Fotografie Praxistipps

3D-Kamera: Die zweite Generation

Lesezeit: 2 Minuten Die 3D-Technologie erlebt derzeit einen neuen Boom. Zahlreiche Kinohelden springen uns in drei Dimensionen von der Leinwand entgegen. Aber auch bei den stehenden Bildern wird 3D immer beliebter - und technisch machbarer: 3D-Kameras erobern den Consumerbereich. Die aktuellen Modelle können Fotofans auf der photokina 2010 in Köln besichtigen. Lesen Sie hier, was die kompakten 3D-Digitalkameras von heute alles können.

2 min Lesezeit

Autor:

3D-Kamera: Die zweite Generation

Lesezeit: 2 Minuten

3D Kameras – Wie funktionieren sie?
3D Kameras werden im Consumerbereich verwendet, um dem Betrachter einen räumlichen Eindruck zu vermitteln. Aber wie gelingt das?  Die klassischen 3D-Kameras arbeiten nach dem Prinzip der Stereokamera: Hierbei wird das Objekt mit "zwei Kameras" aufgenommen, wobei im Consumerbereich eine Kamera mit zwei Objektiven sowie zwei Sensoren etc. ausgestattet ist. Der Abstand der beiden Kameraobjektive entspricht in der Regel dem Augenabstand beim Menschen.

Welche Möglichkeiten bietet die moderne 3D-Kamera?
Zum einen kann der Consumer mit den modernen 3D-Kameras 3D-Bilder anfertigen. Hierfür werden im Standardmodus zwei zeitgleiche Aufnahmen erstellt. Darüber hinaus bieten einige 3D-Kameras die Möglichkeit, mit den beiden Objektiven auch zeitversetzte Aufnahmen zu erstellen. Die beiden Aufnahmen werden nach Abschluss der Fotografie als 3D-Foto in der Digitalkamera gespeichert. Dadurch soll bei Landschaftsmotiven sowie bei Makrofotos der 3D-Effekt verstärkt werden.

Zusätzlich bieten auch 3D-Kameras im Consumerbereich inzwischen die Möglichkeit, 3D-Filme aufzuzeichnen.

Welche 3D-Kameras gibt es?
Lesen Sie hier eine Übersicht über einige 3D-Kameras im Consumerbereich:

Fujifilm Finepix Real 3D W3
Im September 2010 will Fujifilm die zweite Generation seiner 3D-Kamera auf den Markt bringen: Die Real 3D W3 nimmt jetzt auch 3D-Videos in HD-Auflösung und auf und hat einen deutlich verbesserten Monitor.

Kosten: rund 450,00 Euro

Sharp
Sharp entwickelt ein Doppelkamerasystem, mit dem stereoskopische Aufnahmen erzeugt werden können. Das Modul ist so kompakt, dass es auch in Mobiltelefonen und Kompaktkameras eingebaut werden kann.

Aiptek i2
Aiptek3D i2 ist ein kompakter 3D HD Camcorder weltweit. Mit zwei separaten Linsen und Bildsensoren werden Bilder und Videos in bester 3D Qualität aufgenommen und auf einer SD/SDHC/MMC Karte abgelegt.

Kosten: rund 200,00 Euro

3D-Fotos am PC erstellen
Alle Wege führen nach Rom – und mehrere zum 3D-Foto. Wer keine 3D-Kamera in die Hand nehmen möchte, kann auch am PC 3D-Bilder kreieren – zum Beispiel mit Photoshop. Für weitere Informationen empfehle ich das Buch "3D-Design mit Photoshop CS4 und Cinema 4D" von Uli Staiger aus dem mitp Verlag. Im ersten Teil des Buches zeigt Ihnen Uli Staiger detailliert, was die neuen 3D-Funktionen in Photoshop leisten und wie Sie diese sinnvoll und kreativ einsetzen.

Er zeigt Ihnen ausführlich die gesamte 3D-Palette und Photoshops Möglichkeiten im Umgang mit 3D-Dateien. Sie lernen, wie Sie einfache Grundobjekte herstellen, Oberflächen mit den verschiedensten Materialien texturieren und die Objekte beleuchten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: