Krankheiten Praxistipps

10 Ursachen von Schulterschmerzen

Lesezeit: 2 Minuten Von Schulterschmerzen können Menschen jeglichen Alters betroffen sein. Verletzungen und verschiedene Erkrankungen können die Schulterschmerzen verursachen. Welches die häufigsten Ursachen sind, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit
10 Ursachen von Schulterschmerzen

10 Ursachen von Schulterschmerzen

Lesezeit: 2 Minuten

Schulterschmerzen können die Bewegungsfähigkeit eines Menschen stark einschränken. Die Schmerzen treten nämlich nicht nur beim Sport auf, sondern meist schon bei alltäglichen Bewegungen und Handgriffen. Da sich diese – wie etwa beim Ankleiden oder Haare kämmen – kaum vermeiden lassen, beeinträchtigen Schulterschmerzen das alltägliche Leben besonders stark. Eine frühzeitige Therapie ist daher enorm wichtig.

Die Schulter ist das beweglichste Gelenk im menschlichen Körper. Sie wird von Muskeln, Bändern und Sehnen in der richtigen Position gehalten. Die wichtigste Therapie besteht darin, die Muskeln zu kräftigen. Konsequente Krankengymnastik über einen längeren Zeitraum lindert in den meisten Fällen die Beschwerden und macht eine Operation häufig unnötig.

Die Ursachen von Schulterschmerzen sind äußerst vielfältig

  1. Impingement Syndrom (Engpass-Syndrom)
  2. Schädigung oder Verletzung der Rotatorenmanschette
  3. Frozen Shoulder (Steife des Schultergelenks)
  4. Verschleiß (Arthrose)
  5. Verletzungen (Verrenkungen der Schulter, Schlüsselbeinbruch)
  6. Entzündungen
  7. Verspannungen der Schultermuskulatur
  8. schwache Muskulatur
  9. Fehlhaltungen
  10. Überlastung

Das Impingement Syndrom gilt als die häufigste Ursache für Schulterschmerzen

Das Impingement Syndrom wird auch Engpass-Syndrom genannt. Weichteilgewebe (Muskeln, Sehnen, Bänder, Schleimbeutel) werden unter dem Schulterdach eingeklemmt. Die Schulter schmerzt bei bestimmten Bewegungen. Besonders das seitliche Abspreizen des Armes ist sehr schmerzhaft, da diese Bewegung den zur Verfügung stehenden Raum einschränkt und Weichteilgewebe eingeklemmt werden kann.

Das Schultergelenk wird durch vier Muskeln und deren Sehnen stabilisiert. Dieses Gefüge wird Rotatorenmanschette genannt. Reißt eine der Sehnen, so ist die Stabilität des Schultergelenks nicht mehr gewährleistet, die Bewegung ist eingeschränkt und Schmerzen treten auf.

Eine Entzündung des Schultergelenks kann zu einer Schultersteife (engl. Frozen Shoulder) führen. Das Gelenk ist nur noch eingeschränkt bewegungsfähig. Mögliche Ursachen der Entzündung sind unter anderem unzureichende Bewegung, Entzündungen der Sehnen oder Verletzungen. Die Schmerzen treten vor allem bei Drehungen des Armes nach außen oder innen auf.

Jahrelange Überbelastung, rheumatische Erkrankungen und Durchblutungsstörungen können zu Verschleißerscheinungen an der Schulter führen. Typische Symptome sind eine morgendliche Schultersteife sowie Schmerzen zu Beginn einer Bewegung.

Bei den Verletzungen gehören der Schlüsselbeinbruch und die Verrenkung des Schultergelenks zu den häufigsten Ursachen von Schulterschmerzen.

Körperliche Überbelastung des Gelenks sowie Fehlhaltungen können zu entzündlichen Prozessen an den Sehnen oder den Schleimbeuteln führen. Die durch die Entzündung ausgelösten Schmerzen werden in der gesamten Schulter gespürt.

Stress und falsche Körperhaltungen können zu Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich führen. Die Schmerzen ziehen über die Schulter bis in den Hals oder die Arme.

In die Schulter ausstrahlende Schmerzen können durch Erkrankungen an anderen Stellen des Körpers ausgelöst werden. Die Schmerzen können von der Wirbelsäule oder von Nerven ausgelöst werden. Aber auch Rheuma und Erkrankungen an inneren Organen wie zum Beispiel eine Gallenkolik oder ein Herzinfarkt können Schmerzen entwickeln, die bis in die Schulter ausstrahlen.

Bildnachweis: chombosan / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...