Gesundheit Praxistipps

Abnehmen am Bauch: Mit diesen 5 Tipps klappt‘s

Lesezeit: 2 Minuten Das Bauchfett ist oft hartnäckig und nur mit hartem Training wirklich wegzubekommen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ernährung, über die ebenfalls viel reguliert werden kann. Mit diesen 5 Tipps klappt das Abnehmen am Bauch.

2 min Lesezeit
Abnehmen am Bauch: Mit diesen 5 Tipps klappt‘s

Abnehmen am Bauch: Mit diesen 5 Tipps klappt‘s

Lesezeit: 2 Minuten

Eigentlich haben Sie Normalgewicht, aber gerade am Bauch, da spannt die Kleidung und die Mitte wölbt sich vor? Viele Frauen und Männer träumen von einem flachen Bauch und viele haben Probleme dieses Ziel zu erreichen, da es gerade das Bauchfett ist, das sich oft hartnäckig hält.

Ausdauer und Disziplin sind für einen flachen Bauch nötig

Tipps zum „flachen Bauch in kürzester Zeit“ gibt es reichlich und Mythen um Lebensmittel, die im Nu einen schlanken Bauch zaubern, sind weit verbreitet. Es gibt aber weder das bestimmte Lebensmittel, das ein Garant für einen flachen Bauch ist, noch den einen Trick, der zu 100 % funktioniert und das Bauchfett schmelzen lassen wird.

Um dem Bauch an den Kragen zu gehen ist eine Kombination aus verschiedenen Maßnahmen nötig, dazu zählen gezielter Muskelaufbau, die richtige Ernährung und auch Entspannung. Die ersten Resultate werden wahrscheinlich schnell sichtbar sein, dass der Bauch aber richtig schön flach und durchtrainiert aussieht dauert und erfordert jede Menge Disziplin.

1. Ohne Sport geht es nicht

Für einen flachen Bauch ist Sport unerlässlich. Mindestens drei Mal in der Woche sollte Ausdauersport betrieben werden, zudem sind spezielle Bauchübungen unerlässlich. Am beliebtesten sind Sit Ups, die effektiv auf die Bauchmuskulatur wirken, die ebenfalls drei Mal in der Woche durchgeführt werden sollten (drei Sätze à 20 Wiederholungen).

Sportarten wie Yoga oder Pilates helfen ebenfalls dabei einen flachen Bauch zu bekommen. Zudem sollte mehr Bewegung in den Alltag integriert werden, wie zum Beispiel Treppen steigen statt Aufzug, das Fahrrad nehmen anstelle des Autos usw.

2. Die Ernährung anpassen

Auf Kohlenhydrate komplett zu verzichten ist nicht nötig wenn es darum geht einen flachen Bauch zu bekommen. Entscheidend ist, die richtigen Kohlenhydrate zu sich zu nehmen wie zum Beispiel Vollkornprodukte.

Weißmehl sollte vermieden werden, da es neben dem Anstieg des Insulinspiegels auch dafür sorgt, dass der Körper Fett am Bauch einlagert. Auch auf Zucker sollte verzichtet werden, da durch den Anstieg des Insulinspiegels die Fettverbrennung gehemmt wird.

3. Auf Snacks verzichten

Auch wenn es sich um gesunde Snacks wie Nüsse oder Obst handelt, sollte für einen flachen Bauch auf ständiges Snacken während des Tages verzichtet werden. Ess-Pausen sind wichtig für die Fettverbrennung, damit auch der Blutzuckerspiegel nicht immer wieder in die Höhe schnellt.

Während der drei Hauptmahlzeiten sollte so viel Nahrung aufgenommen werden, dass der ständige Zwischenhunger entfällt und kommt er doch können ein bis zwei kleine Zwischenmahlzeiten am Tag eingebaut werden. Gemüse, Naturjoghurt oder eine Handvoll Nüsse stillen Zwischenhunger und machen bis zur nächsten größeren Mahlzeit satt.

4. Auf Alkohol verzichten

Alkohol hat nicht nur viele Kalorien, es regt auch den Appetit an und sorgt dafür, dass wir mehr essen. Um einen flachen Bauch zu bekommen hilft es, auf Alkohol zu verzichten und wenn dann nur gelegentlich und bei besonderen Anlässen mal ein Glas zu trinken. Zur Gewohnheit sollte es in jedem Fall nicht werden.

5. Stress vermeiden

Yoga, bewusste Pausen in den Alltag einbauen, ausgiebige Spaziergänge in der freien Natur, ruhige Abende einplanen – all das hilft dabei, Stress zu vermeiden. In stressigen Phasen wird Fett in den Bauch eingelagert, da der Körper auf Not-Modus schaltet und Vorräte speichert. Wer entspannter durchs Leben geht lebt nicht nur gesünder, sondern hat auch bessere Chancen auf einen flachen Bauch.

Bildrechte: mitarart / 123RF Lizenzfreie Bilder

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: