Computer Praxistipps

3 Tipps, mit denen Sie den Gratis-Speicher iCloud optimal nutzen

Lesezeit: 2 Minuten Mit iCloud bietet Apple den Nutzern eines iPods, iPhones oder iPads einen kostenlosen Speicherplatz im Internet an. Die Gratisversion des Cloud-Dienstes ist zwar in der Speicherkapazität begrenzt, bietet aber dennoch viele tolle Möglichkeiten. Wie Sie iCloud mit Ihrer Apple-Hardware optimal nutzen, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit

Autor:

3 Tipps, mit denen Sie den Gratis-Speicher iCloud optimal nutzen

Lesezeit: 2 Minuten

Für viele Nutzer von Apple-Hardware ist die iCloud zwar ein Begriff, allerdings wird der Onlinespeicher, den es mit dem Gerät gratis gibt, nur wenig genutzt. Das ist eigentlich schade, denn die Cloud bietet unter anderem Sicherheit für Ihre Daten, wenn Ihr iPod, iPhone oder iPad abhandenkommt oder gestohlen wird. Wenn Sie auf iCloud setzen, können Sie Ihre Apple-Hardware auch ganz ohne den Einsatz eines PCs verwenden, beispielsweise dann, wenn Sie ein Gerät zurücksetzen wollen oder einen Hardwarewechsel vornehmen. Mit ein paar kleinen Tricks lässt sich der Speicher für wichtige Dinge nutzen. Meine Empfehlungen habe ich hier für Sie zusammengestellt.

1. So erstellen Sie eine Datensicherung mit Apples iCloud

  1. Tippen Sie auf dem Homescreen auf "Einstellungen" (graues Zahnrad-Symbol).
  2. Entscheiden Sie sich dann per Fingertipp für den Eintrag "iCloud".
  3. Aus den folgenden Optionen wählen Sie den Eintrag "Backup" aus. Stellen Sie den Schieberegler auf Ein (Schieberegler ist grün unterlegt). Bestätigen Sie dann mit einem Fingertipp auf "Ok", dass Ihr Apple-Gerät eine Datensicherung erstellen soll. Hinweis: Wenn Sie später eine spontane Datensicherung erstellen wollen, folgen Sie den Schritten 1 und 2. Anschließend tippen Sie auf "Backup jetzt erstellen".

2. iCloud-Daten am Computer abrufen und mehr

Wenig bekannt ist, dass Sie Daten, die in der iCloud gespeichert sind, auch von ihrem Rechner aus abrufen können. Dazu verwenden Sie einen beliebigen Browser, wie Internet Explorer oder Firefox. Rufen Sie dazu die Seite iCloud-Seite auf. Dokumente, die Sie bei iCloud gespeichert haben, lassen sich jetzt direkt vom Rechner aus aufrufen.

Über die Web-Version können Sie unter anderem auch eine verloren gegangene Hardware lokalisieren und aus der Ferne löschen, wenn die Funktion "Mein iPad/iPhone suchen" in den "Einstellungen" im Bereich "iCloud" aktiviert ist.

3. Daten löschen, wenn der Speicher überläuft

Besonders gönnerhaft ist Apple mit dem Gratisspeicher in der iCloud leider nicht. Gerade einmal fünf GB werden Ihrem Account gutgeschrieben. Das ist nicht sonderlich viel, besonders dann, wenn Sie mehrere Geräte unter einem Konto angemeldet haben, die sich den Speicher dann teilen müssen. Wenn Sie keinen kostenpflichtigen Speicher in der Datenwolke hinzubuchen wollen, der 0,99 Euro für 50 GB, 2,99 Euro für 200 GB bzw. 9,99 Euro für 1 TB (jeweils pro Monat) kostet, sollten Sie überflüssige Daten löschen. Das geht so:

  1. Tippen Sie auf dem Homescreen auf "Einstellungen" (graues Zahnrad-Symbol).
  2. Entscheiden Sie sich dann per Fingertipp für den Eintrag "iCloud".
  3. Tippen Sie dann auf "Speicher" und anschließend auf "Speicher verwalten". Auf dem Bildschirm wird Ihnen jetzt angezeigt, welche Daten wie viel Speicher in der iCloud belegen. Löschen Sie die Informationen, auf die Sie verzichten können, bevor Sie zu den kostenpflichtigen Angeboten greifen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: