Essen & Trinken Praxistipps

5 Ernährungstipps für den Spätherbst und Winter

Lesezeit: 2 Minuten In der kalten Jahreszeit sollten Sie auf Ihre Ernährung besonders achten. Denn die Winterzeit ist für Ihren Körper eine wahre Herausforderung. Er braucht etwas Wärmendes und auch Vitamine - vor allem in der Vorweihnachtszeit, wenn der Speiseplan von deftigem Essen und Süßspeisen geprägt ist. Unser Ernährungsexperte Vadim Vl. Popov hat fünf Tipps, wie Sie die kalte Jahreszeit gut überstehen.

2 min Lesezeit
5 Ernährungstipps für den Spätherbst und Winter

5 Ernährungstipps für den Spätherbst und Winter

Lesezeit: 2 Minuten

Tipp Nr. 1: Wärmende Gewürze und Gewürzmischungen

Scharfe Gewürze wie Chili, Pfeffer, Paprika oder auch Ingwer wärmen von innen. Chili kurbelt die Durchblutung speziell im Magen-Darm-Bereich an. Scharf gewürzte Speisen durchbluten die Nasenschleimhaut besser, Schleim bleibt flüssiger und kann besser abtransportiert werden. Die scharfen Gewürze wirken allesamt antibakteriell, schützen also Magen und Darm vor Erkrankungen und somit unser gesamtes Immunsystem.

Würzen Sie Ihre Speisen öfters mit orientalischen Gewürzmischungen wie Ras el Hanout, Zatar oder Baharat. Rezepte finden Sie hier.

Tipp Nr. 2: Deftige Speisen besser vertragen

Um deftige Speisen zur Weihnachtszeit besser vertragen zu können, sollten Sie am besten vor dem Essen einen Kräuteraperitif genießen. Kräuter und Gewürze enthalten ätherische Öle, die bei der Verdauung helfen und die Magensäure reduzieren. Bitterstoffe entlasten Galle und Leber und unterstützen somit die Fettverwertung. Verdauungsfördernd wirken Thymian, Zitronenmelisse, Fenchel, Basilikum, Koriander oder Kümmel. Mehr dazu lesen Sie in meinem Artikel „Gute Verdauung mit den ayurvedischen Gewürzen Basilikum und Koriander“.

Tipp Nr. 3: Gemüse und Obst der Saison genießen

Jetzt haben verschiedene Kohlarten, Kürbisse, Feld- sowie Endiviensalat Saison. Heimische Äpfel und Quitten, aber auch Zitrusfrüchte aus dem mediterranen Raum liefern wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Und diese brauchen Sie im Spätherbst und Winter!

Tipp Nr. 4: Zinkhaltige Lebensmittel schützen vor einer Erkältung

Um einer Erkältung vorzubeugen, sollten Sie regelmäßig zu den zinkhaltigen Lebensmitteln greifen. Dieses Spurenelement ist beispielweise in Miesmuscheln, Rindfleisch, Vollkornbrot sowie Käse enthalten. Auch Erd- sowie Haselnüsse sind tolle Zinklieferanten. Zusätzlich sollten Sie darauf achten, dass dabei auch ausreichend natürliches Vitamin C mit aufgenommen wird. Denn Zink und Vitamin C stellen eine gute Kombination zur Bekämpfung von Infekten dar.

Tipp Nr. 5: Wärmende Getränke und heiße Suppen

Leckere Smoothies mit saisonalem Obst und wärmenden Gewürzen wie Ingwer oder Zimt sorgen im Spätherbst für puren Genuss. Sie sind wahre Vitaminbomben und zudem sehr leicht zuzubereiten. Rezepte finden Sie hier. Aber auch eine wärmende Gewürzmilch, Gemüsebrühe oder ein Gewürztee sollten Sie zwischendurch trinken.

Heiße Suppen sind geschmacksvolle Magenstreichler im wahren Sinne des Wortes. Wie wäre es beispielweise mit einer energiespendenden Kürbis-Ingwer-Suppe?

Artikel zum Thema „Ratgeber Essen & Trinken“

Für Fragen stehe ich Ihnen als Bio-Koch, erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: drubig-photo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: