Fotografie Praxistipps

Astrofotografie – Welche Ausrüstung Sie brauchen

Lesezeit: < 1 Minute Keine Frage: Den Blick in die Tiefen eines Mondkraters zu fotografieren oder die brodelnde Oberfläche unserer Sonne mit der Kamera einzufangen, liefert faszinierende Bilder. Wie aber funktioniert das? Und vor allem: Welche Ausrüstung benötigt man? Lesen Sie hier eine kurze Einführung.

< 1 min Lesezeit

Autor:

Astrofotografie – Welche Ausrüstung Sie brauchen

Lesezeit: < 1 Minute

Die Kamera

Prinzipiell sind für die Astrofotografie natürlich sowohl analoge als auch digitale Spiegelreflexkameras geeignet. Allerdings dürften heute überwiegend digitale Kameras eingesetzt werden. Wichtig bei der Auswahl der Kamera ist, dass für diese sogenannte T2-Ringe erhältlich sind. Dies ist ein Verbindungsring mit dem kameraspezifischen Bajonett, also dem objektivseitigen Teil der Befestigung der Optik an der Kamera.

Da die Auslösung bei der Astrofotografie erschütterungsfrei funktionieren muss, benötigen Sie zumindest einen Selbstauslöser an der Kamera. Auf diese Weise ist die Bewegung der Kamera durch das Drücken des Auslösers bis zum Auslösevorgang abgeklungen. Besser geeignet ist jedoch ein Kabelauslöser.

Achtung: Die Spiegelreflexkamera muss die Möglichkeit bieten, Belichtungszeit und Blende auch mit Selbstauslöser oder Kabelauslöser frei wählen zu können. Ebenfalls das Thema Erschütterung bei der Auslösung betreffend sollte darauf geachtet werden, dass die Kamera eine sogenannte Klappspiegel-Vorauslösung hat.

Das Stativ

Für die Astrofotografie benötigt man ein gutes, stabiles Stativ. Aufgrund der verwendeten Brennweiten über 500 mm sollte das Stativ die Möglichkeit zur Feineinstellung in alle Richtungen bieten. Wichtig ist neben der Festigkeit des Stativs in sich, dass eine absolut steife Verbindung zwischen Kamera und Stativkopf möglich ist.

Das Objektiv

Die Astrofotografie "nur" mit einem Objektiv – also ohne Nutzung eines Fernrohrs – kann bereits gute Ergebnisse erbringen, wenn man einige Grundlagen beachtet. So hängt die Wahl des passenden Objektivs auch hier von den unterschiedlichen Motiven ab.

  • Sternfeld-Fotografie: Für die Sternfeld-Fotografie ohne Nachführung benötigt man ein Tele- oder Weitwinkelobjektiv (je nach gewünschtem Himmelsausschnitt), Stativ und Fernauslöser.
  • Strichspurfotografie: Nach der Sternfeld-Fotografie ist die Strichspurenfotografie auch mit einfachen Mitteln möglich. Dazu benötigt man auch ein Tele- oder Weitwinkelobjektiv, Stativ und Fernauslöser.
  • Mondfotografie: Zur Mondfotografie benötigt man ein Teleobjektiv, Stativ und Fernauslöser.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: