Gesundheit Praxistipps

3 Tipps, um Artischocken richtig zuzubereiten

Lesezeit: 2 Minuten Noch immer schrecken viele Hobbyköche und Gemüseliebhaber vor dem Kauf von Artischocken zurück, denn die passenden Zubereitungs- beziehungsweise Verarbeitungsmethoden sind bislang recht unbekannt.

2 min Lesezeit
3 Tipps, um Artischocken richtig zuzubereiten

3 Tipps, um Artischocken richtig zuzubereiten

Lesezeit: 2 Minuten

Dabei lässt sich das optisch so ansprechende und sehr leckere Gemüse im Grunde ganz einfach in eine schmackhafte Mahlzeit verwandeln.

Einkaufstipps: So finden Sie die perfekten Artischocken

Frische Artischocken haben eine leuchtend grüne oder violette Farbe. Die Blätter sollten keine vertrockneten Ränder oder braune Flecken haben. Der Stiel muss fest sein, er darf keine gummiartige Konsistenz haben und sollte sich nicht biegen lassen. Auf eine gute Qualität deuten auch immer zahlreiche Knospenblätter hin. Sind dagegen nur wenige Blätter vorhanden, wurde die Artischocke vermutlich zu spät geerntet. In diesem Fall hat sich die Blüte im Inneren bereits zu weit ausgebildet, so dass der Boden strohartig und hart ist. Tipp: Ein besonders langer Stiel ist immer vorteilhaft, da er die Artischocke automatisch länger frisch hält.

Artischocken aufbewahren und lagern

Am besten bereiten Sie die Artischocken schon bald nach dem Kauf zu. Möchten Sie sie dagegen für ein paar Tage im Gemüsefach des Kühlschranks lagern, so wickeln Sie sie am besten in ein leicht feuchtes Tuch ein. Die frischen Knospen dürfen vorher aber nicht gewaschen und geputzt werden. Haben Sie die Artischocken bereits gekocht oder gebraten, ist eine Aufbewahrung für maximal ein bis zwei Tage möglich.

Danach würden sich schnell schädliche Stoffe bilden. Reine Artischockenböden oder auch kleine Artischocken können Sie ruhig einfrieren beziehungsweise einwecken. Leider ist dies aber immer mit einem deutlichen Aromaverlust verbunden, wenn Sie später die Artischocken richtig zubereiten.

1. Artischocken richtig zubereiten: putzen und vorbereiten

Wenn Sie Artischocken richtig zubereiten wollen, biegen Sie die Blätter zunächst vorsichtig auf, um sie dann unter fließendem Wasser zu waschen. Danach gut abtropfen lassen. Nun legen Sie die Knospe an eine Tischkante und brechen den Stil über der Tischkante ab. Auf diese Weise lösen sich aus dem Blütenboden die Fasern.

Schneiden Sie nun den Knospenboden gerade, damit das Gemüse später nicht auf dem Teller umkippt. Anschließend sollte die Bruch- und Schnittstelle sofort mit Zitronensaft beträufelt werden. So verhindern Sie, dass sich die Stelle braun verfärbt. Bei Bedarf können Sie nun noch unschöne trockene oder abstehende Blätter abbrechen.

2. Einfache und schnelle Zubereitungsmethoden

Wenn Sie Artischocken richtig zubereiten möchten, können Sie große Sorten ganz einfach in Zitronenwasser kochen, die Kochzeit beträgt je nach Größe 30 bis 45 Minuten. Alternativ ist statt Zitronensaft auch ein Schuss Weißwein oder Wermut möglich. Wenn Sie die Artischocken richtig zubereiten und lieber füllen möchten, biegen Sie die Blätter auseinander und füllen dann Schalotten, Sardellenfilets, Oliven, Semmelbrösel, Olivenöl oder Knoblauch in die Blattzwischenräume.

Anschließen kommen die Artischocken für ein bis zwei Stunden bei 180 Grad in den Backofen. Kleinere Artischocken können Sie auch braten oder frittieren. Grundsätzlich wird zu Gerichten mit Artischocken kein Rot-, sondern Weißwein gereicht.

3. Wichtige Tipps für die Zubereitung

Wer Artischocken richtig zubereiten und kochen möchten, sollte die Knospen mit einem Teller beschweren. Da sie oben schwimmen, nehmen sie ansonsten eine unschöne dunkle Färbung an, wenn sie nicht komplett vom Kochwasser bedeckt werden. Kochtöpfe aus Aluminium oder Eisen sind nicht geeignet, denn die Artischocken würden sonst grau werden und einen unangenehmen Geschmack annehmen.

Verwenden Sie am besten Edelstahl oder Emaille. Wenn sich die äußeren Blätter leicht ablösen lassen, sind die Artischocken gar. Sie können auch einmal mit einer Gabel von unten in den Boden stechen: Ist er weich, ist die Kochzeit beendet.

Bildnachweis: karepa / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: