Familie Praxistipps

Auditiver Lerntyp: So helfen Sie ihm bei den Hausaufgaben

Lesezeit: 2 Minuten Geschrei aus dem Kinderzimmer, Türenschlagen. Paul kommt wutentbrannt aus dem Zimmer gestürzt: "Ich muss für den Test morgen in der Schule lernen und der Felix ist voll laut!" Offenbar benötigt Paul absolute Stille beim Lernen, denn er ist ein auditiver Lerntyp. Finden Sie heraus, ob auch Ihr Kind auf diese Art und Weise am besten lernt und erfahren Sie, wie Sie es dabei am besten unterstützen!

2 min Lesezeit

Auditiver Lerntyp: So helfen Sie ihm bei den Hausaufgaben

Lesezeit: 2 Minuten

Woran erkennen Sie, dass Ihr Kind ein auditiver Lerntyp ist?

Ein Kind, das auditiv lernt, lernt am besten die Inhalte, die es hört. So kann es den mündlichen Erklärungen des Lehrers gut folgen und das Erklärte leicht anwenden. Wenn es jedoch eine Erläuterung nur liest, fällt es ihm schwerer, sich diese zu merken und ihren Inhalt zu verarbeiten. Auch kann es selbst Inhalte gut mündlich wiedergeben, z. B. bei einer mündlichen Rechenschaftsablage und es führt häufiger Selbstgespräche beim Lernen.

So unterstützen Sie Ihr Kind, wenn es ein auditiver Lerntyp ist

  • Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, sich die Lerninhalte laut vorzusagen. So kann es z. B. beim Vokabellernen die deutschen und die fremdsprachlichen Wörter abwechselnd laut aussprechen. Dabei können Sie auch gleichzeitig die korrekte Aussprache überprüfen. Es wird Ihrem Kind auch helfen, wenn Sie ihm neue Vokabeln zu Beginn der Hausaufgabenzeit einmal selbst laut vorlesen.
  • Auch beim Grammatiklernen wird es Ihrem Kind helfen, sich die Inhalte laut vorzusagen. Halten Sie Ihr Kind dazu an, die zu lernenden Grammatikregeln wiederholt laut vorzulesen. Sitzen diese bereits, kann es sie auch beim Abendbrottisch der ganzen Familie noch einmal vortragen, damit das Gelernte nachhaltig gesichert wird.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, mit den neuen Lerninhalten Lieder zu dichten, die es sich und anderen dann wiederholt vorsingen kann. Auch in den Schulbüchern sind oft Lieder enthalten – scheuen Sie sich nicht, diese mit Ihrem Kind so oft wie möglich zu singen.
  • Ein Hilfsmittel, das ein wenig zeitaufwendig erscheint, jedoch sehr effektiv ist, sind Lernprogramme auf CDs. Helfen Sie Ihrem Kind dabei, die neuen Lerninhalte selbst auf einen Datenträger zu sprechen. Diese Aufnahme kann dann auf Autofahrten, während einem Bad oder auch beim Spielen gehört werden und steigert den Lernerfolg in besonderem Maße.

Fazit: Quälen Sie Ihr Kind nicht mit langwierigen Schreibübungen, wenn Sie merken, dass diese nicht effektiv sind. Wenn Sie merken, dass Ihr Kind ein auditiver Lerntyp ist, so erhöhen Sie mit Ihm gemeinsam die Frequenz, in der es neue Lerninhalte selbst laut aussprechen und hören kann und der Lernerfolg wird sich einstellen.

Lesen Sie zu dem Thema auch meine Artikel

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: