Familie Praxistipps

15 angemessene Spielideen für Ihr krankes Kind

Lesezeit: 3 Minuten Wenn das Fieber langsam sinkt, fühlen sich die Kinder oft schon wieder besser. Sie brauchen jetzt eine Ablenkung, die sie unterhält ohne sie dabei zu überfordern. Denn Anstrengungen führen leicht zu einem Rückfall.

3 min Lesezeit
15 angemessene Spielideen für Ihr krankes Kind

15 angemessene Spielideen für Ihr krankes Kind

Lesezeit: 3 Minuten

Diese 15 Spielideen eignen sich für Ihr krankes Kind.

Ein krankes Kind versorgen

Wenn eine Krankheit abklingt, haben Kinder keine Lust, den ganzen Tag im Bett zu verbringen. Auf der anderen Seite sind sie aber auch noch nicht fit genug, um wieder in die Kita oder Schule zu gehen. Den ganzen Tag vor dem Fernseher zu hängen, strengt den Nachwuchs aber auch an. Zu viel Aufregung überfordern die kleinen Lieblinge und es kann zu einem Rückfall kommen.

Die folgenden Spielideen sind besonders gut für leicht erkrankte Kinder geeignet. Achten Sie aber immer darauf, ob Ihr Kind müde oder angeschlagen wirkt. Dann unterbrechen Sie das Spiel und bestehen auf Ruhepausen. Denn ausreichend Schlaf und Erholung ist die beste Medizin.

Spielideen für kranke Kinder

1. CD/Hörkassetten: Wenn Ihr Kind noch schwach ist und im Bett oder auf dem Sofa liegen möchte, vertreiben Hörkassetten oder CDs die Langeweile. Stellen Sie das Gerät nicht zu laut, so kann Ihr Kind leichter einschlafen, wenn es erschöpft ist.

2. Arzt spielen: Kinder reagieren ungeduldig auf ihre jeweiligen Krankheitssymptome. Das ändert sich, wenn sie selbst Arzt spielen können. Suchen Sie alte Mullbinden, Kompressen und Pflaster heraus. Vielleicht haben Sie ja auch einen Verbandskasten aus dem Auto, dessen Haltbarkeit abgelaufen ist. Entfernen Sie alle spitzen Gegenstände und dann darf Ihr Nachwuchs seine Stofftiere nach Herzenslust verarzten.

3. Ansichtskarten malen: Haben Kinder eine ansteckende Krankheit, wird der Kontakt mit den Freunden oder Familienmitgliedern stark eingeschränkt. Es macht den Kindern Spaß, liebe Grüße vom Krankenbett zu verschicken. Im Schreibwarenladen erhalten Sie Blanko-Postkarten, die das kranke Kind nach Belieben gestalten kann. Oder es malt ein Bild, das Sie in einem Briefumschlag verschicken.

4. Foto-Strecke fotografieren: Vielleicht muss Ihr Kind wegen einer ansteckenden Krankheit länger zu Hause bleiben. Mit der Digitalkamera kann es jeden Tag oder auch mehrmals am Tag ein bestimmtes Motiv fotografieren. Das kann ein Baum sein, eine Futterstelle für Vögel oder der Blick durch das Fenster auf die Straße. Es bietet sich jedes Motiv an, das sich im Lauf der Zeit irgendwie verändert. Wenn diese Abwechslung Ihrem Kind Freude bereitet, verkürzt sich dadurch das Zeitgefühl.

5. Lügengeschichte: „Mama, erzählst du mir eine Geschichte?“ Kranke Kinder können sich wunderbar entspannen, wenn die Eltern eine Geschichte erzählen. Besonders gut eignen sich Märchen. Sie können die Erzählung etwas aufpeppen, indem Sie Fehler einbauen. Beispiele: Der Himmel ist grün, die gerade Straße ist kurvig, Rotkäppchen begegnet im Wald einer Giraffe. Wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn den Fehler richtig erkennt, darf es ein Gummibärchen oder eine Salzstange knabbern.

6. Abenteuer Wohnzimmer: Mit Umzugkartons, Decken und etwas Fantasie entsteht aus dem Wohn- oder Kinderzimmer ein toller Abenteuer-Spielplatz. Einfach einige Decken über den Tisch werfen, den Boden mit Kissen auslegen und schon ist eine gemütliche Höhle entstanden.

7. Alltagsgegenstände: Kinder finden ihr Spielzeug schnell langweilig. Eine tolle Alternative sind Alltagsgegenstände. Geben Sie Ihrem kranken Kind doch einmal Wäscheklammern und staunen Sie, welche kunstvollen Gebilde entstehen. Diese Idee ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Ältere Kinder erhalten Knetgummi und Zahnstocher, aus denen fantasievolle 3-D-Objekte entstehen.

8. Kinderfotos anschauen: Geborgenheit fördert die Genesung Ihres Kindes. Kuscheln Sie sich gemeinsam auf das Sofa und schauen Sie sich Kinderfotos an.

9. Spaziergang an der frischen Luft: Hat Ihr Kind kein Fieber mehr, kann es auch für kurze Zeit nach draußen. Ziehen Sie Ihr Kind so an, dass es nicht friert aber auch nicht schwitzt.

10. Fernsehen: An einem anstrengenden Tag mit Krankenpflege brauchen Sie auch etwas Ruhe. Es ist okay, wenn Ihr krankes Kind eine Zeit lang fernsieht. Geeignet sind Filme, die Ihr Kind emotional nicht überfordern wie zum Beispiel die wunderbaren Filme mit dem Bären Winnie Puh oder altersgerechte Sendungen auf Kika. Fragen Sie im Bekanntenkreis, ob Sie sich DVDs mit Kinderfilmen ausleihen können.

11. Spiele mit Zeitungen: Alte Zeitungen eigenen sich wunderbar, um kranken Kindern die Zeit zu vertreiben. Es kann die Zeitungen zu einem Ball knüllen und damit ein bestimmtes Ziel treffen. Oder es versucht die Bälle in unterschiedliche Behälter zu werfen. Kann Ihr Kind mit den Zehen eine Zeitungsseite aufheben und in mehrere Teile zerreißen?

12. Überraschungskiste: Sorgen Sie beizeiten vor und sammeln Sie altes Spielzeug in einem Karton im Keller. Hier hinein gehören Spiele, Bücher oder Spielfiguren, für die sich Ihr Kind eigentlich nicht mehr interessiert, es mag sich aber noch nicht von den Sachen trennen. Ihr krankes Kind hat viel Freude, die Kiste mit den längst vergessenen Dingen auszupacken.

13. Malen: Der Klassiker für kranke Kinder ist Malen. So kann es zum Beispiel Mandalas oder Vorlagen ausmalen. Oder Sie schneiden ein Bild aus einem Magazin aus und kleben es auf ein Blatt Papier. Ihr Kind malt die Vorlage weiter.

Diese lustigen Malspiele gefallen Kindern.

14. Fühlspiele: Immer wieder neu befüllen können Sie eine Tüte oder einen Sack mit Alltagsgegenständen. Ihr Kind fasst blind in die Tüte und greift einen Gegenstand. Findet es nur durch Tasten heraus, worum es sich handelt? Nehmen Sie keine spitzen Objekte, an denen sich Ihr Kind verletzen könnte.

15. TipToi: Ein interaktiver Spielspaß sind die TipToi-Bücher. Leihen Sie sich in der Stadtbücherei oder bei Bekannten einige Exemplare aus. Damit kann sich Ihr Kind lange beschäftigen ohne sich zu überanstrengen.

So spielen und lernen Kinder mit TipToi.

Bildnachweis: Kristin Gründler / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: