Lebensberatung Praxistipps

Alkoholsüchtig? – Eine Pille verspricht Befreiung

Wer alkoholsüchtig ist, darf jetzt aufatmen. Man hat eine Tablette erfunden, mit der es künftig leichter wird, seine Alkoholkrankheit zu bewältigen. Die Pille soll Ihre Trinkmenge erheblich reduzieren. Wie können Sie sich das vorstellen?

Alkoholsüchtig? - Eine Pille verspricht Befreiung

Alkoholsüchtig? – Eine Pille verspricht Befreiung

Einmal Alkoholiker immer Alkoholiker?

Ex-Alkoholiker leben nach der Vorschrift keinen einzigen Tropfen Alkohol mehr zu trinken, denn nur ein einziger Schluck könnte alle Bemühungen zunichtemachen und einen Rückfall in die Alkoholsucht heraufbeschwören. Die Suchtmedizin geht sogar davon aus, dass eine mit Alkohol gefüllte Praline dieselben Effekte zu erzielen vermag. 

Rettung in Sicht dank Nelmefen

Die kleine, unscheinbar wirkende Tablette namens Nalmefen soll diesem Dilemma nun endlich ein Ende bereiten. Ärzte behaupten, sie sei dazu in der Lage Abhängigkeit auf eine besonders sanfte Art und Weise zu stoppen. Besonders für jene Menschen, die schon häufiger den Versuch starteten, sich ihre Trinkgewohnheit abzugewöhnen, bedeutet dies einen Lichtstrahl am Ende des Tunnels. Experten vermuten, dass die Tablette in Deutschland erstmals im Dezember 2013 auf dem Markt erhältlich ist.

Warum ist diese Pille ein Heilmittel gegen Alkoholsucht

Künftig, wenn Sie Alkohol trinken, werden Sie das normalerweise aufkommende Wohlgefühl nicht mehr spüren, denn das Medikament Nalmefen verhindert, dass das Gehirn für Ihr Trinkverhalten eine Belohnung erhält. Wenn das Wohlgefühl nicht erscheint – so die Experten – haben Sie auch keinen Grund mehr zur Flasche zu greifen, schließlich ändert es ja nichts mehr. Es wird nicht lange dauern, bis Ihnen die Lust am Alkohol vergeht. 

Ab wann ist man überhaupt alkoholsüchtig?

Zum einen definiert sich die Alkoholkrankheit durch die tägliche Dosis. Währenddessen Männer mehr als vier alkoholische Getränke pro Tag konsumieren müssen, um als alkoholkrank eingestuft zu werden, sind es bei Frauen nur drei.

Aber die Dosis alleine ist nicht das Wesentliche. Hinzu kommt die Frage, ob sich Ihr Körper bereits derartig an den Suchtstoff gewöhnt hat, dass Sie Entzugserscheinungen erleben, sobald Sie einmal keinen Alkohol trinken können. Kennzeichnend hierfür können starkes Schwitzen, Zittern oder das Gefühl innerer Unruhe sein. 

Fazit

Die ab Dezember 2013 erhältliche Pille wird Ihnen dabei helfen, Ihren Alkoholkonsum auf eine sanfte Art und Weise nach und nach zu reduzieren, bis Sie schließlich überhaupt kein Verlangen mehr nach dem Suchtstoff verspüren. Sie werden merken, dass diese Methode von allen bisherigen abweicht, denn Sie müssen nicht mehr von einem Tag zum anderen gänzlich alkoholabstinent werden (ein für sehr viele Menschen eindeutig zu hohes Ziel) sondern langsam und Schritt für Schritt. 

Bildnachweis: Axel Bueckert / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: