Praxistipps Reisen

Als Herzpatient in den Urlaub: Gute Vorbereitung gibt Ihnen Sicherheit

Lesezeit: 3 Minuten Der Urlaub gehört für die meisten Menschen zu den schönsten Wochen des Jahres. Aber was, wenn Sie Herzpatient sind? Viele Menschen mit Herzerkrankungen verreisen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob ihre Gesundheit das überhaupt zulässt. Andere Herzpatienten dagegen verzichten aus Angst vor einer Herzattacke auf eine Urlaubsreise und bringen sich so um Lebensqualität und Erholung. Lesen Sie, wie Sie auch als Herzpatient einen entspannten Urlaub erleben können – und wann Sie besser auf eine Reise verzichten sollten.

3 min Lesezeit

Als Herzpatient in den Urlaub: Gute Vorbereitung gibt Ihnen Sicherheit

Lesezeit: 3 Minuten

Als Herzpatient den Urlaub genießen
Als Herzpatienten gehen Sie ein relativ kleines Risiko ein, wenn Sie in den Urlaub fahren. Meist wird so eine Reise nicht zu Komplikationen führen.

Das Problem aber ist: Wenn Ihnen auf einer Reise etwas passiert, dann kann das gleich lebensbedrohliche Folgen haben. Ein Herzinfarkt hinter dem Lenkrad gefährdet Sie und andere Menschen. Im Flugzeug ist nicht immer ein Arzt an Bord. Dennoch können Sie als Herzpatient unbesorgt reisen, wenn Sie auf folgende Punkte besonders achten.

Was Sie als Herzpatient bei Ihrer Urlaubsplanung beachten sollten

  • Nachdem Ihre Herzkranzgefäße gedehnt worden sind oder man Ihnen einen Schrittmacher eingesetzt hat, dürfen Sie frühestens nach drei Wochen wieder reisen. Nach einer Herzoperation oder einem Herzinfarkt sollten Sie aber drei Monate lang mit der nächsten Reise warten.
  • Leiden Sie unter einer koronaren Herzkrankheit, sollten Sie bei Ihrem Arzt ein Belastungs-EKG machen lassen. Schaffen Sie 100 Watt problemlos, steht auch Ihrem Urlaub nichts im Wege.
  • Nicht verreisen sollten Sie, wenn Sie schon beim Gehen oder spätestens nach drei Treppenstufen unter Angina pectoris leiden.
  • Auf eine Reise verzichten sollten Sie auch, wenn Sie unter Luftnot leiden oder Ödeme haben. Auch bei häufigen Schwindelanfällen oder plötzlicher Bewusstlosigkeit sollten Sie auf den Urlaub verzichten.
  • Sie sollten sämtliche wichtigen Unterlagen zumindest in Kopie im Handgepäck mitnehmen. Dazu gehören OP-Berichte, Marcumar-Ausweis,  Ultraschallberichte, Röntgenergebnisse, Schrittmacherausweis, Kranken-  und Reisekrankenversicherung.
  • Informieren Sie sich vorher über die ärztliche Versorgung und die Notfallregelungen an Ihrem Urlaubsort.
  • Meiden Sie extreme Anstrengungen. Höhen über 2.000 Meter, mehrstündige Fahrten oder Flugreisen, extreme Kälte oder Hitze sowie Safaris oder Wildwassertouren sollten für Sie tabu sein.

Wie wäre es mit einer Reise speziell für Herzpatienten?
Bei vielen Herzpatienten reist auch die Angst immer mit. Angst, es könnte unterwegs etwas passieren. Aus dieser Angst heraus fahren viele Herzpatienten zwar in den Urlaub, trauen sich dann aber nicht, etwas zu unternehmen. Sie könnten ja bei einem Ausflug oder einem Einkaufsbummel einen Herzanfall erleiden. Stattdessen verbringen sie den kompletten Urlaub im Hotel oder in der Ferienwohnung. Der Erholungswert ist wegen der ständig vorhandenen Angst gleich Null.

Als Herzpatient haben Sie aber auch die Möglichkeit, mit speziellen Veranstaltern zu verreisen, die spezielle Urlaubsreisen für Herzpatienten anbieten. Diese Reisen sind natürlich etwas teurer als ein normaler Urlaub. Dafür aber werden die Reisegruppen von speziell ausgebildeten Notfallärzten begleitet.

Zudem werden während des Urlaubs immer wieder Sprechstunden angeboten. Es gibt Therapiesitzungen und Sport- bzw. Bewegungsveranstaltungen, die auf Sie als Herzpatient zugeschnitten sind.

Informationen über Reisen für Herzkranke erhalten Sie bei der Deutschen Herzstiftung.

Als Herzpatient in 9 Schritten zu einem erholsamen Urlaub
Treten Sie eine Urlaubsreise an, egal ob für Herzpatienten organisiert oder auf eigene Faust, gilt Folgendes, damit Ihre Ferien für Sie wahren Erholungswert haben.

  1. Sprechen Sie vor Reiseantritt mit Ihrem Arzt. Sie sollten ihm erzählen, wohin Sie in Urlaub fahren wollen. Lassen Sie sich von ihm beraten, ob Sie die Reise antreten sollen oder nicht. Und: Hören Sie auf seinen Rat.
  2. Hat Ihr Arzt grünes Licht für die Reise gegeben, sollten Sie sich auf jeden  Fall  noch einmal  gründlich durchchecken lassen.
  3. Nehmen Sie ausreichend Medikamente mit.
  4. Planen Sie Ihre Reise so genau wie möglich. Kalkulieren Sie stets genügend Zeitpuffer ein, um nicht in Hektik zu geraten.
  5. Erkundigen Sie sich, wo an Ihrem Urlaubsort die nächste Klinik mit kardiologischem Schwerpunkt ist.
  6. Trainieren Sie Ihr Herz vor dem Urlaub. Machen Sie zum Beispiel Walking oder Nordic Walking, um sich an Bewegung zu gewöhnen. Mit der richtigen Vorbereitung können Sie auch als Herzpatient die schönsten Wochen des Jahres sorgenfrei erleben.
  7. Vermeiden Sie, schwere Koffer von einem Ende des Flughafens oder Bahnhofs zum anderen zu schleppen.
  8. Lassen Sie es an den ersten Urlaubstagen ruhig angehen. Machen Sie es sich gemütlich, passen Sie sich der Zeit am Urlaubsort an und akklimatisieren Sie sich in Ruhe.
  9. Egal ob Auto, Zug oder Flugzeug: Eine Thrombose kann Ihrem Herz gefährlich werden. Während der Reise sollten Sie Thrombosestrümpfe tragen. Bewegen Sie Ihre Beine immer wieder, etwa indem Sie Ihre Füße anheben und absenken. Wenn es möglich ist, stehen Sie auf und gehen Sie einige Schritte. Zudem sollten Sie mindestens ein halbes Glas Wasser pro Stunde trinken.

Mit diesen Tipps können Sie auch als Herzpatient Ihren Urlaub genießen und kommen erholt und gesund wieder – Gute Reise!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: