Computer Praxistipps

5 Punkte, die Sie vor der Installation von Avira Free Antivirus wissen sollten

Lesezeit: 2 Minuten Avira Free Antivirus gehört zu den beliebtesten Sicherheitslösungen und wird von Millionen Computer-Nutzern verwendet. Die Antivirus-Software ist für private Nutzer kostenlos und besitzt viele nützliche Funktionen.

2 min Lesezeit

5 Punkte, die Sie vor der Installation von Avira Free Antivirus wissen sollten

Lesezeit: 2 Minuten

Bevor Sie sich für den beliebten Gratis-Virenscanner und gegen eine andere Software entscheiden, sollten Sie die wichtigsten Dinge zu Avira Free Antivirus wissen.

  1. Technische Anforderungen
  2. Leistungsmerkmale
  3. Avira Versionen
  4. Unterschiede
  5. Vor- und Nachteile

1. Welche technischen Anforderungen gibt es?

Avira Free Antivirus funktioniert unter allen aktuellen Versionen von Windows, von Windows 7 bis Windows 10. Die Software läuft sowohl unter der 32-Bit- als auch unter der 64-Bit-Variante der Microsoft-Betriebssysteme. Als Prozessor benötigen Sie mindestens einen AMD Athlon 64/Sempron oder einen Intel Pentium 4 oder M. Ihr Computer sollte 1.024 MB Arbeitsspeicher oder mehr frei haben.

Für die Installation der Software brauchen Sie mindestens 800 MB freien Festplattenspeicherplatz. Des Weiteren ist ein zusätzlicher Speicherplatz für die temporären Dateien und für die Quarantäne-Funktion erforderlich. Als Browser wird mindestens der Internet Explorer 8 oder eine äquivalente Version von Google Chrome oder Mozilla Firefox benötigt.

2. Die wichtigsten Leistungsmerkmale von Avira Free Antivirus

Die Software besteht aus mehreren Funktionen und ist mehr als ein einfacher Virenschutz. Der Virenscanner schützt Ihren Computer vor Viren, Würmer, Trojaner und anderer Malware. Die Cloud-Sicherheitstechnologie durchsucht in Echtzeit unbekannte Dateien auf Ihrem Computer im Hinblick auf Exploits und Malware. Der PUA-Schutz identifiziert automatisch potenziell unerwünschte Anwendungen.

Diese verstecken sich oftmals in legitimer Software. Die wichtigsten Funktionen von Avira Free Antivirus sind der Echtzeit-Scanner und die Scan-Funktion. Der Echtzeit-Scanner überwacht Ihren Computer automatisch im Hintergrund und mit dem Scanner können Sie Ihre Laufwerke manuell im Hinblick auf Schädlinge überprüfen.

3. Avira für den Browser, Macintosh-Computer und mobile Geräte

Entscheiden Sie sich für Avira Free Antivirus, so können Sie zusätzlich den Avira Browserschutz auf Ihrem Computer installieren. Im Detail handelt es sich um eine kostenlose Browser-Erweiterung für den Internet Explorer, Opera, Firefox und Google Chrome. Der enthaltene Spurenblocker schützt Ihre Privatsphäre. Die Funktion gegen Tracking verhindert, dass Webseiten Ihre Daten aufzeichnen können.

Die Funktion „Sicheres Surfen“ blockiert automatisch schädliche Webseiten. Durch den integrierten Preisvergleich sparen Sie beim Online-Shopping Geld. Der kostenlose Virenschutz funktioniert nicht nur unter Windows, sondern auch unter anderen Plattformen. Es gibt eine spezielle Version für das Macintosh OS und mobile Versionen für Android- und iOS-Geräte.

4. Welche Unterschiede gibt es zur kostenpflichtigen Version?

Zusätzlich zu der kostenlosen Free-Version können Sie beim Hersteller eine kostenpflichtige Pro-Version kaufen. Diese besitzt natürlich alle Funktionen der kostenlosen Software und nützliche Zusatzfunktionen. Der effektive E-Mail-Schutz überwacht automatisch die Eingänge und Ausgänge und auch alle Anhänge in Ihrem Postfach. Sowohl POP3 als auch IMAP werden unterstützt. Die integrierte Cloud-Unterstützung der Pro-Version ist im Hinblick auf Zero-Day-Bedrohungen äußerst nützlich.

Sind die Schädlinge zu neu, dann sind diese noch nicht in den Virensignaturen der Software enthalten und werden nicht entdeckt. Jeder Schädling erhält einen digitalen Fingerabdruck. Dieser wird in der Cloud gespeichert und an alle Avira-Clients geschickt. Dank der modernen ProActive-Technologie können potenzielle Bedrohungen entdeckt und blockiert werden, auch wenn noch keine Virensignaturen vorhanden sind.

5. Vor- und Nachteile gegenüber der Konkurrenz

Außer Avira Free Antivirus gibt es noch andere Sicherheitslösungen für private Nutzer. Diese sind ebenfalls kostenlos und bieten Ihnen nützliche Funktionen. Der größte Nachteil von Avira ist das riesige Werbefenster. Diese erscheint beim täglichen Update und wirbt für die kostenpflichtige Version.

Der Web- und E-Mail-Filter und die verhaltensbasierte Erkennung sind in der Free-Version nicht enthalten. Bei einigen kostenlosen Programmen der Konkurrenz sind diese Funktionen bereits integriert. Im Hinblick auf den Virenschutz und die Virenerkennung muss sich Avira Free Antivirus definitiv nicht vor der Konkurrenz verstecken.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: