Praxistipps

5 Tatsachen über Young Professionals: So gewinnen Sie sie für Ihr Unternehmen

Lesezeit: 2 Minuten Jung, dynamisch und erfolgversprechend: So sieht das Profil der gesuchten Arbeitnehmer in vielen Unternehmen aus. Dabei ist die Generation der Young Professionals nicht nur gut ausgebildet, sondern verfügt auch über ein ganz besonderes Skillset, das Sie in Ihrem Unternehmen schnell zu schätzen lernen.

2 min Lesezeit

5 Tatsachen über Young Professionals: So gewinnen Sie sie für Ihr Unternehmen

Lesezeit: 2 Minuten

Wenn Sie noch unschlüssig sind, wie Sie es schaffen, Ihr Unternehmen attraktiver für Absolvent/innen und die neue Generation Arbeitnehmer zu machen, dann finden Sie hier die wichtigsten Tipps:

  1. Geld ist nicht alles
  2. Persönliche Entwicklung fördern
  3. Keine Insel – Teamplayer
  4. Transparenz und Kommunikation
  5. Nichts ist für die Ewigkeit

1. Geld ist nicht alles

Galt die Generation junger Arbeitnehmer in den 80ern noch als extrem geldversessen, so haben die Young Professionals von heute längst erkannt, dass ein Job mehr ist als ein Gehaltsscheck. Versuchen Sie also gar nicht erst, nur auf finanzieller Ebene etwas Besonderes zu bieten. Wichtiger sind die richtige Work-Life-Balance und die Wertschätzung am Arbeitsplatz. Young Professionals suchen nach Selbstverwirklichung, Aufstiegschancen und Flexibilität. Sorgen Sie also für eine bessere Stelle, nicht für eine besser bezahlte.

2. Persönliche Entwicklung

Ein Young Professional sucht keine einfache Aufgabe, er/sie ist schließlich hoch ausgebildet und es sein Leben lang gewohnt, stetig an seinen Aufgaben zu wachsen. Bieten Sie also nicht nur Erfolgschancen, sondern auch Herausforderungen und Verantwortung. Das Schlimmste, was ein Young Professional sich vorstellen kann, ist die Unterforderung. Zeigen Sie also am besten schon in Gesuch und Vorstellungsgespräch, dass Sie bereit sind, jungen Arbeitnehmern zu vertrauen und diese gleichermaßen zu fördern und zu fordern. Die Young Professionals werden das Ihnen und Ihrem Unternehmen schnell zurückgeben.

3. Kein Young Professional ist eine Insel

Die jungen Arbeitnehmer von heute sind echte Teamplayer und darauf geschult, in kleineren Gruppen zusammenzuarbeiten. Daher ist die Teamarbeit für viele Young Professionals ein entscheidender Faktor bei der Berufswahl.

Nur wenn die Persönlichkeiten im Team stimmen und dort wirklich sinnvoll gearbeitet werden kann, macht dies die Teamarbeit wirklich attraktiv. Das heißt nicht automatisch, dass Hierarchien ein Tabu sind, aber schaffen Sie eine Atmosphäre, in der jedes Teammitglied etwas zur Arbeit beitragen kann. Dazu gehören auch regelmäßige Fortbildungen für alle Teammember, schließlich sollen die ja als Gruppe und Individuen besser werden.

4. Transparenz und Kommunikation

Verstaubte Unternehmenshierarchien und Eigenbrötlerei sind Gift auf der Suche nach Young Professionals. Spielen Sie von Anfang an mit offenen Karten und zeigen Sie den potentiellen neuen Arbeitnehmern und Kollegen, in welche Richtung Ihr Unternehmen sich mit ihnen entwickeln kann und welche Rolle diese konkret dabei spielen können.

Dabei hilft auch ein ehrliches Feedback im Unternehmen, das hilft nicht nur dem Young Professional bei der persönlichen und beruflichen Entwicklung, auch Sie werden dieses wichtige Tool schnell zu schätzen wissen.

5. Nichts ist für die Ewigkeit

Die Zeiten, in denen Arbeitnehmer über mehrere Dekaden an ein Unternehmen gebunden waren und bis zur Rente ihren Arbeitsplatz innehatten, sind vorbei. Dessen sollten Sie sich bewusst sein, wenn Sie Young Professionals suchen (rund zwei Drittel der jungen Arbeitnehmer streben einen Jobwechsel innerhalb der nächsten zwei Jahre an).

Stellen Sie sich also darauf ein, dass Sie jemanden in Ihr Unternehmen holen, der Ihnen nicht ewig zur Verfügung steht, vor allem, wenn Sie ihn/sie nicht richtig zum Zuge kommen lassen.

Bieten Sie daher Aufstiegschancen und Flexibilität, vor allem aber Weiterbildungen und Erfahrungen, die den Young Professionals auch im Falle eines Jobwechsels weiterhin zugute kommen. So machen Sie Ihr Unternehmen für die top ausgebildeten, jungen Arbeitnehmer attraktiv und wenn Sie sich auf die neue Generation Mitarbeiter entsprechend einstellen, steht auch der Ausnahme einer langen Bindung nichts mehr im Weg.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: