Gesundheit Praxistipps

8 Tipps für eine positive Lebenseinstellung bekommt

8 Tipps für eine positive Lebenseinstellung bekommt
geschrieben von Julia Poluliakh

Es ist jedem Menschen freigestellt, ob er positiv oder negativ durchs Leben gehen will. Auch wenn man täglich mit negativen Gedanken und Nachrichten konfrontiert wird, muss man diese negative Einstellung nicht zwangsläufig übernehmen. Man kann Positives denken, schwierige Situationen in einem positiven Licht betrachten und immer aus einer zuversichtlichen Erwartungshaltung und positiven Einstellung heraus handeln.

1. Keine negative Lebenseinstellung

Vermeiden Sie zu denken, dass andere Menschen Kontrolle über Ihr Leben haben – das hat nämlich keiner. Eine negative Lebenseinstellung kann dazu führen, dass Sie sich mit anderen Personen vergleichen, und Sie daher denken, dass andere Menschen mehr Kontrolle über Ihr Leben haben als Sie selbst. Ihr eigenes Leben unter Kontrolle zu haben, ist sehr wichtig, um optimistisch durchs Leben zu gehen.

2. Sport und Fitness

Die Grundlage für eine positive Einstellung ist ausreichend Sport und körperliche Fitness. Auch eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist ausschlaggebend. Wenn Sie sich körperlich unwohl fühlen, ist es sehr viel schwieriger, optimistisch zu sein und positiv zu denken.

3. Lachen macht glücklich und ist gesund

Lachen Sie viel – und nehmen Sie sich Zeit für sich selbst. Positive Gefühle durch Vergnügen, Spaß und Humor sind sehr wichtig, um glücklich durchs Leben zu gehen und optimistisch zu denken.

4. Umfeld und sozialer Umgang

Ihr Umfeld und sozialer Umgang können Ihre Denkweise und Lebenseinstellung beeinflussen – sowohl positiv als auch negativ. Ändern Sie Ihre alten, negativen, inneren Vorstellungen. Blicken Sie nach vorne und denken an Dinge, die Sie unbedingt in der Zukunft erleben möchten.

5. Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft

Sie erwarten Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft im Kontakt mit anderen Menschen? Dann müssen Sie mit anderen Personen ebenso entgegenkommend, hilfsbereit und freundlich umgehen. Mit Unhöflichkeit, Unfreundlichkeit und Egoismus gegenüber anderen Menschen erreichen Sie, dass sie Ihnen respektlos und verächtlich entgegen kommen, und Sie aufgrund Ihres Verhaltens meiden werden.

6. Hobby und Kreativität

Gehen Sie einem Hobby nach und tun Sie Dinge, die Ihre Kreativität anregen, Sie inspirieren und eine positive Lebenseinstellung lehren können. Kreativität ist sehr wichtig für positives Denken und Optimismus – sie treibt uns an, ständig neue Dinge, Länder, Sprachen und vieles mehr zu entdecken, zu erlernen und zu entwerfen. Kreative Menschen neigen dazu, sehr wissbegierig und lebensfroh zu sein. Dabei zeigen Sie stets Begeisterung für Neues und Unbekanntes. Viele kreativ veranlagten Menschen zieht es in die weite Welt – voller Neugier und Tatendrang.

7. Kontrollieren Sie Ihre Gedanken

Im Leben lassen sich sowohl positive als auch negative Ereignisse nicht immer kontrollieren. Doch haben Sie immer die Kontrolle darüber, was Sie denken und fühlen. Nur Sie allein entscheiden letztendlich, ob Sie die Dinge auf positive oder negative Weise betrachten.

8. Kleine Ziele

Um mit einer positiven Einstellung das Leben zu verbessern, sollten Sie sich konkrete kleine Ziele setzten, um das Erstrebte in kleinen Schritten zu erreichen. Darüber hinaus solltes Sie sich bewusst machen, was dieses Ziel negativ beeinflussen könnte und wie eine negative Haltung verhindert werden kann. Positives Denken braucht Struktur, damit vom Gehirn nachvollziehbare Prozesse erkannt werden und Alternativen gefunden werden können.

Gruppensitzungen als letzter Ausweg

Bei sehr negativ eingestellten Personen hilft in den meisten Fällen leider nur noch eine Selbsthilfegruppe. Diese ist aber nicht als Therapie, sondern als Sprachgruppe zu verstehen, in denen ein aktiver Austausch der Mitglieder stattfindet. Um in Härtefällen eine entsprechende Rückmeldung zu erhalten und sich mit anderen Personen auszutauschen, sind die Gruppensitzungen sehr hilfreich. In Partnerübungen wird häufig versucht, das Vertrauen zu sich selbst und zu anderen Menschen wieder herzustellen. Pläne für den Tag zu erarbeiten gehören zusätzlich zu den Aufgaben, die in den Sitzungen erlernt werden, um eine positive Lebenseinstellung lernen und für sich annehmen zu können.

Bildnachweis: Cookie Studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Julia Poluliakh