Familie Praxistipps

10 Spielideen um draußen den Sommer zu entdecken

Der Sommer ist die ideale Jahreszeit, um viel Zeit im Freien zu verbringen. Aber nicht nur am Strand können Kinder so richtig herumtollen. Auch im Wald und Garten lässt sich viel entdecken und erleben. Betrachten Sie doch die Natur mal wieder einfach mit den Augen eines Kindes.

10 Spielideen um draußen den Sommer zu entdecken

Autor:

10 Spielideen um draußen den Sommer zu entdecken

Wasserspiele im heimischen Garten

Wasser spielt im Sommer eine bedeutende Rolle. Nicht nur den Menschen schafft es Erfrischung und Abkühlung während besonders heißer Tage, sondern es ist wichtig für das Überleben der Pflanzenwelt. Während Ihr Kind lernt, dass der Garten im Sommer regelmäßig bewässert werden muss, können Sie nebenbei aus dieser Notwendigkeit schon ein Spiel machen. Der Sprenger dient nämlich nicht nur dem Wohl der Pflanzen, sondern auch als lustige Wasserdusche.

Ein Planschbecken ist nicht einfach nur eine Badestelle, sondern gleichzeitig Experimentierwerkstatt. Hier können die Kinder zum Beispiel mit verschiedenen Gegenständen ausprobieren, welche oben schwimmen und welche untergehen. Mit Sandeimern, Flaschen, Schüsseln oder Bechern wird das Wasser nach Lust und Laune umgeschüttet. Mit Strohhalmen kann im Wasser geblubbert werden. Stellen Sie einen Eimer mit Wasser auf, in den das Kind verschiedene Gegenstände werfen darf. Dabei entstehen die unterschiedlichsten Geräusche.

Spielereien mit Sand

Der Strand ist ein riesiger Spielplatz für große und kleine Kinder. Aber man kann mit Sand viel mehr machen als einfach nur eine Sandburg bauen. Lassen Sie kleine Kinder einfach mal nach Lust und Laune Matschepampe herstellen. Sie können dabei ausprobieren, dass der Sand mal fester und mal weicher wird und wann sich am besten Figuren daraus herstellen lassen. Bauen Sie mal gemeinsam eine lange Sandraupe, indem Sie aus dem Sand Klöße formen und einfach hintereinander legen.

Oder Sie formen mal eine Nixe oder einen Zwerg aus dem Sand. Mit Muscheln, kleinen Steinchen oder anderem Strandgut kann das Kind der Figur dann ein Gesicht oder Haare basteln. Im Sand lässt es sich auch wunderbar malen. Schaffen Sie eine glatte Fläche und geben Sie dem Kind ein festes Stöckchen in die Hand. Gemalt werden kann aber auch einfach mit den Fingern und wer will, kann auch ein Bild mit Naturmaterial vom Strand gestalten.

Mit Steinen spielen

Fast überall in der Natur findet man Steine und oftmals fühlen sich Kinder davon magisch angezogen. Am Strand können Kinder einfach ein Bild aus Steinen legen, vielleicht mit ein paar Muscheln kombiniert. Am Meer gibt es viele Steine, die ein Muster haben oder die mit einer weißen Linie durchzogen sind. Daraus können sie ein Mandala, eine Straße oder eine Steinschlange bauen.

Aber auch im Gebirge an vielen Flussläufen können Kinder stundenlang am Wasser spielen. Hier bauen sie einen Staudamm oder versuchen, so viele Steine wie möglich übereinanderzustapeln. Wer baut den größten Steinturm? Oder man baut eine Wasserburg aus Steinen und herumliegendem Holz.

Den Sommer im Wald erleben

Wenn mal kein Badewetter ist, geht es raus in den Wald die Natur erforschen. Nehmen Sie sich einfach die Zeit, das Leben der Pflanzen und kleinen Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Am besten haben Sie ein kleines Bestimmungsbuch und eine Lupe dabei. So können Sie vor Ort feststellen, um welches Tier oder welche Pflanze es sich handelt und welches die Besonderheiten dieser Art sind.

Oder Sie suchen sich im Vorfeld eine Pflanze oder ein Tier aus, nach welchem sie dann konkret im Wald suchen. Bauen Sie mit den Kindern im Wald ein kleines Naturdorf. Aus Zweigen und grünen Blättern gestalten Sie kleine Zelte. Mit Ästen bauen Sie einen Zaun Drumherum. Vielleicht haben die Kinder eine Idee, wie man Tisch und Bänke bastelt. Mit Baumfrüchten lässt sich noch ein kleiner Garten dazu herstellen.

Sehr gutes Bastelmaterial ist auch Moos. Gestalten Sie mit den Kindern eine Moosfläche mit Zapfen, Steinchen, Ästen, Baumnadeln oder Blüten zu einem Mandala oder einem anderen kreativen Bild. Ein ganz besonderes Erlebnis können Sie den Kindern Ende Juni, Anfang Juli bereiten. Wenn Sie dann einen Nachtspaziergang machen, haben Sie vielleicht das Glück und können tanzende Glühwürmchen beobachten. Lauschen Sie auch einfach mal den Waldgeräuschen zu den unterschiedlichen Tageszeiten. Erkennen die Kinder, welches Tier man hört?

Bildnachweis: Robert Kneschke / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: