Gesundheit Praxistipps

3 Yoga Übungen für´s Büro

Lesezeit: 2 Minuten Sie sitzen oft und lange vor dem Computer, sind oft müde, haben Rückenschmerzen und die Augen werden immer schlechter? Dann machen Sie gleich diese 3 einfachen Yogaübungen. Diese können Sie jederzeit ausführen – Sie brauchen keine Vorkenntnisse. Mit täglichen 3 Mal 5 Minuten dieser Yogaübungen tun Sie Ihrem Körper wahrlich Gutes.

2 min Lesezeit
3 Yoga Übungen für´s Büro

3 Yoga Übungen für´s Büro

Lesezeit: 2 Minuten

Yogaübung für die Augen

Wenn Sie viele Stunden am Tag auf den Computerbildschirm starren, verlieren Ihre Augen mit der Zeit ihre Beweglichkeit. Die folgende Übung trainiert Ihre Augenmuskeln.

Setzen Sie sich aufrecht auf Ihren Stuhl. Schließen Sie die Augen. Hinter den geschlossenen Augen schauen Sie

  • abwechselnd nach rechts und links (je 5 Male)
  • abwechselnd nach oben und unten (je 5 Male)
  • drehen die Augen rechts herum im Kreis (5 Kreise)
  • drehen die Augen links herum im Kreis (5 Kreise).

Anschließend klopfen Sie leicht mit Zeigefinger und Mittelfinger jeder Hand in einem Kreis um die Augen. Die rechte Hand geht um das rechte Auge, die linke Hand um das linke Auge.

Yogaübung für mehr Energie

Setzen Sie sich aufrecht auf Ihren Stuhl. Nehmen Sie beide Hände hinter den Kopf und verschränken Sie die Finger. Die Ellbogen öffnen Sie weit. Nun drehen Sie den Oberkörper nach rechts und atmen kräftig dabei ein. Drehen Sie den Oberkörper nach links und atmen Sie kräftig aus.

Machen Sie diese hin- und her-Bewegung dynamisch 10 – 20 Male. Der Oberkörper bleibt dabei ganz aufrecht. Anschließen legen Sie die Hände auf die Oberschenkel und spüren kurz mit geschlossenen Augen nach. Sie haben nun Ihre Atmung kräftig angeregt. Diese Übung können Sie immer dann ausführen, wenn Sie sich etwas müde fühlen.

Yogaübung für den Rücken

Wenn Sie lange Zeiten sitzen, dann sinkt meist auch der Oberkörper zusammen und der Rücken staucht zusammen. Mit der folgenden Übung entlasten Sie den Rücken und geben den Bandscheiben wieder Raum. Sie können Sie jederzeit ausführen, auch mehrmals täglich:

Stellen Sie sich aufrecht hin. Heben Sie nun die Arme und strecken Sie sich ganz weit hoch, als ob Sie mit den Händen die Decke berühren möchten. Gehen Sie auch auf die Zehenspitzen. Strecken Sie sich einige Momente lang aus. Dann setzen Sie den vollen Fuß auf den Boden zurück und beugen sich langsam mit dem Oberkörper vorn über. Lassen Sie nun alles locker: die Arme, die Schultern, den Hals, den Kopf, den Rücken. Entspannen Sie sich ganz. Sie können den Oberkörper auch leicht hin und her baumeln.

Bleiben Sie ruhig 1-2 Minuten in der Aushängposition (Sie können die Zeit sogar bis auf 5 oder 10 Minuten steigern, wenn Sie möchten). Rollen Sie dann ganz langsam wieder auf. Stellen Sie sich gerade hin und spüren Sie noch einmal nach.

Bildnachweis: wavebreak3 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: