Pflege

Das experto.de-Pflege-Portal unterstützt Sie bei der Pflege alter oder kranker Menschen.

Was beinhaltet ein Pflegegutschein?

Wenn ein Angehöriger oder Sie selbst pflegebedürftig werden, müssen viele Dinge geregelt werden, um die Versorgung rund um die Uhr optimal zu gewährleisten. Beratung zur Pflege können Sie bei Ihrer Pflegekasse bekommen. Wenn diese überlastet ist und Ihnen in Kürze keinen Termin anbieten kann, stellt Sie Ihnen einen Pflegegutschein aus, den Sie bei einer neutralen Beratungsstelle einlösen können.

Senioren beim Entrümpeln der Kleidung helfen

Älteren und pflegebedürftigen Menschen fällt das Entrümpeln ihrer Habe besonders schwer, da sich nicht selten viel angesammelt hat, aber die Kraft fehlt, eine solche Aufgabe anzugehen. Häufig mangelt es auch an Know-How, wie man Dinge effektiv aussortiert und neu ordnet. Mit den folgenden Tipps können Sie Ihren Angehörigen leichter helfen, ihre Wohnung oder ihr Haus zu organisieren.

So beantragen Sie Pflegeunterstützungsgeld

Oft passiert es unvorhergesehen: Ein Familienmitglied wird zum Pflegefall und muss umsorgt werden. Wer sich für die Pflege des Betroffenen entscheidet, kann seinen Arbeits- und Privatalltag meist nicht problemlos miteinander vereinbaren und muss daheim bleiben. Für den Verdienstausfall steht dem Fürsorger das sogenannte Pflegeunterstützungsgeld zu. Finanzielle Einbußen sollen ausgeglichen werden.

Tipps für Betreuten Urlaub mit Demenzkranken

Wenn Sie mit Ihrem demenzkranken Angehörigen entspannte Ferientage erleben möchten, wählen Sie ein Reiseziel mit einer Unterkunft, die demenzgerecht ist. Betreuter Urlaub bietet sowohl Ihrem Angehörigen als auch Ihnen Abwechslung und Erholung durch Unterstützung in der Pflege und geeignete Unternehmungen.

Demenz bei jüngeren Menschen

Noch ist der Anteil der dementen Menschen unter 65 Jahren relativ gering. Wissenschaftliche Studien zeigen jedoch eine steigende Tendenz von Demenzerkrankungen bei jungen Erwachsenen. Ein Projekt, an dem mehrere europäische Länder beteiligt sind, will sich daher den Ursachen und den Umgang mit der Erkrankung bei jüngeren Menschen intensiver beschäftigen.

Sozialleistungen vom Staat: Hilfe zur Pflege und Pflegewohngeld

Die gesetzliche Rente reicht heute oft nicht mehr aus, um den Lebensunterhalt im Alltag zu bestreiten. Viele Menschen machen sich deshalb Sorgen, wer die Kosten bezahlen soll, falls sie später einmal pflegebedürftig werden. Wenn Sie als Angehöriger nicht gerade ein größeres Vermögen besitzen, können auch Sie die Pflegekosten nicht übernehmen. Wer hilft, wenn das Geld knapp wird?

Kinder müssen für Pflegekosten der Eltern aufkommen

Ein Großteil der Pflegebedürftigen wird zu Hause von Angehörigen versorgt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass immer mehr pflegebedürftige Menschen im Pflegeheim untergebracht werden. Abhängig von der Pflegestufe entstehen dabei hohe Kosten, die Pflegebedürftige oftmals nicht alleine zahlen können. In diesen Fällen werden die Kinder über den sogenannten Elternunterhalt zur Verantwortung gezogen.

Geeignete Wohnformen für Senioren-Singles

Etwa 40 Prozent der Senioren in Deutschland leben allein. Ausgesucht haben sich diese Situation die wenigsten. Viele von ihnen sind verwitwet, leben getrennt oder sind geschieden. Nur etwa 5 Prozent der Senioren sind ledig. Doch nicht jeder möchte seinen Lebensabend allein verbringen, zumal viele Menschen mit zunehmendem Alter Hilfe benötigen oder sogar Pflege brauchen.

So bleibt Ihr Angehöriger im Alter mobil

Mit zunehmendem Alter werden einige Menschen durch ihre Erkrankung weniger mobil. Schmerzen, Gelenkverschleiß, Schwindel oder Sehbehinderungen führen oft dazu, dass sich die Betroffenen zurückziehen und Bewegung sowie soziale Kontakte vermeiden. Daher braucht Ihr Angehöriger Ihre Unterstützung, um den Weg in einen aktiven Alltag zurück zu finden.

Was ist Palliative Pflege?

Wenn ein Mensch an einer tödlichen Krankheit leidet, braucht er in der letzten Lebensphase seines Lebens besondere Aufmerksamkeit, Pflege und medizinische Versorgung. Diese sogenannte Palliative Pflege soll den Sterbeprozess so angenehm wie möglich gestalten und hilft auch den Angehörigen, besser mit der Situation umzugehen.

Pflegeverstärkungsgesetze: Was ändert sich ab 2015?

Viele pflegebedürftige Menschen werden zu Hause von ihren Angehörigen, in einem Heim oder alternativen Wohnform versorgt. Pflege braucht Zeit und finanzielle Unterstützung, damit sie gut funktioniert, daher hat die Bundesregierung in einer Pflegereform Verbesserungen beschlossen. Was ändert sich für die Betroffenen und ihre Angehörigen?

Was ist ein Einwilligungsvorbehalt?

Personen, die aufgrund von Erkrankungen wie Demenz oder einer Behinderung betreut werden müssen, können durch einen Einwilligungsvorbehalt in vielen Situationen geschützt werden, indem ein Betreuer die Vorgänge überprüft. Ob Geschäfte, Telefonate, Post oder Gesundheitsangelegenheiten: Alles muss zugunsten des Betreuten ablaufen. Das Betreuungsgericht steht zur Beratung und Überwachung zur Seite.

Was zeichnet medizinische Berufsbekleidung aus?

Was zeichnet medizinische Berufsbekleidung aus?

Wer in einem medizinischen Beruf oder Pflegeberuf arbeitet, muss bei seiner Arbeit nicht nur strenge Qualitätsstandards einhalten, um das Wohlergehen seiner Patienten sicherzustellen. Auch gilt es, ein gepflegtes neutrales Erscheinungsbild abzugeben, um dem Standard der Behandlung Ausdruck zu verleihen. Beide Maßgaben werden von hochwertiger medizinischer Berufsbekleidung erfüllt und sogar noch übertroffen. Denn nicht zuletzt muss auch dieser Bekleidungstyp zu der Trägerin oder den Träger passen, sowohl was den Kleidungsschnitt betrifft, als auch hinsichtlich der Farbgestaltung. Hier erhalten Sie einen kurzen Einblick in die Welt der medizinischen Berufsbekleidung, was diese leisten muss und wo trotz aller Anforderungen noch individuelle Gestaltungsmöglichkeiten liegen.

Was macht eigentlich ein Berufsbetreuer?

Nach § 1896 BGB kann für einen pflegebedürftigen Menschen, welcher durch eine psychische Krankheit nicht mehr seinen freien Willen äußern kann, eine Betreuung eingerichtet werden. Zu diesen Krankheiten können zum einen Schizophrenie, die bipolare Störung, aber auch die Demenz und auch eine Suchterkrankung zählen. Wird eine Betreuung eingerichtet, so kann ein Berufsbetreuer eingesetzt werden.

Einwilligungsvorbehalt – Wann wird der nötig?

Grundsätzlich ist der Betreute trotz der Einrichtung einer Betreuung geschäftsfähig. Er kann damit dann auch weiterhin rechtgültig Rechtsgeschäfte abschließen. Bei manchen psychischen Erkrankungen kommt es aber vor, dass der Betroffene sein Vermögen verschwendet oder auch massenhaft Schulden anhäuft. In solchen Fällen greift dann der Einwilligungsvorbehalt.

Die Patientenverfügung ist ein Patientenrecht

Jeder ärztliche Eingriff in die körperliche Unversehrtheit, also auch die Behandlung einer Krankheit, ist eine Körperverletzung. Nur wenn der Patient zustimmt, dann ist dieses straffrei für den Arzt. Was passiert aber nun, wenn der Patient seinen Willen nicht mehr kundtun kann? Insbesondere dann in Situationen, wenn es um die Frage von lebensverlängernden Maßnahmen geht, wird es schwierig.

Wer bekommt das Merkzeiche aG?

Neben den Schwerbehindertenausweis kann das Versorgungsamt noch zsätzlich ein Merkzeichen vergeben, Merkzeichen sollen bei bestimmten Behinderungen einen besonderen Nachteil für diese Behindertengruppe ausgleichen. Zu diesen Merkzeichen gehört auch das Merkzeichen außergewöhnlich Gehbehindert (aG). Welche Voraussetzung müssen für dieses Merkzeichen erfüllt werden?

Pflegetalent zeigen – Pflegemaßnahmen auswerten und begründen können

Pflegeprozessplanung meint neben der Problemlösung immer auch die meist nicht planbare Gestaltung von Beziehungen eines Pflegeteams mit den einzelnen Bewohnern. Während sich Hilfebedarfe von Bewohnern und deren Risiken sehr gut nach dem Muster des Problemlösungsprozesses (voraus) planen und abbilden lässt, ist das konkrete Verhalten des Pflegebedürftigen nur sehr schwer zu antizipieren.

Pflegerisiken dokumentieren

Pflegekräfte tragen große Verantwortung im Rahmen des Pflegeprozesses. Ihnen obliegen Sorgfaltspflichten hinsichtlich der Verhinderung vermeidbarer Schäden für die Bewohner. Dabei handelt es sich um Risiken im Zusammenhang mit möglichen Folgen aus der Anfälligkeit alter Menschen. Diese Risiken lassen sich im Sinne qualitätssichernder Maßnahmen in der folgenden Liste zusammenfassen und abchecken, um die Pflegerisiken zu dokumentieren.

Recht in der Pflege: Tipps für Pflegekräfte

An die Pflegekräfte werden nicht nur in Deutschland gewaltige Anforderungen gestellt. Die bedürftigen älteren Menschen erwarten kompetentes Handeln, menschliche Zuwendung, kultursensibles Agieren und auch die Beachtung des Rechts. Wo tauchen Rechtsfragen in der Pflege auf? Welche rechtlichen Regelungen kommen in Frage? Wie sehen die Tipps für die Pflegekräfte aus?

So diagnostizieren Sie Orientierungsstörungen

Personen, die von kognitiven Einschränkungen betroffen sind, haben häufig Schwierigkeiten, sich zu orientieren. Hier wissen Betroffene manchmal nicht mehr, wo sie sich gerade befinden oder welcher Wochentag es ist. Dabei spricht man auch von Orientierungsstörungen. Welche Arten der Beeinträchtigungen werden unterschieden? Welche Ursachen kann es geben und wie können Sie die Probleme feststellen?

Den Zahlenverbindungstest richtig anwenden

Bei manchen Patienten vermuten Sie kognitive Einschränkungen, die jedoch weniger mit einer Demenz oder einem Delirium zusammenhängen, sondern etwa durch eine Intelligenzminderung verursacht sind oder durch Störungen der kognitiven Informationsverarbeitung bei chronischem Alkoholmissbrauch. In diesen Fällen können Sie den Zahlenverbindungstest (ZVT) einsetzen. Was sollten Sie dabei beachten?

DemTect – Inhalte und Anwendung

Zur Feststellung kognitiver Einschränkungen können Sie verschiedene Tests und Erhebungsinstrumente benutzen. Neben dem häufig eingesetzten Uhren-Test eignet sich vor allem auch der DemTect zur Feststellung von Einschränkungen in wesentlichen Funktionsbereichen. Wie ist der Test aufgebaut und wann ist der DemTect besonders geeignet?