Computer Praxistipps

3 Power-Tipps zeigen, das VLC-Media-Player mehr kann als erwartet

Lesezeit: 2 Minuten Der VLC-Media-Player ist für Computer-Nutzer der Standard, wenn es darum geht, Videos und Fotos auf den Bildschirm zu bringen. Das liegt daran, dass der Player so gut wie jedes Dateiformat beherrscht. Allerdings bietet das Programm deutlich mehr. Wie Sie den VLC-Media-Player mit drei Tipps auf Ihrem Rechner voll ausreizen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit

3 Power-Tipps zeigen, das VLC-Media-Player mehr kann als erwartet

Lesezeit: 2 Minuten

VLC-Media-Player ist mehr als ein Wiedergabeprogramm für Multimediadateien. Die Anwendung verbirgt viele hilfreiche Funktionen in den Menüs. So lassen sich beispielsweise Untertitel zu Filmen anzeigen oder Ruckler bei der Wiedergabe von Filmen aus dem Netz einschränken. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, laufende Videos über eine versteckte Symbolleiste als Datei zu speichern oder Fotos aus Videos zu erstellen.

Tipp 1: So verhindern Sie das Ruckeln bei der Videowiedergabe

Nichts ist bei der Wiedergabe von Videos störender, als ein ruckelndes Bild. Gerade bei Übertragungen aus dem Internet kommt es aber häufig zu solchen Aussetzern. Tritt das Problem auf Ihrem Rechner auf, können Sie es mit einer kleinen Zusatzeinstellung in den meisten Fällen abstellen.

1. Tippen Sie in der Menüleiste auf „Medien“. Entscheiden Sie sich dann per Mausklick für das Kommando „Netzwerkadresse öffnen“.

2. Geben Sie nun unter „Bitte geben Sie eine Netzwerkadresse ein“, den Link zum Internetvideo (beispielsweise von YouTube) ein, das Sie wiedergeben wollen. Tippen Sie dann unten links auf „Mehr Optionen anzeigen“.

3. Erhöhen Sie nun den Wert im Feld „Zwischenspeicherung“. VLC Media Player puffert nun mehr Video im Speicher, bevor die Wiedergabe startet. Kommt es zu Aussetzern bei der Übertragung, greift der Player einfach auf diesen Puffer zurück.

Tipp 2: Verborgene Symbolleiste sichtbar machen

VLC-Media-Player hat mehr zu bieten, als auf den ersten Blick auf der Programmoberfläche zu sehen ist. Dazu bietet Ihnen das Programm eine ganze Symbolleiste mit erweiternden Funktionen an. Hier finden Sie beispielsweise eine Schaltfläche, die es Ihnen erlaubt, das gerade wiedergegebene Video aufzuzeichnen oder Bildschirmfotos von einem laufenden Clip zu erstellen.

1. Um die versteckte Symbolleiste zu öffnen, klicken Sie zunächst in der Menüleiste auf „Ansicht“.

2. Setzen Sie im Aufklappmenü einen Haken vor dem Eintrag „Erweiterte Steuerung. Unterhalb des Videofensters erscheint jetzt die neue Symbolleiste.

Mein Tipp: Lassen Sie den Mauszeiger ca. zwei Sekunden lang über einem der Symbole verweilen, um eine Sprechblase mit der Erklärung der Funktion zu sehen.

Tipp 3: Sprachen lernen mit dem VLC-Media-Player

Filme sind ein sehr geeignetes Mittel, um Fremdsprachen zu lernen. Natürlich ist es hin und wieder auch interessanter, einen Film im Originalton zu schauen, als in der übersetzen Variante. Wenn Sie einer Sprache aber nicht 100-prozentig mächtig sind, empfehle ich Ihnen, Untertitel einzublenden.

1. Kopieren Sie dazu die Untertitel-Datei in das Verzeichnis, in dem sich auch der Film befindet.

2. Klicken Sie in der Symbolleiste auf „Untertitel“. Wählen Sie im Aufklappfenster den Befehl „Untertiteldatei hinzufügen“ aus und laden Sie die Untertiteldatei. Im selben Menü können Sie die Sprachversion jetzt über das Kommando „Unterspur“ auswählen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: