Fotografie Praxistipps

Astrofotografie – Mit der Kamera die Sterne vom Himmel holen

Lesezeit: 1 Minute Die Sterne und andere Himmelskörper faszinieren die Menschen seit jeher – nicht umsonst verspricht man einer besonderen Person, die Sterne für sie vom Himmel zu holen. Dank der rasanten Entwicklung in der Fototechnik kann man ein solches Versprechen nun tatsächlich einlösen. Zumindest lassen sich faszinierende Fotos dieser Himmelskörper anfertigen.

1 min Lesezeit
Astrofotografie – Mit der Kamera die Sterne vom Himmel holen

Astrofotografie – Mit der Kamera die Sterne vom Himmel holen

Lesezeit: 1 Minute

Unter der Astrofotografie versteht man die Methoden der Fotografie, mit denen Sterne und andere Himmelskörper im Bereich des sichtbaren Lichtspektrums abgebildet und dann dauerhaft, entweder fotografisch oder elektronisch, gespeichert werden können. Im Prinzip ist Astrofotografie Digiscoping in Höchstform: denn eine Kamera wird mit einem Fernrohr kombiniert.

Die Technik der heutigen Spiegelrefex- oder Systemkameras ist derart ausgereift, dass diese für Aufnahmen von Himmelskörpern eingesetzt werden können. Es bedarf also keiner Spezialkameras. Insbesondere sind die Sensoren der Kameras in den vergangenen Jahren auch bei Langzeitbelichtungen von mehreren Minuten deutlich rauschärmer geworden. So kann auch mit hohen ISO-Werten ohne größere Qualitätseinbußen fotografiert werden. Zudem erleichtert die Live-View-Funktion der meisten Kameras das Scharfstellen auf die zum Teil winzig kleinen zu fotografierenden Objekte.

Astrofotografie ist anspruchsvoll

In der Praxis jedoch zeigt sich schnell, dass die Astrofotografie recht anspruchsvoll ist. Zunächst steht die Anschaffung eines Fernrohrs zur Himmelsbeobachtung an. Wichtig ist hier neben der technischen Qualität des Fernrohrs selbst, die Standfestigkeit des Stativs.

Denn bei der Astrofotografie sind die Motive nicht nur sehr weit entfernt, sie bewegen sich auch ständig im Verhältnis zur Erde. Das Fernrohr und die Kamera müssen also ständig nachgeführt werden. Die Nachführung kann manuell oder maschinell erfolgen. Die manuelle Nachführung kann insbesondere bei Langzeitbelichtungen von mehreren Minuten jedoch zu einer großen Herausforderung werden.

Wie wäre es mit einem Besuch in einer Sternwarte?

Trotz aller technischen Fortschritte ist die Astrofotografie ein zeitaufwendiges, geldintensives und anspruchsvolles Hobby. Auf die Schnelle lassen sich die Sterne so auch nicht vom Himmel holen. Aber mit ein wenig Improvisation gelingt es doch: Besuchen Sie die Vorführung in einer Sternwarte und fotografieren Sie einen Ausschnitt des Himmels an der Kuppel der Sternwarte.

Bildnachweis: Paulista / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):