Naturheilkunde Praxistipps

Aromatherapie gegen Kopfschmerzen und Migräne

Lesezeit: 2 Minuten Mit Düften und Aromen lässt sich nicht nur ein angenehmes Wohnklima erzeugen, sonder auch allerlei Beschwerden lindern oder gar gänzlich überwinden. Deshalb gewinnt die Aromatherapie immer mehr an Popularität. Dieser Artikel beschreibt anleitend die Behandlung der Zivilisationskrankheiten Kopfschmerz und Migräne, die mittlerweile eine große Anzahl der Bundesbürger plagt.

2 min Lesezeit
Aromatherapie gegen Kopfschmerzen und Migräne

Aromatherapie gegen Kopfschmerzen und Migräne

Lesezeit: 2 Minuten

Kopfschmerz und Migräne – Die häufigsten Ursachen

Heutzutage klagen viele Menschen über Kopfschmerzen und Migräne. Vielfach entstehen Kopfschmerzen durch nervöse Anspannung, Muskelverkrampfungen am Hinterkopf, durch eine geschädigte Wirbelsäule, Allergien im Lebensmittelbereich oder auch durch Verstopfung, Nebenhöhlenentzündungen oder Luftverschmutzung und Umweltgifte. Ebenso können Müdigkeit, Überanstrengung der Augen oder auch der gesamte Lebensstil des Betroffenen Kopfschmerzen begünstigen oder verursachen. Selbst Wetterfühligkeit oder permanente Lärmbelästigung gehören mit zu den auslösenden Faktoren.

Migräne ist die Steigerung und kann ebenfalls sehr viele Ursachen haben, zumal die Schulmedizin noch nicht genau weiß, wie sich Migräneanfälle abspielen und was sich tatsächlich bei den unterschiedlichen Schmerzformen ereignet. Wer immer wieder unter Migräne leidet, ist häufig schlechter als andere Menschen in der Lage, Belastungssituationen zu bewältigen. Sie leiden unter einer Art von Dauerstress, den sie nur unvollkommen bewältigen können. Daher sind neben organischen Ursachen auch die seelischen Ursachen zu ergründen.

Mit Aromatherapie gegen Kopfschmerz und Migräne – Selbstbehandlung für Jedermann!

Die Aromatherapie verwendet pflanzliche Duftessenzen, um verschiedenste Erkrankungen zu behandeln und die Beschwerden, die damit einhergehen zu mildern. U. a. hilft sie auch hervorragend bei Kopfschmerzen und Migräne. Die Aromatherapie ist eine einfache und sehr kostengünstige Methode, um sich auf eine angenehme und duftende Art dauerhaft von Kopfschmerzen zu befreien.

Um dieses Ziel zu erreichen, sollten man aber eine Vielzahl an Aroma Ölen verwenden und diese in einem bestimmten Mischverhältnis zusammensetzen. Ich will sie nicht allzu lang auf die Folter spannen und will ihnen gleich eine praktische und leicht umzusetzende Anleitung zeigen.

Welche Aromen werden bei einer Aromatherapie bei Kopfschmerzen verwendet?

  • Kamille
  • Lavendel
  • Pfefferminze
  • Sandelholz
  • Basilikum
  • Bergamotte
  • Geranie

Welche Art der Behandlung kommt zum Einsatz?

Duftlampe, Badezusatz, Massage

Mischungsvorschlag

  • 100 ml Träger-Öl
  • 5 Tropfen Pfefferminze
  • 5 Tropfen Bergamotte
  • 5 Tropfen Lavendel
  • 2 Tropfen Basilikum

Die zubereitete Mischung sollte für mindestens eine Woche reichen. Ein wohltuendes Bad oder eine sanfte Massage, eventuell durch ihren Partner, ist ideal zur Anwendung der Aromatherapie bei Kopfschmerzen und Migräne.

Nach 7-10 Tagen sollten sich ihre Beschwerden deutlich gebessert haben. Seien Sie ruhig großzügig bei der Dosierung ihrer Duftmischung. Bisher sind mir bei der Anwendung dieser Methode keine Nebenwirkungen bekannt. Jedoch sollten Sie darauf achten, dass Sie auf keines der Aromen und ihren Ausgangsstoffen allergisch reagieren.

Tipps zur zusätzlichen Behandlung

Versuchen Sie in ruhigen Minuten, die Probleme zu erkennen, über die Sie sich „den Kopf zerbrechen“. Achten Sie auf veränderte Körperhaltungen, reduzieren Sie den Konsum koffeinhaltiger Getränke und Genussmittel.

Gestalten Sie Ihre Ernährung und Ihr Leben so um, dass Kopfschmerzen und Migräne-Anfällen weniger Raum geboten wird. Trinken Sie vermehrt Kamille- und Pfefferminztee. Widmen Sie sich dem Autogenen Training oder einer Ihnen angenehmen Meditationstechnik. Führen Sie eine Entschlackungskur durch oder machen Sie eine Heilfastenkur über 10 Tage.

Bildnachweis: eyewave / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):