Gesundheit Praxistipps

4 Ursachen für Rhagaden: So beugen Sie den schmerzhaften Hauteinrissen vor

Lesezeit: 2 Minuten Unter Rhagaden zu leiden ist meist schmerzhaft – die eingerissene Haut in den Mundwinkeln erschwert Lachen, Essen und Trinken. Um Rhagaden vorzubeugen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Gerade im Winter kann mit einer intensiven Lippenpflege meist das gröbste verhindert werden. Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel!

2 min Lesezeit
4 Ursachen für Rhagaden: So beugen Sie den schmerzhaften Hauteinrissen vor

4 Ursachen für Rhagaden: So beugen Sie den schmerzhaften Hauteinrissen vor

Lesezeit: 2 Minuten

Schmerzen beim Lächeln, ein Brennen beim Essen und ein permanentes Spannungsgefühl – all diese Symptome deuten auf Rhagaden hin, die besonders häufig in den Mundwinkeln oder an den Lippen auftreten und dort für Schmerzen sorgen.

Wie Sie Rhagaden erkennen

Es beginnt meist mit geröteter, aufgeweichter Haut, die dann einreißt. Rhagaden sind schmerzhaft und verschlimmern sich beim Lachen oder Essen häufig noch, sodass alle Hautschichten davon betroffen sein können.

Rhagaden können auch an anderen Hautstellen, beziehungsweise Schleimhäuten auftreten, zum Beispiel an den Händen oder zwischen den Zehen. Kommt es im Analbereich zu Rhagaden spricht man eher von Fissuren, das Prinzip der eingerissenen Haut ist aber ähnlich.

Welche Ursachen haben Rhagaden?

Die Ursachen von Rhagaden können vielfältig sein. Harmlose Auslöser, wie trockene Luft und Kälte, sind ebenso denkbar wie Stoffwechselstörungen oder Infektionen.

Demnach können Auslöser für Rhagaden sein:

  • Herpes-Viren, die sich auf den Lippen ansiedeln
  • Pilzinfektionen im Mund
  • Vitamin-B12-Mangel
  • Eisenmangel

So behandeln Sie Rhagaden richtig

Um die schmerzhaften Hautrisse zu behandeln, reichen einfache Cremes häufig nicht aus. Zinkpaste oder Vaseline sind nötig, um die gereizte Haut intensiv zu befeuchten und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Falls es häufiger zu Rhagaden kommt, sollten die Betroffenen einen Arzt aufsuchen und nach den Ursachen forschen.

Falls beispielsweise ein Vitamin-B12- oder Eisenmangel der Grund für die eingerissenen Mundwinkel ist, müssen diese Mängel mit Substitutionspräparaten ausgeglichen werden, falls es über die Ernährung nicht ausreicht. Wichtig ist auch bei diesen Mangelerscheinungen, Ursachenforschung zu betreiben. Welche Störung im Körper und im Stoffwechsel zugrunde liegt, die letztlich auch zu den Rhagaden führt, sollte schnellstmöglich abgeklärt werden.

Beugen Sie den schmerzhaften Hautrissen vor

Um Rhagaden vorzubeugen, sollte auf häufiges Lippenlecken verzichtet werden, da es die eh schon empfindliche Lippenhaut nur noch mehr austrocknet. Wichtig ist auch, die Lippen im Rahmen der Gesichtspflege ausgiebig mitzupflegen. Da die Lippenhaut keinen eigenen Fettfilm hat, ist sie sehr empfindlich und anfällig auszutrocknen, was bei einer Anfälligkeit für Rhagaden unbedingt verhindert werden sollte.

Die Lippen sollten darüber hinaus so wenig wie möglich mit den Händen berührt werden, starkes Reiben sollte vermieden werden und auch eine gründliche Mundhygiene, mit regelmäßigem Zähneputzen und der Benutzung von Mundwasser, trägt zur Lippengesundheit bei. Irritierende und reizende Stoffe sollten weitestgehend gemieden werden.

Was Sie bei eingerissenen Mundwinkeln beachten sollten

Kommt es doch zu den schmerzhaften Hauteinrissen, kann ein Hautarzt die optimale Therapie verordnen, die je nach zugrunde liegender Ursache, angepasst werden muss. Während der Rhagaden-Behandlung sollten die Betroffenen nach ihrem Empfinden gehen: Für viele Betroffene sind gerade säurehaltige Speisen und Getränke schmerzhaft, weshalb bis zum Abheilen der Hautrisse auf diese verzichtet werden sollte. Die Haut sollte trocken gehalten und konstant gepflegt werden.

Auch nach dem Abheilen ist es wichtig die Haut geschmeidig zu halten und regelmäßig mit Feuchtigkeit zu versorgen, um gerade im Winter zu vermeiden, dass die Mundwinkel immer wieder einreißen.

Bildnachweis: Africa Studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):