Computer Praxistipps

Achtung, anfällige Software!

Lesezeit: < 1 Minute Ein Albtraum: Software, die eigentlich das System schützen soll, hat selbst Sicherheitslücken. Bei ein paar Virenscannern und Firewalls müssen Sie dringend Löcher im Sicherheitssystem stopfen. Betroffen sind die Produkte BitDefender, Comodo, Sophos und Rising.

< 1 min Lesezeit

Achtung, anfällige Software!

Lesezeit: < 1 Minute

Ein Großteil der Software im Bereich der Virenscanner und Firewalls greift auf Kernel-Ebene via SSDT (System Service Descriptor Table) ins System ein, um dort Sicherheitsfunktionen einzubauen. Aber genau hier liegt der Fehler, denn bei der Datenverarbeitung werden die Eingabeparameter nicht in ausreichendem Maße geprüft, so dass die Funktionen der Programme gestört werden können.

Ist die Software fehlerhaft, können Angreifer manipulierte Daten senden oder Plugins für den Browser laden, die das Antivirenprogramm zum Absturz bringen. Es könnte sogar sein, dass es bei der Verarbeitung einer Datei zur Ausführung von schädlichem Code auf der Systemebene kommt.

Die Hersteller der betroffenen Software haben bereits reagiert und bieten Patches an, die Sie über die Update-Funktion Ihres Programms erhalten (BitDefender, Sophos, Rising). Von Comodo gibt es eine neue Version der Firewall, die Sie auch herunterladen müssen. Sorgen Sie unbedingt dafür, dass die Update-Funktion Ihrer Sicherheitsprogramme aktiviert ist, und die Software selbst auf dem neuesten Stand.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: