Lebensberatung Praxistipps

Achtsamkeit hilft Ihnen, den Stress zu vergessen

Lesezeit: 2 Minuten Sind Sie auch immer beschäftigt? Dann kennen Sie sicher das Gefühl, dass ein großer Teil Ihres Lebens voller Stress unbemerkt an Ihnen vorbeirauscht. Wenn auch Sie sich etwas mehr Achtsamkeit wünschen, sollten Sie unsere kleine Achtsamkeitsübung für den heutigen Tag ausprobieren.

2 min Lesezeit

Autor:

Achtsamkeit hilft Ihnen, den Stress zu vergessen

Lesezeit: 2 Minuten

Achtsamkeit: Der Schlüssel zu mehr Ruhe

Auch wenn Achtsamkeit seine Wurzeln im Buddhismus hat, ist sie für uns Mitteleuropäer eine wunderbare Technik, um den Geist frei werden zu lassen. Die Kunst der Achtsamkeit tragen wir alle in uns. Als Kinder haben wir sie praktiziert, ohne uns Gedanken darüber zu machen.

Wir nahmen Dinge um uns herum sehr viel besser wahr, als wir es heute tun. Wahrscheinlich gab es früher nicht mehr Blumen – sie fielen uns nur weitaus häufiger auf, weil wir mit wachen Augen durch die Welt gingen.

Diese Fähigkeit können Sie auch als Erwachsener nutzen. Die gesundheitlichen Vorteile der Achtsamkeit sind häufig beschrieben. So haben Forscher der Uni Gießen feststellen können, dass schon nach acht Wochen Achtsamkeitstraining Menschen mit Stress deutlich mehr Wohlbefinden hatten. Das ließ sich sogar nachweisen. Die Amygdala, das sogenannte Angstzentrum im Gehirn, war kleiner geworden.

Wie Sie Achtsamkeit im täglichen Leben üben können

Achtsamkeit beschränkt sich nicht nur darauf, sich mit den Sinnen auf den Augenblick zu konzentrieren. Achtsamkeit bedeutet auch, das, was man wahrnimmt, nicht zu bewerten oder zu beurteilen. Probieren Sie es doch heute gleich einmal aus, am besten, wenn Sie zur Arbeit, zum Einkaufen oder sonst wohin gehen.

Achten Sie auf alles, was Ihnen unterwegs begegnet. Seien Sie dabei jedoch völlig neutral. Sehen Sie beispielsweise ein paar Blumen in einem Vorgarten, dann schauen Sie sich die Formen und Farben an. Vermeiden Sie Gedanken wie: Die Blumen sind schön. Lassen Sie alles los, was mehr ist, als die Akzeptanz dessen, was Sie sehen. Nehmen Sie nur die Dinge auf, die Ihnen Ihre Sinne vermitteln. Am besten trainieren Sie diese Fähigkeit immer wieder zwischendurch.

Fühlen Sie sich gestresst, dann wählen Sie einen Gegenstand, ein Musikstück, eine Malerei, eine Pflanze oder ein Tier und beobachten genau, was Sie sehen, hören, riechen, vielleicht sogar schmecken – ganz wie Sie es geübt haben. Sie werden recht schnell feststellen, dass sich Ihre Aufmerksamkeit vom Stress abwendet. Damit senken Sie die Stresshormone und kommen auf natürliche Weise zur Ruhe.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: