Lebensberatung Praxistipps

3 Dinge, die Sie wirklich glücklich machen

Lesezeit: 2 Minuten Der Volksmund sagt: Geld macht nicht glücklich. Doch die aktuelle Forschung widerspricht dem. Demnach macht Geld durchaus bis zu einem bestimmten Niveau glücklich. Dabei steigt die Zufriedenheit an, wenn das Gehalt wächst, aber die Arbeitsbelastung nicht.

2 min Lesezeit
3 Dinge, die Sie wirklich glücklich machen

3 Dinge, die Sie wirklich glücklich machen

Lesezeit: 2 Minuten

Wer kaum seine Miete bezahlen kann, blickt oft neidisch auf den Nachbarn, wenn dieser sich einen wesentlich luxuriöseren Lebensstil leisten kann. Doch ein hohes Gehalt, teure Konsumgüter und drei Urlaube pro Jahr schützen nicht davor, traurig, einsam und krank zu sein.

Deshalb tröstet der Volksmund die Armen seit langem mit der Aussage, dass Geld nicht glücklich mache. Aber ist das wirklich so?

Dabei gibt es zum Thema zahlreiche Studien. Viele von denen sagen aus, dass zu einem glücklichen Leben vor allem Familie und Freunde gehören und dass Erlebnisse glücklicher machen als Sachgüter.

Demnach sollte man lieber ins Konzert oder ins Restaurant gehen als sich den neuesten Flachbildfernseher zu kaufen.

Das sagt die aktuelle Glücksforschung

Zum Thema Glück hat auch der Brite Angus Deaton von der Universität Priceton geforscht, dem vor wenigen Wochen der Wirtschaftsnobelpreis verliehen wurde.

Dabei hat er festgestellt, dass das subjektive Glücksgefühl der Menschen bis zu einem Jahresverdienst von umgerechnet 66.000 Euro jährlich oder 5.500 Euro monatlich ansteigt.

Mehr Geld über diese Summe hinaus bringt demnach nicht mehr Zufriedenheit mit sich. Wer also beispielsweise 150.000 Euro im Jahr verdient, ist in der Regel nicht glücklicher als der Kollege mit 66.000 Euro.

Der Grund dafür liegt darin, dass ein hohes Gehalt auch meist mit mehr Druck und Stress und wenig Freizeit – also Zeit für die angenehmen Dinge des Lebens – verbunden ist.

Auch ein Lottogewinn macht nicht immer glücklich

Ebenso haben Forscher wie die Wirtschaftswissenschaftler Christian Bayer von der Universität Bonn und Falko Jüssen von der Universität Wuppertal nachgwiesen, dass auch ein einmaliger Geldsegen wie zum Beispiel ein Lottogewinn nicht unbedingt glücklich machen.

Bei ihren Untersuchungen kam heraus, dass ein regelmäßiger Gehaltsanstieg zufriedener macht als ein einmaliger Einkommenszuwachs.

So hat die Erfahrung mit zahlreichen Lottogewinnern gezeigt, dass ein plötzlicher Geldsegen nicht zwangsläufig glücklich macht. Es wurde deutlich, dass Glück haben und glücklich sein, zwei verschiedene Dinge sind, die nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben.

Was uns glücklich macht

Wichtig für das Glücklichsein sind Faktoren wie

  1. physische und psychische Gesundheit,
  2. zufriedenstellende Beziehungen und
  3. sinnvolle Tätigkeiten in Beruf und Freizeit.

Ein Lottogewinn kann dazu beitragen, sein Leben in dieser Hinsicht zu verbessern. So kann man mit einem finanziellen Rückhalt unter Umständen einen wenig geliebten Beruf aufgeben, seine Berufung entdecken und anschließend umsetzen.

Seine Berufung zu leben trägt maßgeblich zum Glücklichsein bei. Menschen, die sich beruflich selbst verwirklichen können, sind bei der Arbeit oft im Flow und merken nicht, wie die Zeit vergeht, während andere ständig auf die Uhr sehen und den Feierabend herbeisehnen.

Die Glücksformel auf einen Punkt gebracht lautet: Für die Lebenszufriedenheit ist es am förderlichsten, dauerhaft mehr Geld bei gleichbleibender Arbeitsbelastung zu verdienen. Überstunden wirken sich dagegen negativ auf das individuelle Glücksempfinden aus.

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: