Arbeit & Beruf Praxistipps

Als Student Geld verdienen

Lesezeit: 3 Minuten Als Student möchte man mit wenig Geld möglichst viel erleben. Deshalb gibt es einige Tipps, wie man Geld spart oder nebenbei sogar etwas dazuverdienen kann.

3 min Lesezeit
Als Student Geld verdienen

Als Student Geld verdienen

Lesezeit: 3 Minuten

Das Studentenleben ist eine Zeit, die mitunter relativ teuer ist. Kleidung, Bücher, Gebühren, möglicherweise zieht man in eine eigene Wohnung und in die Disco möchte man auch mal gehen. Studenten gehören zu der ärmsten Bevölkerungsgruppe, wollen jedoch trotzdem in dieser besonderen Zeit am Leben teilnehmen, weshalb Geld vonnöten ist. Nicht alle Studierenden werden von den Eltern finanziert, die meisten müssen sich selber um die Finanzierung kümmern. Es gibt jedoch diverse Möglichkeiten Geld zu sparen oder ein wenig nebenbei zu verdienen. 

Kosten im Studium: Wie viel Geld braucht ein Student?

Zunächst gilt es allerdings zu klären, wie viel Geld überhaupt benötigt wird. Dazu sollte man bereits vor dem Studium einen Finanzierungsplan aufsetzen, auf dem sowohl die fixen Kosten wie Miete und Studiengebühren eingetragen werden, als auch laufende Kosten und Rücklagen für unvorhergesehene Ausgaben. Zwei Drittel der Mietkosten können übrigens eingespart werden, wenn man nicht alleine wohnt, sondern in eine WG oder ein Wohnheim zieht. Ebenfalls werden auf jeden Fall die Semestergebühren fällig, diese belaufen sich in der Regel auf ungefähr 130 bis 400 Euro.

Lebenshaltungskosten als Student

Die Kosten, die ein Student zusätzlich zum Leben benötigt, belaufen sich im Durchschnitt auf 794 Euro. Wohnt man in einer Großstadt, dann muss man häufig sogar noch mehr Geld drauflegen. Neben der Miete und den Semestergebühren kommen natürlich noch Versicherungsbeiträge dazu und vor allem die alltäglichen Ausgaben summieren sich zügig. Dazu gehören beispielsweise Lebensmittel, wofür im Durchschnitt jeden Monat zwischen 150 und 170 Euro fällig werden. Ebenso müssen ungefähr 20 bis 60 Euro für Lernmaterial eingeplant werden, man braucht in der Regel einen Laptop, Bücher und sonstige Schreibmaterialien. Die Fachliteratur kann später jedoch auch gebraucht wieder verkauft werden, sodass diese Ausgaben nur vorübergehend sind. Weitere Kosten fallen für Internet und Handy an, sowie für neue Kleidung. So kostet ein Studium pro Monat zwischen 570 und 1.175 Euro, je nachdem wie man lebt. Dieses Geld muss natürlich irgendwo herkommen. 

Geld sparen als Student

Statt mit mehreren Nebenjobs zu jonglieren, kann man durch einfache Tricks auch einiges an Geld sparen. So kann man einfach Bücher verkaufen, die man nicht mehr benötigt. Vor allem gebrauchte Fachliteratur kann hervorragend veräußert werden und bringt einiges an Geld ein. Hat man die Bücher neu gekauft, kann so ein Großteil des Geldes wieder reingeholt werden. Man kann die Bücher aber auch bereits gebraucht kaufen und später wieder verkaufen, so spart man noch mehr Geld. Dieses Prinzip funktioniert auch bei neuer Kleidung, Markenklamotten sind auch in Second Hand noch einwandfrei und können über Online-Plattformen ebenfalls wieder verkauft werden. Auch Möbel sind gebraucht sehr preisgünstig, im Vergleich zu einer Neuanschaffung. Das zusätzliche Geld sollte man dann jedoch nicht auf den Kopf hauen, sondern entweder sparen oder sogar sinnvoll investieren

Wie kann ich als Student nebenbei Geld hinzuverdienen?

Bevor man sich einen Nebenjob sucht, sollte immer versucht werden BAföG zu beantragen. Diese staatliche Unterstützung steht manchen Studenten zur Verfügung, dabei erhält man die eine Hälfte des Geldes als Geschenk und die andere als zinslosen Kredit, welchen man später zurückzahlt. So kann man sich voll auf das Studium konzentrieren und wird trotzdem finanziell gefördert. Es gibt allerdings diverse Kriterien, die darüber entscheiden, ob man BAföG überhaupt bekommt und auch der Antrag ist relativ kompliziert. Wurde dieser abgelehnt, dann muss auf einen Nebenjob oder eine kurzfristige Vollzeitbeschäftigung zurückgegriffen werden. 

Studentenjobs-Klassiker

Klassische Jobs für Studenten sind beispielsweise Kellnern, telefonieren oder promoten. Es werden aber auch ständig Aushilfen in Supermärkten oder an Tankstellen gesucht, ebenso kann man als Fahrer arbeiten. Die Auswahl ist relativ groß und als Student hat man bei solchen Jobs oft gute Chancen genommen zu werden. Man kann natürlich auch als Werkstudent in seinem Fachbereich arbeiten, allerdings sollte man immer die Einkommensgrenzen beachten. In den Semesterferien darf man übrigens auch kurzzeitig in Vollzeit arbeiten, wenn die geltenden Grenzen eingehalten werden. So kann in der Vorlesungsfreien Zeit nochmal ordentlich Geld reingeholt werden. Spart man also Geld beispielsweise durch den Verkauf der alten Fachbücher und geht nebenbei ein wenig arbeiten, dann kommt man auch als Student optimal über die Runden.

Bildnachweis: Wayhome Studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: