Gesundheit Praxistipps

Atementspannung für mehr Ruhe und Wohlbefinden

Lesezeit: 2 Minuten Die Methode der Atementspannung ist leicht erlernt und sehr hilfreich. Sie kann Anspannungen lösen und Stress abbauen. Sie kann leicht in den Alltag eingebaut werden und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Außerdem werden keine Hilfsmittel benötigt. Die Atementspannung kann also einfach und an jedem Ort durchgeführt werden.

2 min Lesezeit
Atementspannung für mehr Ruhe und Wohlbefinden

Atementspannung für mehr Ruhe und Wohlbefinden

Lesezeit: 2 Minuten

Stress und Hektik machen krank

Körper und Seele im Gleichgewicht zu halten, ist einfacher gesagt als getan. Sowohl im beruflichen wie auch im privaten Alltag ist es schwer, zur Ruhe zu kommen. Folge sind die sogenannten Stresserkrankungen. An einen ungestörten Schlaf ist nicht mehr zu denken. Kreisende Gedanken erschweren das Einschlafen und hindern am Durchschlafen.

Innere Unruhe und Nervosität führen zu gereizten und niedergeschlagenen Stimmungszuständen. Auf der körperlichen Ebene machen sich Verspannungen, Kopfschmerzen und Störungen im Magen-Darm-Bereich bemerkbar. Diese langsam und schleichend einsetzenden Befindlichkeitsstörungen, können das Wohlbefinden erheblich beeinflussen. Mit gezielter Atementspannung sorgen Sie für mehr Ruhe im hektischen Alltag.

Entspannen – aber wie?

Ein Weg zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit führt über die Atmung. Bei Stress wird oft zu flach und zu hektisch geatmet, was direkte körperliche Auswirkungen auf uns hat. Wird der Atem ruhiger, normalisieren sich auch die Körperfunktionen. Über die Atementspannung lässt die Anspannung der Muskeln nach, Blutdruck und Puls sinken.

Anleitung einer Atementspannung

Setzen Sie sich bequem hin oder legen Sie sich bequem auf den Rücken. Achten Sie beim Sitzen darauf, dass sich Brustkorb und Bauch frei bewegen können und nicht eingequetscht sind. Beginnen Sie mit einer vertieften Ausatmung. Warten Sie danach ab, bis die Einatmung von ganz allein einsetzt.

Achten Sie bei der Einatmung auf Ihren Bauch. Bei der Einatmung wölbt er sich vor, wie ein Luftballon, der aufgepustet wird. Bei der Ausatmung ziehen Sie den Bauch nach innen in Richtung Bauchnabel, wie ein Luftballon, aus dem die Luft entweicht. Während der Atementspannung versuchen Sie ganz sanft, ohne sich unter Druck zu setzen, die Ausatmung etwas zu verlängern. Zählen Sie bei der Einatmung langsam mit, bei der Ausatmung sollten Sie etwas länger zählen.

Üben Sie täglich etwa 5-10 Minuten. Versuchen Sie auch tagsüber zwischendurch immer mal wieder einige Atemzüge entsprechend der Atementspannung einzubauen. Üben Sie regelmäßig, dann wird die Atementspannung zu mehr Ruhe und Wohlbefinden führen.

Eine weitere Form der Entspannung bieten die Fantasiereisen:

Bildnachweis: Rido / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):