Krankheiten Praxistipps

Anzeichen für Multiple Sklerose

Lesezeit: 2 Minuten Die Symptome der Multiplen Sklerose sind sehr unterschiedlich und können bei jedem Patienten anders sein. Mögliche Anzeichen sind zum Beispiel Sehstörungen, Taubheitsgefühle oder Schmerzen. Welche weiteren Symptome ein Anzeichen für Multiple Sklerose sein können, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit
Anzeichen für Multiple Sklerose

Anzeichen für Multiple Sklerose

Lesezeit: 2 Minuten

Diese Anzeichen können auf Multiple Sklerose hinweisen

Die Multiple Sklerose ist eine Erkrankung mit sehr vielen verschiedenen Symptomen. Sie äußerst sich bei den einzelnen Patienten auf sehr unterschiedliche Art und Weise. Erste Anzeichen können sein:

  • Empfindungsstörungen an Armen oder Beinen
  • Nervenschmerzen
  • Sehstörungen
  • Lähmungen
  • Koordinations- und Gleichgewichtsstörungen
  • Blasenentleerungsstörungen
  • Sprachstörungen

Als häufigste erste Anzeichen einer Multiplen Sklerose gelten Missempfindungen, Sehstörungen oder Muskellähmungen. Allerdings ist für die Multiple Sklerose kein bestimmtes Symptom als erstes Anzeichen typisch. Auch der Verlauf der Erkrankung ist bei jedem Betroffenen anders.

Weitere Anzeichen für Multiple Sklerose

  • Gangstörungen
  • Schnelle Ermüdung
  • Sexuelle Störungen
  • Darmentleerungsstörungen
  • Geschmacksstörungen
  • Depressionen
  • Stimmungsschwankungen

Die Multiple Sklerose ist eine Erkrankung des jungen Erwachsenenalters. Meist treten die ersten Symptome im Alter zwischen 20 und 40 Jahren auf. Frauen sind mehr als doppelt so häufig betroffen wie Männer. Vor dem 10. Lebensjahr und nach dem 60. Lebensjahr ist eine Erstmanifestation der Multiplen Sklerose selten. Meistens verläuft die Erkrankung in Schüben. Häufig aber nicht immer bilden sich die Symptome wieder zurück. Seltener ist ein fortschreitender Verlauf.

Betroffen von der Erkrankung ist das zentrale Nervensystem. Die Hüllschicht der Nervenzellen und damit auch die Nervenfasern werden durch chronisch-entzündliche Prozesse geschädigt. Die Nervenimpulse werden somit schlechter weitergeleitet. Sowohl das Gehirn, wie auch das Rückenmark und die Sehnerven können betroffen sein.  Je nach Lokalisation und Schweregrad der Schädigung werden die verschiedensten neurologischen Symptome ausgelöst. Daher zeigt sich die Erkrankung bei vielen Patienten sehr unterschiedlich, was die Symptome und den zeitlichen Verlauf der Erkrankung angeht. Man spricht auch von der „Erkrankung mit den tausend Gesichtern“.

Ursachen von Multipler Sklerose

Die Ursachen der Entstehung von Multipler Sklerose sind bis heute unbekannt. Vermutet wird eine Autoimmunreaktion in Zusammenhang mit verschiedenen anderen Ursachen wie erbliche Faktoren oder Infektionen. Stress auf der körperlichen oder seelischen Ebene gilt als Risikofaktor für die Auslösung eines Krankheitsschubes. Weitere Risikofaktoren für einen Schub sind hormonelle Veränderungen, Infektionen, Impfungen oder verschiedene Medikamente.

Bildnachweis: Minerva Studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: