Finanzen Praxistipps

5 wichtige Schritte auf dem Weg zum FOREX Trader

Abgesehen von Lottogewinnern wird niemand über Nacht reich. Vermögen muss man sich verdienen und dazu gibt es viele Möglichkeiten. Eine davon ist FOREX Trading, der Handel von Fremdwährungen. Wir haben uns einmal angesehen welche Schritte man absolvieren muss, damit man sich FOREX Trader nennen kann. Im Prinzip kann nämlich jeder in diesen Markt investieren.

5 wichtige Schritte auf dem Weg zum FOREX Trader

5 wichtige Schritte auf dem Weg zum FOREX Trader

Wie schon gesagt ist auch die Investition in Währungen mit einem gewissen zeitlichen Aufwand verbunden. Wir wollen hier einmal Praxistipps geben

Schritt 1

Das beginnt mit dem ersten und besonders wichtigen Schritt. Man muss nämlich verstehen was Währungen sind und was ihren Kurs verändern kann. Hier gibt es eklatante Unterschiede zu Aktien und Unternehmensanleihen, die vom Erfolg eines Unternehmens abhängen. Die Fremdwährungsmärkte sind weniger rational und es gibt auch deutlich seltener eine längerfristige Kursentwicklung in eine Richtung.

Schritt 2 

Zu den notwendigen Vorbereitungen eines FOREX Traders gehört es auch, dass er die verschiedenen Arten von Trades kennt. Dabei sollte man auch ganz schnell feststellen welche Form einem am ehesten liegt und daraus die eigenen Investmentstrategie ableiten. Die Strategie ist natürlich nicht für alle Zeit in Stein gemeißelt. Man kann sie mit zunehmender Erfahrung ändern. Wichtig ist nur, dass man der festgelegten Strategie treu bleibt und keine opportunen Trades eingeht.

Schritt 3 

Schritt drei ist besonders wichtig. Nachdem man nun ein Verständnis dafür entwickelt hat wie FOREX Trading funktionier und welche Strategien es gibt, muss man entscheiden, ob man als Trader aktiv werden will. Man sollte dann auch festlegen mit welchem Betrag man in diesen Markt investieren will. Das sollte immer nur das Kapital sein, auf das man nicht angewiesen ist. Im Rahmen einer breiten Risikostreuung also keinesfalls mehr als 20% des gesamten Vermögens.

Schritt 4

Wer selbst zum FX Trader werden will, der muss sich nun einen Broker aussuchen. Dabei können Webseiten wie Fxforex.com/de/ eine große Hilfe sein. Dort werden die verschiedenen Anbieter dargestellt und miteinander verglichen. So kann man sich schnell einen Überblick verschaffen.

Dabei sollte man darauf achten, dass man auf der ausgewählten Plattform auch die Währungen traden kann, für die man sich interessiert. Auch der Umfang der Plattform, zum Beispiel ob es eine App gibt, sollte man zur Entscheidung mit heranziehen. Unter Kostengesichtspunkten muss man auf möglich niedrige Spreads achten, die ebenfalls transparent dargestellt sind.

Schritt 5

Von Profis lernen. Eine gute Möglichkeit ein Gefühl für die Währungsmärkte zu bekommen, ist es erfolgreichen Trader zu folgen. Einige haben Bücher über ihre Strategien veröffentlicht. Andere bieten online jede Menge Content. Von Vorteil ist es, wenn man gut Englisch spricht, weil das die Hauptsprache auf diesem Markt ist.

Grundsätzlich hat man auch die Möglichkeit den Trades von Experten vollautomatisch zu folgen. Allerdings widerspricht dies dem Grundsatz des mündigen Investors, der alle seine Anlageentscheidungen fundiert selbst trifft. Auch hat man keine Garantie, dass die Erfolge der Vergangenheit in der Zukunft wiederholt werden können. Wer wenig Zeit hat sich mit dem Trading auseinanderzusetzen, für den kann dies aber eine Option sein, um trotzdem in den FX Markt einzusteigen. Allerdings sollte man auch vor dieser Entscheidung die zuvor genannten Schritte absolvieren.

Bildnachweis: Moodysum / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: