen Süden und nehmen dann vom Flughafen aus einen Mietwagen.

Ein Mietwagen ist in Andalusien zwar praktisch, aber nicht unbedingt nötig, da alle Orte auch mit preisgünstigen und sehr guten Bussen und Zügen miteinander verbunden sind. Mit einem Auto können verschiedene Strandabschnitte problemlos angesteuert werden und auch kleine Dörfer (wie zum Beispiel die weißen Dörfer Andalusiens) sind mit dem Auto leichter zu erreichen als mit dem Bus.

Eine stark maurisch geprägte Region

Jede der großen andalusischen Städte hat ihren eigenen Charme und ihre eigenen Sehenswürdigkeiten und jede für sich ist einen Besuch wert. Die imposante Alhambra in Granada, die Mezquita de Cordoba, die Alcazaba in Malaga oder die Giralda in Sevilla – viele alte Bauwerke haben einen maurischen Einfluss und locken jährlich Millionen Touristen an.

Doch auch die Studentenstadt Cadiz direkt am Meer oder der Surferort Tarifa sind vielbesuchte Reiseziele in Andalusien und runden einen Aufenthalt in Spaniens Süden mit einem Sprung in den Atlantik ab.

Vorbuchen oder spontan schauen?

Wer durch Andalusien reist, kann seine Route entweder vorbestimmen und die Unterkünfte von zuhause aus vorbuchen oder auch spontan von Ort zu Ort fahren. Wer bereit ist vielleicht auch mal länger nach einer Unterkunft zu suchen oder aufgrund der Spontaneität ein paar Euro mehr für eine Übernachtung zahlen muss, der kann sich in Andalusien treiben lassen und so lange an den jeweiligen Orten bleiben wie es ihm gefällt.

Um allerdings Bauwerke wie zum Beispiel die Alhambra anzuschauen, müssen Besucher schon im Vorfeld Karten reservieren, da nur eine bestimmte Anzahl an Leuten täglich in die verschiedenen Bereiche des Areals gelassen wird.

Sehr beliebt in Andalusien ist übrigens neben den zahlreichen alten Bauwerken auch der Flamenco-Tanz. Viele Restaurants und Theater bieten spezielle Flamenco-Shows an, die bei Touristen sehr beliebt sind.

Die Besonderheiten der andalusischen Küche

Kulinarisch gesehen ist Andalusien der Geburtsort der Tapas – hier wird zu jedem Getränk zusätzlich eine kostenlose Kleinigkeit serviert. Ob gebratener Fisch, Fleischbällchen oder Kartoffeln mit Aioli – wer die spanische Küche mag, wird Andalusien lieben.

Typische Gerichte und Produkte sind die Gazpacho (eine kalte Gemüsesuppe), Fischgerichte wie zum Beispiel marinierte Anchovis, iberischer Schinken, Sherry, Ziegen und Schafskäse. Wein und Bier wird von den Einheimischen zu jeder Tageszeit gerne getrunken und wird in den meisten Bars schon für wenige Euros ausgeschenkt.

Eine Reise durch Andalusien ist ein tolles Erlebnis und ein authentischer Einblick in eine ganz besondere und sehr authentische Region Spaniens, die sich absolut lohnt. 10 Tage sollten mindestens eingeplant werden, um einen Großteil der Region sehen zu können – noch besser sind zwei Wochen.

Mehr zum Thema Reisen lesen Sie in diesem Artikel!

Bildnachweis: maylat / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: