Gesundheit Praxistipps

Antrag auf Feststellung des Behindertenstatus – so geht’s

Lesezeit: < 1 Minute Einen Antrag auf Feststellung des Behindertenstatus und Erstellung von Schwerbehindertenausweisen, wie es im Amtsdeutsch so schön heißt, sollten Sie so schnell wie möglich stellen. Zum einen wegen langer Bearbeitungszeiten und zum anderen aus steuerrechtlichen Gründen, da Steuervergünstigungen ab Antragsstellung gelten. Was Sie tun müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

< 1 min Lesezeit

Antrag auf Feststellung des Behindertenstatus – so geht’s

Lesezeit: < 1 Minute

Die Antragsformulare erhalten Sie bei Ihrer Stadt- oder Gemeindeverwaltung, beim Amt für soziale Leistungen und Hilfen oder im Einwohnermeldeamt. Dort können Sie den ausgefüllten Antrag auch gleich wieder abgeben. Dieser wird dann an das entsprechende Landesamt für Familie und Soziales, Versorgungsamt weitergeleitet. Dort findet die Bearbeitung der Anträge auf Anerkennung einer Schwerbehinderung statt.

Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit, den Antrag online zu stellen oder sich das Antragsformular auszudrucken. Auf dieser Internetseite können Sie Ihre Postleitzahl oder Ihren Ort eingeben und erhalten dann die Information, welches Versorgungsamt für Sie zuständig ist.

Online-Antrag

Stellen Sie dann online den Antrag bei dem für Sie zuständigen Versorgungsamt bzw. laden Sie sich dort den entsprechenden Antrag herunter. Erfahrungsgemäß empfiehlt es sich, den Antrag so früh wie möglich zu stellen, da mit langen Bearbeitungszeiten zu rechnen ist. Sollten Sie noch nicht alle Unterlagen haben, wie z. B. den Entlassbericht der Reha, dann können Sie diesen auch später noch nachreichen.

Sollten Sie übergangsweise schon eine Berechtigung zum Parken auf ausgewiesenen Behindertenparkplätzen brauchen und Ihr Antrag ist noch in Bearbeitung, kann Ihnen die Stadt- oder Gemeindeverwaltung ein entsprechendes Dokument ausstellen.

Bayern

Auf dieser Internetseite können Sie den Antrag online stellen, bzw. finden auch die Adressen der für Ihre Region zuständigen Behörden. Dort finden Sie ebenfalls einen Wegweiser für behinderte Menschen, der über Rechte und Nachteilsausgleich informiert.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: