Gesundheit Praxistipps

3 Yogaübungen speziell für Läufer

Lesezeit: 2 Minuten Laufen Sie oder machen Sie lieber Yoga? Probieren Sie ein kombiniertes Training aus. Beide Bewegungsformen ergänzen sich nämlich wunderbar. Mobilität und Kraft, Flexibilität und Ausdauer, vertiefte Atmung und Meditation: Verschiedene Aspekte finden hier harmonisch zusammen. In diesem Beitrag stelle ich Ihnen drei Yogaübungen speziell für Läufer vor.

2 min Lesezeit
3 Yogaübungen speziell für Läufer

3 Yogaübungen speziell für Läufer

Lesezeit: 2 Minuten

Im letzten Artikel habe ich Ihnen vorgeschlagen, Ihr Lauftraining mit Meditation zu verbinden. Meditation ist ein Aspekt im Yoga. Ein anderer Aspekt ist die Atmung: Die Yoga-Atemübungen verbessern die Sauerstoffversorgung und den Abtransport von verbrauchten Gasen.

Ein weiterer Aspekt sind die Yoga Asanas – die Yogaübungen. Yoga Asanas können einem Läufer dabei helfen, seine Lauftechnik zu verbessern, die Muskeln effizienter einzusetzen und nach dem Training schneller zu regenerieren. Yogaübungen verbessern zudem das allgemeine Körpergefühl.

Nach dem Lauftraining: Yoga

Wenn Sie nach dem Lauftraining Ihre Yogaübungen ausführen, hat das den Vorteil, dass der Körper schon aufgewärmt ist. Dehnen fällt dann leicht. Machen Sie die Yogaübungen bewusst, spüren Sie die Muskeln und atmen Sie dabei tief und gleichmäßig.

Die folgenden 3 Yogaübungen sind ein erster Schritt, wenn Sie Ihr Lauftraining mit Yoga Übungen bereichern möchten.

1. „Variation vom Krieger I“

Übungsanleitung Beine: Stehen Sie aufrecht mit den Füßen hüftbreit. Stellen Sie nun das rechte Bein auf gerader Linie weit zurück (ca. 1- 1,2 m). Bleiben Sie mit dem rechten Fuß auf dem Ballen, so dass das Becken parallel nach vorn ausgerichtet bleibt. Das linke Knie beugen Sie, so dass Knie und Fußgelenk senkrecht über einander stehen (90 Grad Winkeln im Knie). Das rechte Bein strecken Sie und die Hüfte sinkt Richtung Boden, so dass Sie eine wunderbare Dehnung im Hüftbeuger und am rechten Oberschenkel spüren. Sie stehen also in einem großen Ausfallschritt.

Übungsanleitung Arme: Die Arme heben Sie so weit nach oben, dass Sie eine angenehme Dehnung in der Schulter wahrnehmen. Strecken Sie die Wirbelsäule dabei lang. Halten Sie diese Position für ca. 5 Atemzüge. Dann kommen Sie kontrolliert aus der Yoga-Position heraus, indem Sie beide Beine wieder zusammen stellen. Nun kommt die andere Seite dran.

Diese Variation der Yoga Übung Krieger I dehnt und kräftigt die Beine, verleiht Kraft und Stabilität. Indem Sie die Wirbelsäule lang strecken und die Arme nach oben heben, öffnen Sie gleichzeitig den Brustkorb für eine vertiefte Atmung.

2. „Das Dreieck“

Die Yogaübung „das Dreieck“ hilft uns bei der Erdung. Auch sie dehnt den Oberkörper und die Beine. Außerdem stärkt sie das Nevensystem und die Verdauung. Eine Übungsanleitung für das Dreieck finden Sie hier.

3. „Der Hund, der nach unten schaut“

In dieser Yogaübung dehnen Sie besonders die Rückseite der Beine. Aber auch der Oberkörper und die Schulter werden geöffnet. Im „Hund, der nach unten schaut““entlasten Sie den Rücken. Eine Übungsanleitung für diese Übung können Sie hier nachlesen.

Bildnachweis: Iryna / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: